24-Stunden-Rennen von Le Mans 1936

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das 14. 24-Stunden-Rennen von Le Mans sollte vom 1. bis 2. August 1936 auf dem Circuit des 24 Heures stattfinden.

Nachdem das Rennen mehrmals verschoben wurde, musste die Veranstaltung eine Woche vor dem August-Termin endgültig abgesagt werden. Frankreich wurde von Unruhen und Streiks heimgesucht. Ausgelöst durch den Spanischen Bürgerkrieg kam auch die Industrie in Frankreich fast zum Stillstand. Ettore Bugatti wurde von Arbeitern der Zutritt zum Bugatti-Werk in Molsheim verwehrt und 25.000 Menschen bestreikten die Renault-Werke. Im Sommer 1936 befanden sich in Frankreich mehr als fünf Millionen Menschen im Streik.

In diesem Umfeld war es so gut wie unmöglich, ein Langstreckenrennen auszutragen. Dennoch hatten 68 Teams ihre Meldung abgegeben, darunter die französischen Werksmannschaften von Delage, Talbot und Delahaye. Aus England gab es Meldungen von Aston Martin, Frazer-Nash, Austin und Riley, die ebenfalls Werkswagen entsenden wollten. Neben einer Vielzahl an Privatiers wäre mit Adler erst zum zweiten Mal seit Beginn des Rennens 1923 ein deutsches Team am Start gewesen.

Meldeliste[Bearbeiten]

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Chassis Motor Reifen
1 2.0 1 FrankreichFrankreich Mme Anne-Cecile Rose-Itier Adler Super Trumpf Rennlimousine Adler 1.7L I4
2 2.0 2 Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Adlerwerke Adler Super Trumpf Rennlimousine Adler 1.7L I4
3 2.0 3 Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Adlerwerke Adler Super Trumpf Rennlimousine Adler 1.7L I4
4 2.0 4 Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Adlerwerke Adler Super Trumpf Rennlimousine Adler 1.7L I4
5 5 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Luigi Chinetti Alfa Romeo
6 6 FrankreichFrankreich Comte Merlin Alfa Romeo
7 2.0 7 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Aston Martin Aston Martin Speed Model Aston Martin 2.0L I4
8 2.0 8 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Aston Martin Aston Martin Speed Model Aston Martin 2.0L I4
9 9 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Aston Martin Aston Martin
10 10 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Aston Martin Aston Martin
11 11 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Cecil Noël Aston Martin
12 12 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich C. T. Thomas Aston Martin
13 750 13 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Carr Austin 7 Speedy Austin 0.7L I4
14 750 15 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Austin Motor Company Austin 7 Speedy Austin 0.7L I4
15 750 15 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Austin Motor Company Austin 7 Speedy Austin 0.7L I4
16 750 16 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Austin Motor Company Austin 7 Speedy Austin 0.7L I4
17 750 17 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Anthony Marsh Austin 7 Speedy Austin 0.7L I4
18 5.0 18 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Eddie Hall Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Eddie Hall Bentley 4 1/2 Litre Bentley 4.3L Supercharged I6
19 19 FrankreichFrankreich René Kippeurt Bugatti
20 20 FrankreichFrankreich Roger Labric Bugatti
21 5.0 21 FrankreichFrankreich Bugatti Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Earl Howe Bugatti T57T Bugatti 4.8L I8
22 22 FrankreichFrankreich Georges Nancy Bugatti
23 23 FrankreichFrankreich Guy Pfiszter Citroën
24 3.0 24 FrankreichFrankreich Delage Delage D6-70 Delage 3.0L I6
25 5.0 25 FrankreichFrankreich Delahaye Delahaye 135CS Delahaye 3.6L I6
26 5.0 26 FrankreichFrankreich Delahaye Delahaye 135CS Delahaye 3.6L I6
27 5.0 27 FrankreichFrankreich René le Bègue Delahaye 135CS Delahaye 3.6L I6
28 5.0 28 FrankreichFrankreich Michel Paris FrankreichFrankreich Michel Paris Delahaye 135CS Delahaye 3.6L I6
29 5.0 29 FrankreichFrankreich Ecurie Menier FrankreichFrankreich Philippe Mailard-Brune Delahaye 135CS Delahaye 3.6L I6
30 5.0 30 FrankreichFrankreich Mme Lucy Schell Delahaye 135CS Delahaye 3.6L I6
31 5.0 31 FrankreichFrankreich Daniel Porthaut FrankreichFrankreich Daniel Porthaut Delahaye 135CS Delahaye 3.6L I6
32 5.0 32 FrankreichFrankreich Louis Villeneuve Delahaye 135CS Delahaye 3.6L I6
33 1.1 33 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich M. K. H. Bilney Ford Ten GB Ford 1.1L I4
34 34 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Frazer Nash Frazer Nash
35 35 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Arthur W. Fox Lagonda
36 36 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Earl Howe Lagonda
37 37 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich James McEvoy Mercedes-Benz
38 38 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Michael Collier MG
39 39 NiederlandeNiederlande Eddie Hertzberger MG
40 40 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Capt. G.E.T. Eyston MG
41 41 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Riley Riley
42 42 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Riley Riley
43 43 FrankreichFrankreich Jean Trévoux Riley
44 750 44 FrankreichFrankreich Automobiles Gordini Simca Cinq Fiat 0.6L I4
45 750 45 FrankreichFrankreich Automobiles Gordini Simca Cinq Fiat 0.6L I4
46 750 46 FrankreichFrankreich Automobiles Gordini Simca Cinq Fiat 0.6L I4
47 750 47 FrankreichFrankreich C. A. Martin Simca Cinq Fiat 0.6L I4
48 750 48 FrankreichFrankreich Just-Emile Vernet Simca Cinq Fiat 0.6L I4
49 49 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Roy Eccles Singer
50 50 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich F. S. Barnes Singer
51 51 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich R. Marsh Singer
52 52 FrankreichFrankreich Raymond Gaillard Singer
53 5.0 53 FrankreichFrankreich Talbot FrankreichFrankreich René Dreyfus
Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Luigi Chinetti
Talbot T150C Talbot 4.0L I6
54 5.0 54 FrankreichFrankreich Talbot FrankreichFrankreich André Morel
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jim Bradley
Talbot T150C Talbot 4.0L I6
55 5.0 55 Griechenland Konigreich 1828Königreich Griechenland Nicholas S. Embiricos Talbot T150C Talbot 4.0L I6
56 5.0 56 FrankreichFrankreich Pierre Louis-Dreyfus FrankreichFrankreich Pierre Louis-Dreyfus
FrankreichFrankreich Nime
Talbot T150C Talbot 4.0L I6
57 57 FrankreichFrankreich Moly
58 58 FrankreichFrankreich F. G. Schmidt
59 59 FrankreichFrankreich Marin
60 60 FrankreichFrankreich Porier
61 750 61 Simca Cinq Fiat 0.6L I4
62 5.0 62 FrankreichFrankreich Eugène Chaboud Delahaye 135CS Delahaye 3.6L I6
63 3.0 63 FrankreichFrankreich Raymond Sommer Alfa Romeo 8C 2300 Alfa Romeo 2.3L Supercharged I8
64 3.0 64 FrankreichFrankreich Delage Delage D6-3L Delage 3.0L I6
65 65 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Singer Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Michael Collier
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Alf Langley
Singer
66 750 66 Simca Cinq Fiat 0.6L I4
67 750 67 Simca Cinq Fiat 0.6L I4
68 3.0 68 FrankreichFrankreich Delage Delage D6-3L Delage 3.0L I6

Literatur[Bearbeiten]

  • Christian Moity, Jean-Marc Teissèdre, Alain Bienvenu: 24 heures du Mans, 1923–1992. Éditions d’Art, Besançon 1992, ISBN 2-909413-06-3.
  • R. M . Clarke: Le Mans. The Bentley & Alfa Years 1923–1939. Brooklands Books, Cobham 1998, ISBN 1-85520-465-7.