25. Waffen-Grenadier-Division der SS „Hunyadi“ (ungarische Nr. 1)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
25. SS-Freiwilligen-Grenadier-Division
25. Waffen-Grenadier-Division der SS „Hunyadi“
Truppenkennzeichen der 25. Waffen-Grenadier-Division der SS „Hunyadi“
Truppenkennzeichen
Aktiv 2. November 1944 bis Mai 1945
Land UngarnUngarn Ungarn
Streitkräfte Waffen-SS
Truppengattung Grenadiere
Typ Division
Grobgliederung Siehe Gliederung
Schlachten Ostfront
Kommandeur
Liste der Kommandeure

Die 25. Waffen-Grenadier-Division der SS „Hunyadi“ (ungarische Nr. 1) war eine Grenadier-Division der Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg. Ein großer Teil der Truppen und Offiziere bestand aus freiwilligen Magyaren, die der politischen Richtung der Pfeilkreuzler angehörten.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Division wurde im April 1944 als 25. SS-Freiwilligen-Grenadier-Division aufgestellt.

Mit Befehl vom 2. November 1944 wurde die Division als 25. Waffen-Grenadier-Division der SS „Hunyadi“ (ungarische Nr. 1) im Raum Zalaegerszeg mit Freiwilligen aus Ungarn neu geschaffen.[1]

Bereits Ende November wurde sie jedoch auf den Truppenübungsplatz Neuhammer in Schlesien überführt, wo später auch die 26. Waffen-Grenadier-Division der SS (ungarische Nr. 2) aufgestellt wurde. Beide Divisionen bildeten im Februar 1945 das XVII. Waffen-Armeekorps (ungarisches). Die sowjetische Winteroffensive im Januar 1944 zwang die noch nicht vollständig aufgestellte Division nach Westen auszuweichen, wo sie sich im Mai 1945 amerikanischen Truppen im Raum Attersee (Österreich) ergab.

Zusammensetzung und Bezeichnung[Bearbeiten]

Die Division setzte sich überwiegend aus Angehörigen des ungarischen Honvéd zusammen. Im Gegensatz zu SS-Verbänden, die sich aus Deutschen oder Angehörigen der sogenannten „nordischen Rasse“ zusammensetzten, führte die Division die Bezeichnung: Waffen- anstelle von SS, den Dienstgraden wurde ebenfalls ein Waffen- vorangestellt. Der Ehrennname „Hunyadi“ geht auf den Familiennamen des ungarischen Heerführers Johann Hunyadi zurück.

Gliederung[Bearbeiten]

  • Waffen-Grenadier-Regiment der SS 61 (ungarisches Nr. 1)
  • Waffen-Grenadier-Regiment der SS 62 (ungarisches Nr. 2)
  • Waffen-Grenadier-Regiment der SS 63 (ungarisches Nr. 3)
  • Waffen-Artillerie-Regiment der SS 25
  • SS-Versorgungs-Regiment 25

Kommandeure[Bearbeiten]


Literatur[Bearbeiten]

  •  Georg Tessin: Verbände und Truppen der deutschen Wehrmacht und Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg 1939–1945. Band 4. Die Landstreitkräfte 15–30. 2. Auflage. Biblio-Verlag, Osnabrück 1976, ISBN 3-7648-1083-1.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. SSFHA – Amt I. Org.Abt. la/II Tgb.Nr. 4021/44 g.Kdos. vom 2. November 1944.