6. Kavallerie-Schützen-Division

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
6. Kavallerie-Schützen-Division
Aktiv 1. Mai 1918 bis 19. Dezember 1918
Land Deutsches ReichDeutsches Kaiserreich Deutsches Reich
Streitkräfte Preußische Armee
Typ Kavallerie-Schützen-Division
Grobgliederung Siehe: Gliederung
Erster Weltkrieg Westfront

Die 6. Kavallerie-Schützen-Division war ein Großverband der Preußischen Armee im Ersten Weltkrieg.

Gliederung[Bearbeiten]

Kriegsgliederung vom 3. Mai 1918[Bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten]

Der Großverband wurde am 1. Mai 1918 aus der 6. Kavallerie-Division zur 6. Kavallerie-Schützen-Division umgebildet und kam im letzten Kriegsjahr ausschließlich an der Westfront ein.

Gefechtskalender[Bearbeiten]

1918[Bearbeiten]

  • 1. Mai bis 5. Juli --- Stellungskampf im Oberelsass
  • 5. Juli bis 9. September --- Stellungskrieg in Flandern
    • 28. August bis 4. September --- Kämpfe vor der Front Ypern-La Bassee
  • 10. bis 27. September --- Abwehrschlacht zwischen Cambrai und St.-Quentin
  • 28. September bis 17. Oktober --- Abwehrschlacht in Flandern
  • 18. bis 24. Oktober --- Nachhutkämpfe zwischen Yser und Lys
  • 25. Oktober bis 1. November --- Schlacht an der Lys
  • 2. bis 4. November --- Nachhutkämpfe beiderseits der Schelde
  • 12. November bis 19. Dezember --- Räumung des besetzten Gebietes und Marsch in die Heimat

Kommandeure[Bearbeiten]

Dienstgrad Name Datum[1]
Generalmajor Georg Saenger 1. Mai 1918 bis 22. Januar 1919

Literatur[Bearbeiten]

  • Ruhmeshalle unserer Alten Armee. Herausgegeben auf Grund amtlichen Materials des Reichsarchivs. Militär-Verlag. Berlin 1927. S. 78, 178.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Dermot Bradley (Hrsg.), Günter Wegner: Stellenbesetzung der Deutschen Heere 1815–1939. Band 1: Die Höheren Kommandostellen 1815–1939. Biblio Verlag. Osnabrück 1990. ISBN 3-7648-1780-1. S. 420.