7,62 x 25 mm Tokarew M1930

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von 7,62 x 25 mm TT)
Wechseln zu: Navigation, Suche
7,62 x 25 mm Tokarew M1930
Patrone 7,62×25 mm M1930, links als Vollmantelgeschoß
Allgemeine Information
Kaliber: 7,62 mm Tokarew M1930 7,62×25
Hülsenform: Flaschenhalshülse
Maße
⌀ Hülsenschulter: 8,45 mm
⌀ Hülsenhals: 8,44 mm
⌀ Geschoss: 7,85 mm
⌀ Patronenboden: 9,96 mm
Hülsenlänge: 25,10 mm
Patronenlänge: 35,00 mm
Gewichte
Geschossgewicht: 5,50 g
Pulvergewicht: 0,50 g
Gesamtgewicht: 10,5 g
Technische Daten
Geschwindigkeit V0: 430 m/s
max. Gasdruck: 2400 Bar
Geschossenergie E0: 509 J
Listen zum Thema

Die 7,62 mm Tokarew M1930 7,62×25 ist eine sowjetische Pistolenpatrone. Sie wurde 1930 zusammen mit der Selbstladepistole TT-30 entwickelt.

Geschichte[Bearbeiten]

In zaristischen Armee wurden neben den Ordonnanzrevolvern Nagant M1895 auch größere Stückzahlen der Mauserpistole C96 im Kaliber 7,63×25 mm verwendet. Dadurch war diese Munition in Rußland und später der Sowjetunion weit verbreitet. Da eigene Waffen- und Munitionsentwicklungen in der Sowjetunion ebenso wie früher im Zarenreich auf zölligen Maßen beruhten, wurde die Patrone im Zuge der Entwicklung der ersten sowjetischen Selbstladepistole auf die gängigen Maschinen angepasst.

Unterschiede zur Mauserpatrone[Bearbeiten]

Die Unterschiede der Abmessungen zur Mauserpatrone sind so gering, daß beide Patronen aus den jeweils für die andere Munitonsart vorgesehenen Waffen verschossen werden können. Dies wird allerdings nicht empfohlen.

Parameter 7,63×25 mm Mauser 7,62×25 mm Tokarew
Geschossdurchmesser (mm) 7,86 7,85
Hülsenlänge (mm) 25,15 25,10
Hülsenschulter (mm) 8,46 8,45
Hülsenhals (mm) 8,46 8,44
Patronenlänge (mm) 34,80 35,00
Patronenbodendurchmesser (mm) 9,88 9,96
V0 (m/s) 430 430
Geschossenergie (J) 509 508
Geschossgewicht (g) 5,51 5,50
Pulvergewicht (g) 0,50 0,50
Gesamtgewicht (g) 10,50 10,50

Weitere Unterschied gibt es in Bezug auf das Material der Hülse; während die Mausermunition hauptsächlich aus Messing hergestellt wurde, kam bei der Tokarewpatrone vor allem während das Zweiten Weltkrieges lackiertes Stahlblech zum Einsatz. Weitere Unterschiede bestanden bei Geschoßart und -aufbau.

Munitionssorten[Bearbeiten]

  • Vollmantel mit Bleikern
  • Vollmantel mit Stahlkern
  • Panzerbrand
  • Leuchtspur

Einsatz[Bearbeiten]

Die Patrone M1930 wurde in der Sowjetunion ab den 1930ern zunehmend zur Ordonnanz, auch wenn selbst im Zweiten Weltkrieg viele Offiziere noch den Nagantrevolver führten. Nach dem Zweiten Weltkrieg fand sie in den Staaten des Warschauer Vertrages weite Verbreitung, dazu noch in den Staaten, die von der Sowjetunion militärisch unterstützt wurden, wie beispielsweise in der Volksrepublik China und in Vietnam, aber auch bei den Befreiungsbewegungen in afrikanischen Staaten.

Sowjetunion[Bearbeiten]

China[Bearbeiten]

Jugoslawien[Bearbeiten]

Polen[Bearbeiten]

Tschechoslowakei[Bearbeiten]

Ungarn[Bearbeiten]

  • Maschinenpistole 48 M

Vietnam[Bearbeiten]

  • Maschinenpistole K50M

Andere Bezeichnungen[Bearbeiten]

  • 7,62 mm Type P
  • 7,62 mm Tokarew
  • 7,62×25 mm Tokarew
  • .30 Tokarew

Literatur[Bearbeiten]

  •  Günter Wollert, Reiner Lidschun, Wilfried Kopenhagen: Schützenwaffen (1945–1985). In: Illustrierte Enzyklopädie der Schützenwaffen aus aller Welt. 5. Auflage. Band 1+2, Brandenburgisches Verlagshaus, Berlin 1988, ISBN 3-89488-057-0, S. 84–85.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: 7,62 x 25 mm Tokarew M1930 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien