24 (Staffel 2)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Staffel 2 von 24
Folgenanzahl 24
Produktionsland Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Erstausstrahlung 29. Oktober 2002 – 20. Mai 2003[1] auf Fox
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
9. März – 18. Mai 2004[2] auf RTL II
Veröffentlichungen
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten DVD: 9. September 2003[3]
DeutschlandDeutschland Deutschland DVD: 26. Juni 2004[4]
◀  Staffel 1 Staffel 3  ▶
Episodenliste

Die zweite Staffel der Echtzeit-Fernsehserie 24 begann im Oktober 2002 in den USA. Die Staffel handelt vor allem von den Bemühungen, die Explosion einer Atombombe in den USA zu verhindern. In Deutschland, Österreich und der Schweiz wurde die Staffel von März bis Mai 2004 erstmals auf Deutsch ausgestrahlt.

Handlung[Bearbeiten]

Die Staffel beginnt und endet um 8 Uhr morgens und spielt 18 Monate nach der ersten Staffel. Der zurückgetretene CTU-Agent Jack Bauer lebt jetzt allein und ist nach dem Mord an seiner Frau psychisch stark belastet. Die Beziehung zu seiner Tochter Kim hat gelitten, da sie bei seinem Auftauchen stets an ihre tote Mutter denken muss und sich dieser psychischen Belastung auf Dauer noch nicht gewachsen sieht.

Die von dem Terroristen Sayed Ali angeführte Terrorzelle Second Wave hat es geschafft, eine Atombombe in die Vereinigten Staaten zu schmuggeln. David Palmer, der zum Präsidenten gewählt wurde und inzwischen von seiner Frau Sherry geschieden ist, scheint noch gestärkter zu sein als zuvor. Nachdem ihn erste Geheimdienstinformationen über die Existenz der Bombe erreichen, bittet er Jack, die drohende Zündung über Los Angeles zu verhindern und wieder mit der CTU zusammenzuarbeiten.

Jacks Tochter Kim arbeitet inzwischen als Kindermädchen in der Familie Matheson, in deren Haus sie auch wohnt. Sie erlangt Kenntnis davon, dass der Vater seine junge Tochter Megan misshandelt. Als Kim mit ihr flieht, werden sie zunächst von dem Vater verfolgt, später sucht auch die Polizei wegen Entführung nach ihr. Kim, Megan und Kims Freund Miguel versuchen in Mathesons Auto aus Los Angeles zu fliehen, fallen jedoch bei einer Verkehrskontrolle auf. Dabei findet die Polizei in dem Kofferraum des Wagens die Leiche von Mathesons Frau. Kim muss sich nun eine Weile lang auch noch mit einem Mordverdacht auseinandersetzen.

Die CTU wird inzwischen von George Mason geleitet. Es spielen besonders Michelle Dessler, Carrie Turner, die neue Computerexpertin Paula Schaeffer und der aus der vorangegangenen Staffel bekannte Tony Almeida eine Rolle. Alle unterstützen Jack bei dessen Suche nach der Atombombe und den Hintermännern der Bedrohung. Einige Male kommt es jedoch erneut zu Meinungsverschiedenheiten zwischen Jack und Tony, insbesondere über die Behandlung von Kate Warner, einer Zeugin, die als Schwester von Marie Warner, einer der Terroristen, eine wichtige Rolle spielt. Kate, die älteste Tochter des wohlhabenden Geschäftsmannes Bob Warner, betreibt Nachforschungen über Reza, den Verlobten ihrer Schwester Marie, wobei Verbindungen zu dem geplanten nuklearen Angriff bekannt werden. Kate trifft mit Jack zusammen und gewinnt dessen Vertrauen. Später stellt sich heraus, dass Reza nur eine Randfigur ist, die von Marie und Sayed Ali benutzt wurde.

Am Anfang dieser Staffel ist die CTU Ziel eines Bombenanschlags, was sich allerdings als Ablenkungsmanöver herausstellt. Nina Myers hatte bereits vor den Ereignissen in Staffel 1 die Pläne des CTU-Gebäudes an Alis Männer verkauft. Der Präsident begnadigt Nina, um weitere Informationen von ihr zu erhalten.

Schließlich wird die Atombombe an einem Flugplatz in Los Angeles gefunden, aber es ist nicht mehr möglich, sie zu entschärfen. Mason, durch den Kontakt mit Plutonium dem Tode geweiht, fliegt die Bombe in die Wüste, wo sie explodiert, ohne großen Schaden zu verursachen. Ein der CTU zugespielter Gesprächsmitschnitt, die sogenannte „Zypern-Aufnahme“, scheint zu beweisen, dass drei ungenannte Staaten aus dem Nahen Osten ein Bündnis mit Sayed Ali eingegangen sind und an dem versuchten Anschlag beteiligt waren.

Während der Stab um Präsident Palmer deswegen einen Militärschlag gegen diese Staaten vorbereiten lässt, stellt Jack fest, dass die Zypern-Aufnahme eine Fälschung ist und eine Gruppe von Erdöl-Industriellen, angeführt von einem Mann namens Peter Kingsley, dahinter steckt. Als Jack Palmer davon berichtet, bläst er zum Missfallen der Joint Chiefs of Staff, des Vizepräsidenten und seines langjährigen Freundes und Beraters Mike Novick den Militärschlag kurzfristig ab. Novick und der Vizepräsident lassen daraufhin die Amtsunfähigkeit des Präsidenten offiziell feststellen, woraufhin Palmer abgesetzt wird und die Kriegsvorbereitungen fortgesetzt werden.

Am Ende der Staffel gelingt es Jack mit Hilfe von Palmers Exfrau Sherry und dem Programmierer Alex Hewitt, die Gruppe der Verschwörer ausfindig zu machen und den Krieg zu verhindern. Ein SWAT-Team kommt beim Feuergefecht im Los Angeles Memorial Coliseum zu Hilfe. Der zum Präsidenten beförderte Vizepräsident bläst den Angriff kurz vor dessen Durchführung ab. Palmer erhält sein Amt als Präsident zurück und lehnt den angebotenen Rücktritt seines Vizepräsidenten und der Minister, die für Palmers Absetzung gestimmt hatten, ab. Nach einer Rede an die Nation und dem danach folgenden Händeschütteln fällt Palmer einem Anschlag mit Kontaktgift zum Opfer. Bei der Attentäterin handelt es sich um Mandy, die in Staffel eins für die Drazens ein Flugzeug in die Luft jagte. Die Staffel endet mit dem Ausblenden des am Boden liegenden Präsidenten Palmer. Ob er überlebt, wird offengelassen.

Produktion[Bearbeiten]

Mit dem Beginn der Handlung der Staffel um 8 Uhr wurde beabsichtigt, das im Herbst längere Tageslicht für Tagaufnahmen zu nutzen und an den kürzeren Wintertagen die Nachtszenen zu drehen.[5]

Während der Dreharbeiten verletzte sich Carlos Bernard beim Sport am Knöchel, wodurch das Drehbuch angepasst werden musste.[6] Für die in Episode 27, Tag 2: 10:00 – 11:00 Uhr (Day 2: 10:00 A.M. – 11:00 A.M.), gezeigte Zerstörung des CTU-Hauptquartiers wurden 93 verschiedene Explosionen ausgelöst.[7]:S. 26 Es kamen Kulissen für die Air Force One zum Einsatz, die bereits im Kinofilm Air Force One verwendet wurden.[7]:S. 29

Besetzung und Synchronsprecher[Bearbeiten]

Hauptbesetzung[Bearbeiten]

Rollenname Schauspieler Synchronsprecher[8]
David Palmer Haysbert, DennisDennis Haysbert Schmitz, TiloTilo Schmitz
Kim Bauer Cuthbert, ElishaElisha Cuthbert Spuhl, SonjaSonja Spuhl
Jack Bauer Sutherland, KieferKiefer Sutherland Meister, TobiasTobias Meister
George Mason Berkeley, XanderXander Berkeley Mahlich, HolgerHolger Mahlich
Tony Almeida Bernard, CarlosCarlos Bernard Brosch, RobinRobin Brosch
Sherry Palmer Johnson Jerald, PennyPenny Johnson Jerald Johannson, UlrikeUlrike Johannson
Kate Warner Wynter, SarahSarah Wynter Bartholomäus, HeidrunHeidrun Bartholomäus

Neben- und Gastdarsteller[Bearbeiten]

Rollenname Schauspieler Synchronsprecher[8]
Peter Kingsley Bell, TobinTobin Bell Wolf, BodoBodo Wolf
Carrie Turner Benedicto, LourdesLourdes Benedicto Geke, TanjaTanja Geke
Gary Matheson Burke, BillyBilly Burke Böll, NicolasNicolas Böll
Miguel Casey, InnisInnis Casey Niesner, TimmoTimmo Niesner
Mike Novick Ciccolella, JudeJude Ciccolella Gescher, NorbertNorbert Gescher
Rick Phillips Cudlitz, MichaelMichael Cudlitz Iwannek, MichaelMichael Iwannek
Jim Prescott Dale, AlanAlan Dale Ehrlicher, WernerWerner Ehrlicher
Lynne Kresge Forbes, MichelleMichelle Forbes Sauer, ViolaViola Sauer
Paula Schaeffer Gilbert, SaraSara Gilbert
Marie Warner Harris, LauraLaura Harris Maron, EvelynEvelyn Maron
Jonathan Wallace Henry, GreggGregg Henry Hengstler, JörgJörg Hengstler
Tom Baker Kim, Daniel DaeDaniel Dae Kim Neumann, ViktorViktor Neumann
Mandy Kirshner, MiaMia Kirshner Ringer, AngelaAngela Ringer
Max Kretschmann, ThomasThomas Kretschmann Schenk, UdoUdo Schenk
Megan Matheson McCole Bartusiak, SkyeSkye McCole Bartusiak Frenz, VictoriaVictoria Frenz
Carla Matheson Middendorf, TracyTracy Middendorf
Aaron Pierce Morshower, GlennGlenn Morshower Eichel, KasparKaspar Eichel
Syed Ali Quinn, FrancescoFrancesco Quinn
Reza Naiyeer Rhys, PhillipPhillip Rhys Hasper, KimKim Hasper
Ryan Chappelle Schulze, PaulPaul Schulze Keßler, MartinMartin Keßler
Keith Palmer Shannon, VicellousVicellous Shannon Rönfeldt, Jan-DavidJan-David Rönfeldt
Bob Warner Terry, JohnJohn Terry Kuhnert, ReinhardReinhard Kuhnert
Roger Stanton Yulin, HarrisHarris Yulin Beckhaus, Friedrich GeorgFriedrich Georg Beckhaus
Nina Myers Clarke, SarahSarah Clarke Reitzenstein, AnkeAnke Reitzenstein
Michelle Dessler Aylesworth, ReikoReiko Aylesworth Stürzbecher, UlrikeUlrike Stürzbecher

Episoden[Bearbeiten]

Die Erstausstrahlung der zweiten Staffel war vom 29. Oktober 2002 bis zum 20. Mai 2003 auf dem US-Sender Fox zu sehen. In Deutschland sendete RTL II die Staffel vom 9. März bis zum 18. Mai 2004;[9] in Österreich sendete sie ORF eins vom 12. März 2004 bis zum 21. Mai 2004[10] und in der Schweiz SF1 vom 1. März 2004 bis zum 17. Mai 2004.[11] Die erste Episode dauert etwa 52 Minuten und damit länger als die anderen Episoden.

Nr.
(ges)
Nr.
(St.)
Deutsch­sprachiger Titel Original­titel Erstaus­strahlung USA Deutsch­sprachige Erstaus­strahlung­ (außer Ep. 21: SF 1,
Ep. 21: RTL II)
Regie Drehbuch
25  1  Tag 2: 8:00 – 9:00 Uhr Day 2: 8:00 a.m. – 9:00 a.m. 29. Okt. 2002 1. März 2004 Cassar, JonJon Cassar Surnow, JoelJoel Surnow, Loceff, MichaelMichael Loceff
26  2  Tag 2: 9:00 – 10:00 Uhr Day 2: 9:00 a.m. – 10:00 a.m. 5. Nov. 2002 1. März 2004 Cassar, JonJon Cassar Surnow, JoelJoel Surnow, Loceff, MichaelMichael Loceff
27  3  Tag 2: 10:00 – 11:00 Uhr Day 2: 10:00 a.m. – 11:00 a.m. 12. Nov. 2002 8. März 2004 Whitmore, Jr., JamesJames Whitmore, Jr. Gordon, HowardHoward Gordon
28  4  Tag 2: 11:00 – 12:00 Uhr Day 2: 11:00 a.m. – 12:00 p.m. 19. Nov. 2002 8. März 2004 Whitmore, Jr., JamesJames Whitmore, Jr. Aubuchon, RemiRemi Aubuchon
29  5  Tag 2: 12:00 – 13:00 Uhr Day 2: 12:00 p.m. – 1:00 p.m. 26. Nov. 2002 15. März 2004 Cassar, JonJon Cassar Grant, GilGil Grant
30  6  Tag 2: 13:00 – 14:00 Uhr Day 2: 1:00 p.m. – 2:00 p.m. 3. Dez. 2002 15. März 2004 Cassar, JonJon Cassar Cosin, Elizabeth M.Elizabeth M. Cosin
31  7  Tag 2: 14:00 – 15:00 Uhr Day 2: 2:00 p.m. – 3:00 p.m. 10. Dez. 2002 22. März 2004 Whitmore, Jr., JamesJames Whitmore, Jr. Williams, VirgilVirgil Williams
32  8  Tag 2: 15:00 – 16:00 Uhr Day 2: 3:00 p.m. – 4:00 p.m. 17. Dez. 2002 22. März 2004 Whitmore, Jr., JamesJames Whitmore, Jr. Surnow, JoelJoel Surnow, Loceff, MichaelMichael Loceff
33  9  Tag 2: 16:00 – 17:00 Uhr Day 2: 4:00 p.m. – 5:00 p.m. 7. Jan. 2003 29. März 2004 Ehrman, DavidDavid Ehrman Gordon, HowardHoward Gordon
34  10  Tag 2: 17:00 – 18:00 Uhr Day 2: 5:00 p.m. – 6:00 p.m. 14. Jan. 2003 29. März 2004 Charters, RodneyRodney Charters Ehrman, DavidDavid Ehrman
35  11  Tag 2: 18:00 – 19:00 Uhr Day 2: 6:00 p.m. – 7:00 p.m. 4. Feb. 2003 5. Apr. 2004 King Keller, FrederickFrederick King Keller Grant, GilGil Grant
36  12  Tag 2: 19:00 – 20:00 Uhr Day 2: 7:00 p.m. – 8:00 p.m. 11. Feb. 2003 5. Apr. 2004 King Keller, FrederickFrederick King Keller Katz, EvanEvan Katz
37  13  Tag 2: 20:00 – 21:00 Uhr Day 2: 8:00 p.m. – 9:00 p.m. 18. Feb. 2003 12. Apr. 2004 Cassar, JonJon Cassar Hurley, MauriceMaurice Hurley
38  14  Tag 2: 21:00 – 22:00 Uhr Day 2: 9:00 p.m. – 10:00 p.m. 25. Feb. 2003 12. Apr. 2004 Cassar, JonJon Cassar Surnow, JoelJoel Surnow, Loceff, MichaelMichael Loceff
39  15  Tag 2: 22:00 – 23:00 Uhr Day 2: 10:00 p.m. – 11:00 p.m. 4. März 2003 19. Apr. 2004 Toynton, IanIan Toynton Cochran, RobertRobert Cochran
40  16  Tag 2: 23:00 – 0:00 Uhr Day 2: 11:00 p.m. – 12:00 a.m. 25. März 2003 19. Apr. 2004 Toynton, IanIan Toynton Gordon, HowardHoward Gordon, Katz, EvanEvan Katz
41  17  Tag 2: 0:00 – 1:00 Uhr Day 2: 12:00 a.m. – 1:00 a.m. 1. Apr. 2003 26. Apr. 2004 Cassar, JonJon Cassar Katz, EvanEvan Katz, Grant, GilGil Grant
42  18  Tag 2: 1:00 – 2:00 Uhr Day 2: 1:00 a.m. – 2:00 a.m. 8. Apr. 2003 26. Apr. 2004 Cassar, JonJon Cassar Surnow, JoelJoel Surnow, Loceff, MichaelMichael Loceff
43  19  Tag 2: 2:00 – 3:00 Uhr Day 2: 2:00 a.m. – 3:00 a.m. 15. Apr. 2003 3. Mai  2004 Whitmore, Jr., JamesJames Whitmore, Jr. Gordon, HowardHoward Gordon
44  20  Tag 2: 3:00 – 4:00 Uhr Day 2: 3:00 a.m. – 4:00 a.m. 22. Apr. 2003 3. Mai  2004 Whitmore, Jr., JamesJames Whitmore, Jr. Cohen, NeilNeil Cohen
45  21  Tag 2: 4:00 – 5:00 Uhr Day 2: 4:00 a.m. – 5:00 a.m. 29. Apr. 2003 4. Mai  2004 Toynton, IanIan Toynton Cochran, RobertRobert Cochran, Gordon, HowardHoward Gordon
46  22  Tag 2: 5:00 – 6:00 Uhr Day 2: 5:00 a.m. – 6:00 a.m. 6. Mai  2003 10. Mai  2004 Toynton, IanIan Toynton Williams, VirgilVirgil Williams, Demetrius, DuppyDuppy Demetrius
47  23  Tag 2: 6:00 – 7:00 Uhr Day 2: 6:00 a.m. – 7:00 a.m. 13. Mai  2003 17. Mai  2004 Cassar, JonJon Cassar Katz, EvanEvan Katz, Grant, GilGil Grant
48  24  Tag 2: 7:00 – 8:00 Uhr Day 2: 7:00 a.m. – 8:00 a.m. 20. Mai  2003 17. Mai  2004 Cassar, JonJon Cassar Cochran, RobertRobert Cochran, Gordon, HowardHoward Gordon (Story);
Surnow, JoelJoel Surnow, Loceff, MichaelMichael Loceff (Teleplay)

Rezeption[Bearbeiten]

Kritiken[Bearbeiten]

Die Staffel wird als „zeitgemäß“ beurteilt.[12] Verglichen mit der ersten Staffel sei sie düsterer, in höherem Tempo erzählt und biete ein realistischeres Ambiente; zudem brilliere sie, weil sie es sich nicht einfach mache.[12][13] Statt Schwarz und Weiß gebe es nur Grauzonen, Story und Figuren seien komplex und der Zuschauer erhalte Stoff zum Nachdenken.[13] Hingegen sei es eine erzählerische Schwäche, dass jeder von Jack Bauer verhörte Verdächtige stets kurz vor dem Enthüllen eines wichtigen Geheimnisses sterbe, nur um ihm „einen einzigen Hinweis auf den nächsten Verdächtigen zu hinterlassen“.[14] Die neuen Charaktere würden der Staffel zwar bei ihrer Entwicklung helfen, der Nebenhandlungsstrang mit Kate Warner im ersten Staffeldrittel wirke aber deplatziert und helfe erst danach beim Verständnis der anderen Handlungsstränge.[15] Besonders scharf kritisiert wird die von Kim Bauer handelnde Geschichte: Die Handlung wird als „alberne Eskapaden“, „Wurmfortsatz“, „lästig, nervig, langweilig“ und „lahm“ verspottet.[16] Sie diene meist als Comic Relief für eine unaufhörlich grausame Litanei aus Gewalt und politischen Wirren“, die die anderen Haupthandlungsstränge füllten,[14] und entwickele sich „nach glaubwürdigem Beginn“ „zunehmend albern“.[15] Zudem ergebe Elisha Cuthberts Figur wegen der fehlenden Verbindung zur Haupthandlung keinen Sinn, sei einem Klischee nach dem anderen ausgesetzt und handele nur reaktiv statt proaktiv.[16]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Emmy-Awards 2003[17]

nominiert:

  • Beste Stunt-Koordination, Episode 3, für Eddy Donno
  • Beste Ein-Kamera-Tonmischung für eine Serie, Episode 15
  • Beste Regie für eine Dramaserie, Episode 15, für Ian Toynton
  • Bester Tonschnitt für eine Serie, Episode 15
  • Bester Ein-Kamera-Bildschnitt für eine Dramaserie, Episode 1
  • Bester Hauptdarsteller in einer Dramaserie, für Kiefer Sutherland
  • Beste Dramaserie
  • Bestes Casting für eine Dramaserie

Golden Globe Awards 2003[18]

nominiert:

  • Beste Dramaserie
  • Bester Hauptdarsteller (Kiefer Sutherland)
  • Bester Nebendarsteller (Dennis Haysbert)

Golden Globe Awards 2004

  • Beste Dramaserie
  • nominiert: Bester Hauptdarsteller (Kiefer Sutherland)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 24 Season 2 Episode Guide. Zap2It.com. Abgerufen am 9. März 2012.
  2. 24: Sendetermine der TV-Serie auf RTL II. Fernsehserien.de. Abgerufen am 9. März 2012.
  3. Releases for 24. tvshowsondvd.com. Abgerufen am 9. März 2012.
  4. 24 – Season 2 (7 DVDs). amazon.de. Abgerufen am 9. März 2012.
  5. Martin Compart: Verschwörungstheoretiker. TV-Produzent Joel Surnow – der Mann hinter „Nikita“ und „24“, in: Funkkorrespondenz Nr. 32/2004, S. 3–9
  6. Rüdiger Sturm, Julia Sturm: Beim Sterben ist jeder der Nächste, in: Spiegel online vom 8. März 2004, abgerufen am 20. September 2012
  7. a b 24. Alles für die Serie. Die längsten Tage des Jack Bauer, Medien Publikations- und Werbegesellschaft mbH, Hille 2009 (TV Highlights Extra, Nr. 3/2009), ISBN 978-3-931608-10-1
  8. a b 24 in der Deutschen Synchronkartei, Zugriff am 1. März 2012
  9. bekannte bisherige Ausstrahlungstermine, in: TV Wunschliste, abgerufen am 29. Juni 2014
  10. 24: Sendetermine ORF eins. Abgerufen am 17. Juli 2014.
  11. 24: Sendetermine SRF 1. Abgerufen am 17. Juli 2014.
  12. a b Steven Horn: 24: Season Two, in: IGN vom 5. September 2003, abgerufen am 4. April 2012
  13. a b 24. Alles für die Serie. Die längsten Tage des Jack Bauer, Medien Publikations- und Werbegesellschaft mbH, Hille 2009 (TV Highlights Extra, Nr. 3/2009), ISBN 978-3-931608-10-1, S. 23
  14. a b Mike Pinsky: 24: Season Two, in: DVD Verdict vom 7. Oktober 2003, abgerufen am 4. April 2012
  15. a b Mark Baker: 24 – Season 2. Jack's Back, in: Epinions vom 4. Dezember 2007, abgerufen am 4. April 2012
  16. a b 24. Alles für die Serie. Die längsten Tage des Jack Bauer, Medien Publikations- und Werbegesellschaft mbH, Hille 2009 (TV Highlights Extra, Nr. 3/2009), ISBN 978-3-931608-10-1, S. 23–29
  17. Primetime Emmy® Award Database, in: Academy of Television Arts & Sciences, abgerufen am 17. Oktober 2009
  18. Die Golden Globes werden nicht für die zurückliegende Fernsehsaison, sondern für das letzte Kalenderjahr vergeben. Deshalb beziehen sie sich in diesem Falle auch mit auf die erste Staffel von 24, die auch 2002 erstausgestrahlt wurde.