5. Armee (Japanisches Kaiserreich)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
5. Armee
Aktiv 15. Januar 1905 bis 15. August 1945
Land JapanJapan Japanisches Kaiserreich
Streitkräfte JapanJapan (Kriegsflagge) Kaiserlich Japanisches Heer
Truppengattung Infanterie
Typ Korps
Stärke 15.000
Spitzname Shiro (, „Burg“)
Schlachten Russisch-Japanischer Krieg
Schlacht von Mukden

Zweiter Weltkrieg

Sowjetische Invasion der Mandschurei
Oberbefehl
Liste der Oberbefehlshaber

Die 5. Armee (jap. 第5軍, Dai-go-gun) war ein Großverband des Kaiserlich Japanischen Heeres. Sie wurde zwischen 1905 und 1945 dreimal aufgestellt und demobilisiert.

Geschichte[Bearbeiten]

1905 bis 1906[Bearbeiten]

Die 5. Armee wurde am 15. Januar 1905 unter dem Kommando von General Kawamura Kageaki aufgestellt. Sie wurde erst kurz vor Ende des Russisch-Japanischen Krieges aufgestellt und nahm an der Schlacht von Mukden teil. Sie bestand lediglich aus der 11. Division und einigen Reserveeinheiten und war damit kleiner als gewöhnliche japanische Armeen, die meist etwa Korpsgröße hatten. In einem großangelegten Umfassungsmanöver auf der japanischen rechten Flanke drang die 5. Armee bei der Schlacht um Mukden zirka 50 km hinter die russischen Linien vor, wodurch die russischen Einheiten zu einem Rückzug gezwungen wurden.[1]

Nach Ende der Kampfhandlungen wurde die 5. Armee im Januar 1906 demobilisiert.

1937 bis 1945[Bearbeiten]

Am 7. Dezember 1937 wurde die 5. Armee im Zuge des Zweiten Japanisch-Chinesischen Krieges im japanischen Marionettenstaat Mandschukuo neu aufgestellt. Ähnlich wie die 3. und 4. war die 5. Armee an der mandschurisch-sowjetischen Grenze stationiert, um Stärke gegenüber der Sowjetunion zu zeigen, nachdem es bereits mehrfach zu Grenzzwischenfällen gekommen war. Zwischen Februar und Mai 1938 wurde die 5. Armee kurzfristig aufgelöst, kam aber am 19. Mai 1938 unter den direkten Befehl des japanischen Generalstabs. Danach wurde sie der 1. Regionalarmee zugeteilt, die Bestandteil der Kwantung-Armee war. Im Verlauf des Krieges verlagerte sich der Schwerpunkt der Kämpfe, was zum Abzug von Material und Truppen aus Mandschukuo führte, wodurch die Armee geschwächt zurück blieb.

Gegen Ende des Pazifikkriegs griff am 8. August 1945 die kampferprobte Rote Armee in der Operation Auguststurm Mandschukuo und das japanische Kaiserreich an. Die quantitativ und qualitativ schlecht ausgerüstete 5. Armee konnte keinen nachhaltigen Widerstand leisten. Große Teile der Armee wurden überrannt, einige konnten sich bis an die chinesisch-koreanische Grenze zurückziehen. Die 5. Armee wurde in Jixi im September 1945 offiziell aufgelöst.

Oberbefehlshaber[Bearbeiten]

Name Von Bis
1. General Kawamura Kageaki 15. Januar 1905 Januar 1906
demobilisiert Januar 1906 8. Dezember 1937
2. General Furushō Motoo 8. Dezember 1937 26. Februar 1938
demobilisiert 26. Februar 1938 19. Mai 1938
3. General Doihara Kenji 19. Mai 1938 28. September 1940
4. Generalleutnant Hada Shigeichi 28. September 1940 15. Oktober 1941
5. Generalleutnant Iimura Jō 15. Oktober 1941 29. Oktober 1943
6. Generalleutnant Uemura Toshimichi 29. Oktober 1943 27. Juni 1944
7. Generalleutnant Shimizu Noritsune 27. Juni 1944 September 1945

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kowner, Rotem; The A to Z of the Russo-Japanese War, S.46
Japanische Namensreihenfolge Japanischer Name: Wie in Japan üblich, steht in diesem Artikel der Familienname vor dem Vornamen. Somit ist Kawamura der Familienname, Kageaki der Vorname.