54. National Hockey League All-Star Game

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das offizielle Logo des NHL All-Star Games 2004 in St. Paul

Das 54. National Hockey League All-Star Game wurde am 8. Februar 2004 in Saint Paul, Minnesota, ausgetragen. Die Gastgeber des Spieles waren die Minnesota Wild. Bereits 1972 gab es in Minnesota ein All-Star Game, bei dem damals die Minnesota North Stars Gastgeber waren.

An der Veranstaltung, die im Xcel Energy Center stattfand, nahmen die besten Spieler der National Hockey League teil. Im Spiel traten die besten Spieler der Western Conference gegen die besten Spieler der Eastern Conference an. Die Startformationen der All-Star Teams konnten durch die Fans über eine Abstimmung bestimmt werden. Im Stadion waren 19.434 Zuschauer.

Mannschaften[Bearbeiten]

NHL-EST 97-06.gif Eastern Conference[Bearbeiten]

Cheftrainer: Pat Quinn, Toronto Maple Leafs
Assistenztrainer: Ken Hitchcock, Philadelphia Flyers

# Land Spieler Pos. Team
Torhüter
30 KanadaKanada Martin Brodeur New Jersey Devils
1 KanadaKanada Roberto Luongo Florida Panthers
60 KanadaKanada José Théodore Montreal Canadiens
Verteidiger
27 KanadaKanada Scott NiedermayerC New Jersey Devils
- KanadaKanada Scott Stevens New Jersey Devils
28 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brian Rafalski[1] New Jersey Devils
3 KanadaKanada Adrian Aucoin New York Islanders
23 TschechienTschechien Pavel Kubina[2] Tampa Bay Lightning
44 KanadaKanada Sheldon Souray Montreal Canadiens
45 KanadaKanada Nick Boynton Boston Bruins
- KanadaKanada Wade Redden Ottawa Senators
Angreifer
17 RusslandRussland Ilja Kowaltschuk LW Atlanta Thrashers
19 KanadaKanada Joe Thornton C Boston Bruins
26 KanadaKanada Martin St. Louis RW Tampa Bay Lightning
7 KanadaKanada Gary Roberts LW Toronto Maple Leafs
9 SchwedenSchweden Daniel Alfredsson RW Ottawa Senators
11 KanadaKanada Mark Messier C New York Rangers
13 SchwedenSchweden Mats Sundin C Toronto Maple Leafs
20 TschechienTschechien Robert Lang C Washington Capitals
25 KanadaKanada Keith Primeau C Philadelphia Flyers
68 TschechienTschechien Jaromír Jágr RW New York Rangers
72 KanadaKanada Glen Murray[3] RW Boston Bruins
97 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jeremy Roenick C Philadelphia Flyers
- SlowakeiSlowakei Marián Hossa RW Ottawa Senators

NHL-WST 97-06.gif Western Conference[Bearbeiten]

Cheftrainer: Dave Lewis, Detroit Red Wings
Assistenztrainer: Marc Crawford, Vancouver Canucks

# Land Spieler Pos. Team
Torhüter
35 KanadaKanada Marty Turco Dallas Stars
29 TschechienTschechien Tomáš Vokoun Nashville Predators
30 KanadaKanada Dwayne Roloson Minnesota Wild
Verteidiger
4 KanadaKanada Rob Blake Colorado Avalanche
5 SchwedenSchweden Nicklas Lidström Detroit Red Wings
14 SchwedenSchweden Mattias Norström Los Angeles Kings
24 KanadaKanada Chris Pronger St. Louis Blues
17 TschechienTschechien Filip Kuba Minnesota Wild
45 FinnlandFinnland Kimmo Timonen Nashville Predators
Angreifer
9 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Modano C Dallas Stars
13 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bill Guerin RW Dallas Stars
44 KanadaKanada Todd Bertuzzi LW Vancouver Canucks
7 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Keith Tkachuk LW St. Louis Blues
12 KanadaKanada Jarome Iginla RW Calgary Flames
19 KanadaKanada Joe Sakic C Colorado Avalanche
20 KanadaKanada Shane Doan LW Phoenix Coyotes
21 KanadaKanada Patrick Marleau LW San Jose Sharks
26 RusslandRussland Pawel Dazjuk RW Detroit Red Wings
40 KanadaKanada Alex Tanguay LW Colorado Avalanche
61 KanadaKanada Rick Nash RW Columbus Blue Jackets
91 SchwedenSchweden Markus NäslundC RW Vancouver Canucks

Fett: Spieler in der Startformation
G = Torhüter; D = Verteidiger; C = Center; LW/RW = Flügelspieler

SuperSkills Competition[Bearbeiten]

In der SuperSkills Competition, die am Vortag des All-Star Game stattfindet, müssen die Spieler ihre Fähigkeiten in unterschiedlichen Gebieten, wie Schnelligkeit, Puckkontrolle oder Schusshärte unter Beweis stellen. Dabei treten die Spieler der Eastern Conference gegen die der Western Conference an.

Sieger[Bearbeiten]

Endstand: Eastern Conference 13 – 6 Western Conference

Wettbewerb Mannschaftswertung Einzelwertung
Puckkontrolle NHL-WST 97-06.gif Western Conference NHL-WST 97-06.gif Rick Nash
Schnelligkeit NHL-EST 97-06.gif Eastern Conference NHL-EST 97-06.gif Scott Niedermayer
Schusshärte NHL-EST 97-06.gif Eastern Conference NHL-EST 97-06.gif Adrian Aucoin
Schussgenauigkeit NHL-EST 97-06.gif Eastern Conference NHL-EST 97-06.gif Jeremy Roenick
Shootout NHL-EST 97-06.gif Eastern Conference
Bester Torhüter NHL-EST 97-06.gif Roberto Luongo

Spielverlauf[Bearbeiten]

Eastern Conference 6 – 4 Western Conference[Bearbeiten]

All-Star Game MVP: Joe Sakic (3 Tore)

Team Zeit Stand Torschütze Vorlagengeber Vorlagengeber
1. Drittel
NHL-EST 97-06.gif 5:44 1–0 Adrian Aucoin Jaromír Jágr Mark Messier
NHL-WST 97-06.gif 13:37 1–1 Joe Sakic Markus Näslund Todd Bertuzzi
2. Drittel
NHL-EST 97-06.gif 20:51 2–1 Daniel Alfredsson
NHL-WST 97-06.gif 25:44 2–2 Joe Sakic Markus Näslund Todd Bertuzzi
NHL-WST 97-06.gif 33:02 2–3 Shane Doan Nicklas Lidström Keith Tkachuk
NHL-EST 97-06.gif 33:48 3–3 Mark Messier Scott Niedermayer Robert Lang
NHL-EST 97-06.gif 34:41 4–3 Gary Roberts Daniel Alfredsson Mats Sundin
NHL-EST 97-06.gif 38:04 5–3 Daniel Alfredsson Mats Sundin Gary Roberts
3. Drittel
NHL-EST 97-06.gif 44:03 6–3 Ilja Kowaltschuk Sheldon Souray
NHL-WST 97-06.gif 47:22 6–4 Joe Sakic Markus Näslund

YoungStars Game[Bearbeiten]

Eastern Conference[Bearbeiten]

Pos. Land Spieler Team
Torhüter
G KanadaKanada Andrew Raycroft Boston Bruins
Verteidiger
D KanadaKanada Garnet Exelby Atlanta Thrashers
D Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Paul Martin New Jersey Devils
D Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brooks Orpik Pittsburgh Penguins
D FinnlandFinnland Joni Pitkänen Philadelphia Flyers
Angreifer
C KanadaKanada Patrice Bergeron Boston Bruins
RW KanadaKanada Trent Hunter New York Islanders
C Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ryan Malone Pittsburgh Penguins
C KanadaKanada Derek Roy Buffalo Sabres
LW KanadaKanada Michael Ryder Montreal Canadiens
C KanadaKanada Eric Staal Carolina Hurricanes
C KanadaKanada Matt Stajan[4] Toronto Maple Leafs
  1. übernahm den Platz in der Startformation für den verletzten Scott Stevens
  2. übernahm den Platz für den verletzten Wade Redden
  3. übernahm den Platz für den verletzten Marián Hossa
  4. übernahm den Platz für den verletzten Garnet Exelby

Western Conference[Bearbeiten]

Pos. Land Spieler Team
Torhüter
G Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Philippe Sauvé Colorado Avalanche
Verteidiger
D DeutschlandDeutschland Christian Ehrhoff San Jose Sharks
D KanadaKanada Dan Hamhuis Nashville Predators
D RusslandRussland Alexei Semjonow Edmonton Oilers
Angreifer
C KanadaKanada Pierre-Marc Bouchard Minnesota Wild
LW KanadaKanada Jonathan Cheechoo San Jose Sharks
C KanadaKanada Matthew Lombardi Calgary Flames
C KanadaKanada Joffrey Lupul Mighty Ducks of Anaheim
C FinnlandFinnland Tuomo Ruutu Chicago Blackhawks
LW RusslandRussland Nikolai Scherdew Columbus Blue Jackets
LW KanadaKanada Raffi Torres Edmonton Oilers

G = Torhüter; D = Verteidiger; C = Center; LW/RW = Flügelspieler

Das Spiel[Bearbeiten]

Eastern Conference 3 – 7 Western Conference

MVP des YoungStars Game: Philippe Sauvé (18 von 21 Schüssen gehalten)

Die Spieldauer betrug drei Drittel à 10 Minuten

Drittelergebnisse: 1–2, 1–2, 1–3

Weblinks[Bearbeiten]