3-Hexin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strukturformel
Strukturformel von 3-Hexin
Allgemeines
Name 3-Hexin
Andere Namen
  • Hex-3-in
  • Diethylethin
  • Diethylacetylen
Summenformel C6H10
CAS-Nummer 928-49-4
PubChem 13568
Kurzbeschreibung

farblose Flüssigkeit[1]

Eigenschaften
Molare Masse 82,14 g·mol−1
Aggregatzustand

flüssig

Dichte

0,7231 g·cm−3 (20 °C)[2]

Schmelzpunkt

−103 °C[2]

Siedepunkt

81 °C[2]

Brechungsindex

1,4115 (20 °C)[2]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
02 – Leicht-/Hochentzündlich 07 – Achtung 08 – Gesundheitsgefährdend

Gefahr

H- und P-Sätze H: 225​‐​304​‐​315​‐​319​‐​335
P: 210​‐​261​‐​301+310​‐​305+351+338​‐​331 [1]
EU-Gefahrstoffkennzeichnung [3][1]
Leichtentzündlich Gesundheitsschädlich
Leicht-
entzündlich
Gesundheits-
schädlich
(F) (Xn)
R- und S-Sätze R: 11​‐​36/37/38​‐​65
S: 16​‐​26​‐​36​‐​62
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen. Brechungsindex: Na-D-Linie, 20 °C
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

3-Hexin ist eine chemische Verbindung aus der Gruppe der Alkine und ein Konstitutionsisomer zu 1-Hexin und 2-Hexin. Es besitzt das Grundgerüst des Hexans mit einer C-C-Dreifachbindung an der 3-Position.

3-Hexin (Diethylethin) gehört mit 5-Decin (Dibutylethin), 4-Octin (Dipropylethin) und 2-Butin (Dimethylethin) zu den symmetrischen Alkinen.

Gewinnung und Darstellung[Bearbeiten]

3-Hexin kann durch Reaktion von Natriumbutinid mit Bromethan gewonnen werden.[4]

Eigenschaften[Bearbeiten]

3-Hexin ist eine bei Raumtemperatur flüssige, farblose Verbindung, die bei 81 °C siedet.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d Datenblatt 3-Hexyne bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 11. Dezember 2011 (PDF).
  2. a b c d e David R. Lide (Hrsg.): CRC Handbook of Chemistry and Physics. 90. Auflage. (Internet Version: 2010), CRC Press/Taylor and Francis, Boca Raton, FL, Physical Constants of Organic Compounds, S. 3-284.
  3. Seit dem 1. Dezember 2012 ist für Stoffe ausschließlich die GHS-Gefahrstoffkennzeichnung zulässig. Bis zum 1. Juni 2015 dürfen noch die R-Sätze dieses Stoffes für die Einstufung von Gemischen herangezogen werden, anschließend ist die EU-Gefahrstoffkennzeichnung von rein historischem Interesse.
  4.  William H. Brown, Christopher S. Foote, Brent L. Iverson, Eric V. Anslyn, Bruce M. Novak: Organic Chemistry. 2011, ISBN 978-0-84005498-2 (Seite 270 in der Google-Buchsuche).

Weblinks[Bearbeiten]

  • 3-Hexin. In: P. J. Linstrom, W. G. Mallard (Hrsg.): NIST Chemistry WebBook, NIST Standard Reference Database Number 69. National Institute of Standards and Technology, Gaithersburg MD.