406-mm-Kaliber M1919

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Küstengeschütz M1919 im U.S. Army Ordnance Museum

Das Geschütz M1919 im Kaliber 16 inch (406 mm) war eine amerikanische Langkanone.

Ursprünglich wurden die schweren M1919-Geschütze nach dem Ende des Ersten Weltkrieges als Geschütze für neue Schlachtschiffe entwickelt. Der Washingtoner Flottenvertrag von 1922 verhinderte indes ihren Einsatz. Die fertigen Geschützrohre wurden lafettiert. Nach einem Beschluss des Kongress sollten sie als Küstenbatterien zum Einsatz kommen. Aufgrund der Weltwirtschaftskrise konnten nur die Häfen von Pearl Harbor, San Diego und New York entsprechend gesichert werden.

Technische Daten[Bearbeiten]

  • Kaliber: 16 inch (406 mm)
  • Rohrlänge: 20,3 m (L/50)
  • Höhenrichtbereich -7° bis +35°
  • Mündungsgeschwindigkeit 822 m/s
  • Effektive Reichweite: ca. 41 km

Literatur[Bearbeiten]