71-608

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KTM-8 (КТМ-8)
KTM-8 (KTM-8K) 200 in Luhansk
KTM-8 (KTM-8K) 200 in Luhansk
Anzahl: KTM-8: 901
KTM-8M: 578
Hersteller: Ust-Katawer Waggonbaufabrik
Baujahr(e): KTM-8: 1988–1994
KTM-8M: 1994–2007
Achsformel: Bo' Bo'
Spurweite: 1524 mm, 1435 mm
Länge: 15.250 mm
Höhe: 3.100 mm
Breite: KTM-8: 2.650 mm
KTM-8M: 2.500 mm
Drehzapfenabstand: 7.350 mm
Drehgestellachsstand: 1.940 mm
Leermasse: 19,9 t
Höchstgeschwindigkeit: 75 km/h
Stundenleistung: 4×50 kW = 200 kW
Motorentyp: KR-252
Betriebsart: Einrichtungs-Triebfahrzeug
Sitzplätze: KTM-8: 32
KTM-8M: 30
Stehplätze: KTM-8: 196
KTM-8M: 183

71-608 ist die Bezeichnung eines von der Ust-Katawer Waggonbaufabrik in Ust-Kataw (Sowjetunion, heute Russland) gebauten Straßenbahntyps. Inoffiziell wird diese Type auch KTM-8 (russisch КТМ-8) nach dem alten Markennamen KTM des Herstellers genannt.

71-608[Bearbeiten]

71-608/71-608K (KTM-8)[Bearbeiten]

1988 wurden zwei Prototypen eines Nachfolgers für den in großer Stückzahl gebauten KTM-5 gebaut und an die Straßenbahn Kalinin (heute Twer) geliefert. Vom Typ KTM-5 unterschieden sie sich durch die glatten Seitenwände, die größere Breite, die neu gestaltete Front und vier statt drei Türen. 1990 begann die Serienfertigung, bis 1994 wurden 901 Triebwagen gebaut. Die für Rostow am Don gebauten normalspurigen KTM-8 erhielten keine gesonderte Typenbezeichnung.

71-608KM (KTM-8M)[Bearbeiten]

1994 wurde die Gestaltung der Front an den ab 1991 gebauten Typ KTM-11 (siehe unten) angepasst, die neue Variante erhielt die Typenbezeichnung KTM-8M. Der Bau wurde auch nach dem Erscheinen des Nachfolgetyps KTM-19 im Jahre 1999 fortgesetzt. Bis 2007 wurden 578 Triebwagen gebaut.

KTM-8M (71-608KM) der Straßenbahn Nischni Nowgorod (1997)

Verwandte Bauarten[Bearbeiten]

71-611 (KTM-11) / 71-611P (KTM-11P)[Bearbeiten]

1991 wurde für die Schnellstraßenbahn Wolgograd eine als KTM-11 bezeichnete Ausführung mit beidseitigen Türen entwickelt. Die Wagen wurden in Doppeltraktion eingesetzt, die dadurch wie ein vollwertiger Zweirichtungswagen einsetzbar war. Die Anzahl der Türen je Seite wurde gegenüber dem KTM-8 auf drei verringert. Das Design der Front wurde etwas rundlicher gestaltet und entsprach dem späteren KTM-8M.

Wolgograd erhielt nur einen Zug, vier weitere Züge wurden ab 1993 an die Schnellstraßenbahn Krywyj Rih geliefert. Drei davon waren als Dreiwagenzug mit einem zusätzlichen Mittelwagen (Typ KTM-11P) ohne Führerstände ausgestattet.

71-615 (KTM-15)[Bearbeiten]

Die meterspurige Straßenbahn in Pjatigorsk erhielt elf Triebwagen des Typs KTM-15. Diese entsprechen bis auf die Spurweite dem Typ KTM-8M.

71-617 (KTM-17)[Bearbeiten]

Die Straßenbahn Moskau erhielt zwölf Triebwagen mit zusätzlicher Einrichtung für den Einsatz im Fahrschulbetrieb. Hiervon entsprechen zwei Triebwagen dem Typ KTM-8, zehn dem Typ KTM-8M.

Literatur[Bearbeiten]

  • Aare Olander: Straßenbahnatlas ehemalige Sowjetunion. Arbeitsgemeinschaft Blickpunkt Straßenbahn e. V., Berlin 2003, ISBN 3-926524-21-9.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: KTM-8 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien