205. Division (Deutsches Kaiserreich)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
205. Division
Aktiv 11. November 1916 bis 1919
Land Deutsches ReichDeutsches Kaiserreich Deutsches Reich
Streitkräfte Preußische Armee
Typ Infanteriedivision
Grobgliederung Siehe: Gliederung
Erster Weltkrieg Ostfront
Kommandeure
Siehe: Liste der Kommandeure

Die 205. Division war ein Großverband der Preußischen Armee im Ersten Weltkrieg.

Gliederung[Bearbeiten]

Kriegsgliederung vom 4. März 1918[Bearbeiten]

  • 403. Infanterie-Brigade
  • Pionier-Bataillon Nr. 205
  • Divisions-Nachrichten-Kommandeur Nr. 205

Geschichte[Bearbeiten]

Die Division wurde am 11. November 1916 gebildet und ausschließlich an der Ostfront eingesetzt. Nach dem dortigen Waffenstillstand verblieb sie bis Mitte Februar 1919 in Livland und Estland.

Gefechtskalender[Bearbeiten]

1916[Bearbeiten]

  • 15. November bis 26. Dezember --- Reserve der Heeresgruppe Eichhorn
  • ab 26. Dezember --- Stellungskämpfe zwischen Krewo-Smorgon-Naretschsee-Tweretsch

1917[Bearbeiten]

  • bis 2. April --- Stellungskämpfe zwischen Krewo-Smorgon-Naretschsee-Tweretsch
    • 23. Januar bis 3. Februar --- Winterschlacht an der Aa
  • 2. April bis 31. August --- Stellungskämpfe vor Riga
  • 1. bis 5. September --- Schlacht um Riga
  • 6. September bis 5. Dezember --- Stellungskämpfe nördlich der Düna
  • 6. bis 17. Dezember --- Waffenruhe
  • ab 17. Dezember --- Waffenstillstand

1918[Bearbeiten]

  • bis 18. Februar --- Waffenstillstand
  • 18. Februar bis 4. März --- Kämpfe zur Befreiung von Livland und Estland
  • 5. März bis 18. November --- Besetzung von Livland und Estland als deutsche Polizeimacht
  • ab 19. November --- Räumung von Livland und Estland

1919[Bearbeiten]

  • bis 11. Februar --- Räumung von Livland und Estland

Kommandeure[Bearbeiten]

Dienstgrad Name Datum[1]
Generalmajor/Generalleutnant Konrad von Baerenfels-Warnow 11. November 1916 bis 23. Juni 1918
Generalleutnant Frank Hermann Zierold 24. Juni bis 22. September 1918
Generalleutnant Alfred von Besser 23. September bis 18. Dezember 1918

Literatur[Bearbeiten]

  • Ruhmeshalle unserer Alten Armee. Herausgegeben auf Grund amtlichen Materials des Reichsarchivs. Militär-Verlag. Berlin 1927. S. 75, 165.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Dermot Bradley (Hrsg.), Günter Wegner: Stellenbesetzung der Deutschen Heere 1815-1939. Band 1: Die Höheren Kommandostellen 1815-1939. Biblio Verlag. Osnabrück 1990. ISBN 3-7648-1780-1. S. 153.