50Plus Das Generationen-Bündnis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die deutsche Kleinpartei; zur niederländischen Partei siehe 50PLUS.
50Plus Das Generationen-Bündnis
Partei­vorsitzender Hans Werner Müller
Gründung 2004
Auflösung 2009
Staatliche Zuschüsse zuletzt 17.266,96 (2008)
Mitglieder­zahl 142[1]
Website www.50plus-bund.de

50Plus Das Generationen-Bündnis (Kurzbezeichnung: 50Plus) war eine deutsche rechtspopulistische[2] Kleinpartei, die sich in zwei Landesverbände und einen Bundesverband gliederte.

Die Partei wurde am 26. Juni 2004 in Birkenwerder gegründet,[3] der Landesverband in Bayern am 8. September 2007. Hans Werner Müller, Landesvorsitzender in Brandenburg und Mitgründer der Partei, war von 1991 bis 1999 Landesvorsitzender und Spitzenkandidat der Republikaner in Berlin.[1][3]

Die Kurzbezeichnung „50Plus“ soll nach Selbstdarstellung der Partei verdeutlichen, dass die Partei langfristig eine Mehrheit von über 50 Prozent anstrebe.[4] Dass die Bezeichnung als „50Plus Das Generationen-Bündnis“ daneben Verwirrung über eine besondere Verbundenheit der Partei mit der Generation der Über-50-Jährigen stiften soll, ist wahrscheinlich.[3]

Die Partei wurde 2009 aufgelöst.[5]

Wahlen[Bearbeiten]

Wahlergebnisse
Brandenburg
8%
6%
4%
2%
0%

In Brandenburg erreichte die Partei bei der Landtagswahl 2004 1,0 Prozent der Stimmen. In Bayern trat sie zu keiner Wahl an. Bei der Bundestagswahl 2005 trat die Partei unter dem Namen „50Plus – Bürger- und Wählerinitiative für Brandenburg“ in Brandenburg an und erreichte dort 10.536 Stimmen, was in Brandenburg 0,7 Prozent der Stimmen und bundesweit etwa 0,1 Prozent ausmachte. Bei der Kommunalwahl in Brandenburg 2008 trat die Partei zusammen mit Wählergruppen als Listenvereinigung unter dem Namen Brandenburger Vereinigte Bürgerbewegungen/50Plus landesweit an und gewann mit 1,7 Prozent der Stimmen insgesamt 14 Kreistagsmandate. Sie beteiligte sich an der Europawahl 2009 und erzielte dabei in Brandenburg 0,7 % bzw. bundesweit 0,3 Prozent der Stimmen.[6] Bei der Landtagswahl in Brandenburg am 27. September 2009 erhielt die Gruppierung 0,6 Prozent der Zweitstimmen.[7]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Dieter Otten, Nina Melsheimer: Lebensentwürfe "50plus". Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 41/2009). In: www.bpb.de. Bundeszentrale für politische Bildung, 25. September 2009, abgerufen am 5. Juli 2013.
  2. Oeltzen, S. 140.
  3. a b c Oeltzen, S. 139.
  4. http://www.50plus-brandenburg.de/vorstand/index.php
  5. Bundeswahlleiter: Ausgewählte Daten politischer Vereinigungen (PDF; 1,2 MB).
  6. http://www.bundeswahlleiter.de/de/europawahlen/EU_BUND_09/ergebnisse/bundesergebnisse/
  7. http://www.wahlergebnis.brandenburg.de/ltw09/ergebnis.php5?anzeige=0&wahl=3&gebiet=1&idx=0&typ=1&stimme=2&flip=1&sitz=0&mode=liste