7,5-cm-Leichtgeschütz 40

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
7,5-cm-Leichtgeschütz 40


Allgemeine Angaben
Militärische Bezeichnung: 7,5-cm-Leichtgeschütz 40
Herstellerland: Deutsches Reich
Entwickler/Hersteller: Rheinmetall, Dürkopp
Produktionszeit: 1940 bis ?
Stückzahl: 450
Technische Daten
Rohrlänge: 1,15 m
Kaliber:

7,5 cm

Kaliberlänge: L/10
Höhenrichtbereich: -15° bis +65 Winkelgrad
Seitenrichtbereich: unter 15° Erhöhung 360°, über 20° Erhöhung 50°

Das 7,5-cm-Leichtgeschütz 40 (kurz LG 40) war ein rückstoßfreies Geschütz der Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg.

Geschichte[Bearbeiten]

Das 1940 als 7,5-cm-Leichtgeschütz 1 eingeführte Geschütz wurde von Krupp in Essen entwickelt und erstmals bei der deutschen Luftlandung auf Kreta im Mai 1941 eingesetzt. Dabei traten Mängel an der zu leicht gebauten Lafette zu Tage, die weitere Entwicklungsarbeit nötig machte.

Die Weiterentwicklung übernahm Rheinmetall in Düsseldorf, wo insgesamt 170 von 450 Leichtgeschützen, nun in 7,5-cm-Leichtgeschütz 40 umbenannt, hergestellt wurden. Die restlichen 280 wurden von Dürkopp in Bielefeld gebaut.

Aufgrund seiner besonderen Charakteristik war das LG 40 rückstoßfrei und konnte mit Fallschirmen aus Flugzeugen abgeworfen werden. Eine weitere Transportmöglichkeit war es, das Geschütz in Stahlrohrtransportbehältern unter den Rumpf eines Flugzeugs anzuhängen oder in Lastenseglern zu transportieren.

Ein Nachteil des LG 40 war der beim Abfeuern nach hinten auftretende Gasstrahl, der die Kanoniere gefährdete und dem Gegner die Stellung verriet. Das Leuchten des Gasstrahls wurde später durch Zusätze zum Treibladungspulver unterbunden. Eine große Staubwolke beim Abschuss blieb aber nicht aus. Die Lebensdauer eines Rohres, das 5 oder 5,83 Kilogramm schwere Geschosse verschoss, betrug ungefähr 10.000 Schuss.

Es wurden die Varianten LG 40/1 mit einer Leichtmetalllafette und LG 40/2 mit einer Stahlrohrlafette gebaut.

Literatur[Bearbeiten]

  • Terry Gander, Peter Chamberlain: Enzyklopädie deutscher Waffen 1939–1945. 2. Auflage. Spezialausgabe. Motorbuchverlag, Stuttgart 2006, ISBN 3-613-02481-0.
  • Joachim Engelmann: Das Buch der Artillerie. 1939–1945. Lizenzausgabe. Edition Dörfler im Nebel-Verlag, Eggolsheim 2004, ISBN 3-89555-179-1 (Dörfler Zeitgeschichte).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: 7,5-cm-Leichtgeschütz 40 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien