3. Division (Deutsches Kaiserreich)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 3. Division, für die Dauer des mobilen Verhältnisses auch als 3. Infanterie-Division bezeichnet, war ein Großverband der Preußischen Armee.

Gliederung[Bearbeiten]

Die Division war Teil des II. Armee-Korps. Ihr unterstanden:

Friedensgliederung 1914[Bearbeiten]

Kriegsgliederung bei Mobilmachung 1914[Bearbeiten]

Kriegsgliederung vom 18. Oktober 1918[Bearbeiten]

  • 6. Infanterie-Brigade
    • Infanterie-Regiment Nr. 381
    • Infanterie-Regiment Nr. 425
    • Infanterie-Regiment Nr. 428
  • Artillerie-Kommandeur Nr. 125
    • 1. Pommersches Feldartillerie-Regiment Nr. 2
  • Pionier-Bataillon Nr. 112
  • Divisions-Nachrichten-Kommandeur Nr. 3

Geschichte[Bearbeiten]

Der Großverband wurde ursprünglich am 5. November 1816 als Truppen-Brigade in Stettin gegründet und am 5. September 1819 zur Division erweitert. Das Kommando stand in Stettin bis zur Auflösung der Division im Jahre 1919 in Stettin.

Gefechtskalender[Bearbeiten]

1914[Bearbeiten]

  • 18. bis 19. August --- Schlacht an der Gette
  • 23. bis 24. August --- Schlacht bei Mons
  • 25. bis 27. August --- Gefechte zwischen der Gette und Somme
  • 28. bis 30. August --- Kämpfe an der Somme
    • 29. August --- Schlacht bei Projart
  • 2. September --- Gefecht bei Senlis
  • 5. bis 9. September --- Schlacht am Qurcq
  • 12. September bis 2. Oktober --- Kämpfe bei Soissons
  • 2. bis 15. Oktober --- Kämpfe bei Roye
    • 5. Oktober --- Erstürmung von Beuvraignes, Angriff auf die Stellungen von Laucourt
    • 6. bis 21. Oktober --- Kämpfe bei Beuvraignes und Laucourt
  • 16. bis 26. Oktober --- Kämpfe bei Canny-Lassigny
  • 4. bis 14. November --- Kampf um den Park von Wytschaete
  • 5. bis 22. November --- Schlacht bei Ypern
  • 22. bis 25. November --- Reserve der OHL
  • 26. November bis 15. Dezember --- Schlacht bei Lodz
  • ab 18. Dezember --- Schlacht an der Rawka-Bzura
    • ab 21. Dezember --- Stellungskampf bei Bartoszowka

1915[Bearbeiten]

  • bis 6. Januar --- Schlacht an der Rawka-Bzura
    • bis 11. Februar --- Stellungskampf bei Bartoszowka
  • 12. bis 20. Februar --- Reserve der 9. Armee
  • 20. bis 27. Februar --- Gefechte um Przasnysz
  • 3. bis 10. März --- Gefechte im Orzyc-Bogen
  • 11. März bis 12. Juli --- Stellungskämpfe nördlich Przasnysz
  • 13. Juli --- Erstürmung des Dorfes und Waldes von Szla
  • 13. bis 17. Juli --- Durchbruchsschlacht bei Przasnysz
  • 18. bis 22. Juli --- Verfolgungskämpfe zum unteren Narew
    • 18. bis 24. Juli --- Kampf um die Festung Roshan
  • 23. Juli bis 3. August --- Schlacht am Narew
  • 4. bis 7. August --- Schlacht am Orz-Bach
  • 8. bis 10. August --- Schlacht bei Ostrow
  • 11. bis 12. August --- Schlacht bei Tschishew-Sambrow
  • 13. bis 14. August --- Übergang über den Nurzec und Einnahme von Ciechanoviec
  • 13. bis 18. August --- Verfolgungskämpfe am oberen Narew und Nurzec
  • 19. August --- Erstürmung von Bocki
  • 19. bis 25. August --- Schlacht bei Bielsk
  • 26. August bis 5. September --- Verfolgungskämpfe am Swislosz und an der Naumka-Werecia
  • 6. bis 7. September --- Schlacht bei Wolkowyszk
  • 24. September bis 19. Oktober --- Gefechte an der Mjadsjolka und Dryswjata, um Kosjany
  • ab 20. Oktober --- Stellungskämpfe zwischen Narotsch- und Dryswjatysee

1917[Bearbeiten]

  • bis 14. November --- Stellungskämpfe zwischen Narotsch- und Dryswjatysee
  • 16. November bis 7. Dezember --- Stellungskämpfe vor Dünaburg
  • 7. bis 17. Dezember --- Waffenruhe
  • ab 17. Dezember --- Waffenstillstand

1918[Bearbeiten]

  • bis 18. Februar --- Waffenstillstand
  • 18. Februar bis 3. März --- Offensive gegen den Peipussee und die obere Düna
  • 3. bis 22. März --- Okkupation russischen Gebietes zwischen oberer Düna und Peipussee
  • 22. März bis 2. Oktober --- Okkupation großrussischen Gebietes
  • 10. bis 12. Oktober --- Kämpfe vor der Hunding- und Brunhildfront
  • 15. bis 17. Oktober --- Abwehrschlacht in Flandern
  • 18. bis 24. Oktober --- Nachhutkämpfe zwischen Yser und Lys
  • 25. Oktober bis 1. November --- Schlacht an der Lys
  • 2. bis 4. November --- Nachhutkämpfe beiderseits der Schelde
  • 5. bis 11. November --- Rückzugskämpfe vor der Antwerpen-Maas-Stellung
  • ab 12. November --- Räumung des besetzten Gebietes und Marsch in die Heimat

Kommandeure[Bearbeiten]

Dienstgrad Name Datum[1]
Generalleutnant Karl August Adolf von Krafft 13. September 1818 bis 17. Juni 1825
Generalleutnant Konstantin von Zepelin 18. Juni 1825 bis 16. März 1835
Generalleutnant Karl Christian von Weyrach 17. März 1835 bis 29. März 1940
Generalleutnant Friedrich Wilhelm von Brünneck 30. März 1840 bis 5. März 18448
Generalmajor/Generalleutnant Ludwig Roth von Schreckenstein 06. März bis 24. Juli 1848
Generalleutnant Georg von Stülpnagel 25. Juli 1848 bis 14. September 1849
Generalmajor Wilhelm von Coelln 15. bis 21. September 1849
Generalmajor Karl Eduard von Stoesser 22. September bis 19. Oktober 1849
Generalleutnant Friedrich Wilhelm von Grabow 20. Oktober 1849 bis 3. November 1851
Generalleutnant Wilhelm von Hirschfeld 04. November 1851 bis 6. Juni 1856
Generalleutnant Karl von Herrmann 07. Juni 1856 bis 29. April 1859
Generalleutnant Friedrich Karl von Preußen 30. April 1859 bis 30. Juni 1860
Generalleutnant Ferdinand von Bialcke 01. Juli 1860 bis 8. Mai 1865
Generalmajor/Generalleutnant August von Werder 09. Mai 1865 bis 17. Juli 1870
Generalmajor/Generalleutnant Mathias Andreas Ernst von Hartmann 18. Juli 1870 bis 12. März 1877
Generalleutnant Karl von Sell 13. März 1877 bis 13. Mai 1881
Generalleutnant Johann von Zielmietzky 14. Mai 1881 bis 13. Oktober 1882
Generalleutnant Rudolf von Waldow 14. Oktober 1882 bis 5. Dezember 1883
Generalleutnant Edgar von Oppeln-Bronikowski 06. Dezember 1883 bis 26. Januar 1888
Generalmajor Hans Karl Georg von Kaltenborn-Stachau 27. Januar bis 6. Juli 1888
Generalleutnant Wilhelm Ludwig Roeder von Diersburg 07. Juli 1888 bis 13. Januar 1891
Generalleutnant Kuno von Falkenstein 14. Januar 1891 bis 27. Juli 1892
Generalleutnant Anton von Froben 28. Juli 1892 bis 17. Juli 1896
Generalleutnant August von Janson 18. Juli 1896 bis 9. August 1899
Generalleutnant Leopold Hentschel von Gilgenheimb 18. August 1899 bis 17. April 1903
Generalleutnant Hermann von Vietinghoff-Scheel 18. April 1903 bis 16. Mai 1907
Generalleutnant Ernst Kuntze 17. Mai 1907 bis 17. Februar 1908
Generalleutnant Wolfgang von Unger 18. Februar 1908 bis 19. Januar 1910
Generalleutnant Rudolf von Wegerer 20. Januar 1910 bis 1. März 1911
Generalmajor Georg von der Marwitz 02. März bis 19. März 1911
(mit der Führung beauftragt)
Generalleutnant Georg von der Marwitz 20. März 1911 bis 11. November 1912
Generalleutnant Ferdinand Karl von Trossel 12. November 1912 bis 10. Dezember 1914
Generalleutnant Gustav von Hollen 11. Dezember 1914 bis 14. Juni 1915
Generalleutnant Hermann von Staabs 15. Juni 1915 bis 6. Juli 1916
Generalmajor Paul Grünert 07. Juli bis 5. September 1916
Generalleutnant Richard von Kraewel 06. September 1916 bis 1. Februar 1917
Generalmajor Friedrich Wilhelm von Sydow 02. Februar 1917 bis 11. Januar 1919
Generalleutnant Siegfried von La Chevallerie 12. Januar bis 23. Juni 1919

Literatur[Bearbeiten]

  • Ruhmeshalle unserer Alten Armee. Herausgegeben auf Grund amtlichen Materials des Reichsarchivs, Militär-Verlag, Berlin 1927, S. 61, 89-90.
  • Histories of Two Hundred and Fifty-One Divisions of the German Army Which Participated in the War (1914-1918). United States War Office as War Department Document No. 905, Office of the Adjutant, 1920, S. 76–77.
  • Der Dienstkamerad. Feldzeitung der 3. Division. Online

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Dermot Bradley (Hrsg.), Günter Wegner: Stellenbesetzung der Deutschen Heere 1815-1939. Band 1: Die Höheren Kommandostellen 1815-1939. Biblio Verlag. Osnabrück 1990. ISBN 3-7648-1780-1. S. 93f.