7. World Scout Jamboree 1951

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das 7. World Scout Jamboree (Weltpfadfindertreffen) fand vom 3. August bis zum 12. August 1951 in Bad Ischl (Oberösterreich) statt. Teilnehmer waren 12.884 Pfadfinder aus 61 Nationen. Nach 1951 fand kein weiteres World Jamboree in Österreich statt. Das Lagermotto lautete Jamboree of Simplicity („Jamboree der Einfachheit“).

Durchführung[Bearbeiten]

Das Lager war in sieben Unterlager für die Teilnehmer aufgeteilt, die nach den Bundesländern Österreichs benannt wurden. Zwei weitere Unterlager nahmen die Delegationsleitungen und Gäste auf. 521 sogenannte Dienstrover unterstützen die Durchführung des Lagers.

Zentrale Programmpunkte waren die Lagereröffenung und der Lagerabschluss, ein Brückenbauwettbewerb der Teilnehmergruppen und zwei gemeinsame Lagerfeuerabende für Teilnehmer und Besucher des Lagers.

Symbole[Bearbeiten]

Lagersymbol war eine Maultrommel, die eine Pfadfinderlilie umfasst; auf dem Lager wurden 10.000 Maultrommeln verkauft. Das Lagerlied „Brüder auf und hört die Melodie“ wurde Alexej Stachowitsch gedichtet und vertont.

Von der österreichischen Post wurde eine Sonderbriefmarke mit einer Auflage von 1.000.000 Exemplaren herausgegeben.

Finanzierung[Bearbeiten]

Sechs Millionen Österreichische Schilling betrug das Budget für das Jamboree. Davon wurden 500.000 Schilling als Subvention von der österreichischen Bundesregierung und 150.000 Schilling von Land Oberösterreich gewährt. Der Lagerbeitrag pro Teilnehmer betrug 338 Schilling.

Reunionen[Bearbeiten]

1991 und 2001 (im Rahmen des Bundeslager b.open) fand eine Reunion des 7. Weltjamborees in Bad Ischl statt. Es wurden neben dem Gedenkstein für das Jamboree Zusatzsteine gesetzt.

Weblinks[Bearbeiten]