75. Reserve-Division (Deutsches Kaiserreich)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
75. Reserve-Division
Aktiv Oktober 1914 bis Januar 1919
Land Deutsches ReichDeutsches Kaiserreich Deutsches Reich
Streitkräfte Preußische Armee
Teilstreitkraft Heer
Typ Infanterie-Division
Grobgliederung Siehe: Gliederung
Unterstellung XXXVIII. Reserve-Korps
Erster Weltkrieg Ostfront
Winterschlacht in Masuren
Kerenski-Offensive

Westfront

Deutsche Frühjahrsoffensive 1918
Meuse-Argonne-Offensive

Die 75. Reserve-Division war ein Großverband der Preußischen Armee im Ersten Weltkrieg.

Gliederung[Bearbeiten]

Kriegsgliederung 1914[Bearbeiten]

  • 75. Reserve-Infanterie-Brigade
    • Reserve Infanterie-Regiment Nr. 249
    • Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 250
    • Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 251
    • Radfahr-Kompanie Nr. 75
    • Reserve-Kavallerie-Abteilung Nr. 75
  • 75. Reserve-Feldartillerie-Brigade
    • Reserve-Feldartillerie-Regiment Nr. 55
    • Reserve-Feldartillerie-Regiment Nr. 57
    • Reserve-Pionier-Kompanie Nr. 75

Kriegsgliederung vom 29. März 1918[Bearbeiten]

  • 75. Reserve-Infanterie-Brigade
  • Artillerie-Kommandeur Nr. 75
    • Reserve-Feldartillerie-Regiment Nr. 55
    • Fußartillerie-Bataillon Nr. 82
  • Pionier-Bataillon Nr. 375
  • Divisions-Nachrichten-Kommandeur Nr. 475

Gefechtskalender[Bearbeiten]

Die Division wurde im Rahmen der Mobilmachung zu Beginn des Ersten Weltkriegs gebildet und im Kriegsverlauf zunächst an der Ost- und ab Anfang Dezember 1917 an der Westfront eingesetzt.

1914[Bearbeiten]

  • ab 29. Dezember --- Aufmarsch der 10. Armee

1915[Bearbeiten]

  • bis 3. Februar --- Aufmarsch der 10. Armee
  • 4. bis 22. Februar --- Winterschlacht in Masuren
  • 23. Februar bis 6. März --- Gefechte am Bobr
  • 6. bis 29. März --- Stellungskämpfe bei Lipniki-Lyse
  • 26. März bis 12. Juli --- Stellungskämpfe bei Lomsha-Osowiec
  • 13. Juli bis 26. August --- Narew-Bobr-Schlacht
  • 27. August bis 2. September --- Eroberung von Grodno
  • 2. bis 3. September --- Straßenkämpfe in Grodno
  • 9. September bis 2. Oktober --- Schlacht bei Wilna
  • ab 3. Oktober --- Stellungskämpfe zwischen Krewo-Smorgon-Norotsch-Tweretsch

1916[Bearbeiten]

  • bis 2. August ---- Stellungskämpfe zwischen Krewo-Smorgon-Norotsch-Tweretsch
  • 4. August bis 31. Oktober --- Schlacht bei Kowel
  • ab 1. November --- Stellungskämpfe an der Narajowka, zwischen Narajowka und Zlota-Lipa und an der Ceniowka

1917[Bearbeiten]

  • bis 28. Juni --- Stellungskämpfe an der Narajowka, zwischen Narajowka und Zlota-Lipa und an der Ceniowka
  • 29. Juni bis 3. Juli --- Abwehr der russischen Sommeroffensive
  • 4. bis 20. Juli --- Stellungskämpfe an der Narajowka, zwischen Narajowka und Zlota-Lipa und an der Ceniowka
  • 25. Juli bis 24. August --- Stellungskämpfe zwischen Krewo-Smorgon-Norotsch-Tweretsch
  • 24. bis 31. August --- Stellungskämpfe vor Riga
  • 1. bis 5. September --- Schlacht um Riga
  • 6. September bis 29. November --- Stellungskämpfe nördlich der Düna
  • 1. bis 7. Dezember --- Transport nach dem Westen
  • 7. bis 29. Dezember --- Reserve der 7. Armee
  • ab 29. Dezember --- Stellungskämpfe nördlich der Ailette

1918[Bearbeiten]

  • bis 20. März --- Stellungskämpfe nördlich der Ailette
  • 21. März bis 9. April --- Große Schlacht in Frankreich
  • 10. bis 12. April --- Stellungskämpfe nördlich der Ailette
  • 26. April bis 8. Juni --- Kämpfe an der Avre, bei Montdidier und Noyon
  • 9. Juni bis 7. August --- Kämpfe an der Avre und Matz
  • 8. August bis 3. September --- Abwehrschlacht zwischen Somme und Oise
  • 4. bis 18. September --- Kämpfe vor der Siegfriedfront
  • 18. September bis 3. Oktober --- Abwehrschlacht zwischen Cambrai und St. Quentin
  • 3. bis 8. Oktober --- Kämpfe in der Siegfriedstellung
  • 9. Oktober bis 5. November --- Stellungskämpfe in Lothringen und in den Vogesen
  • 6. bis 11. November --- Abwehrschlacht in der Champagne und an der Maas
  • ab 12. November --- Räumung des besetzten Gebietes und Marsch in die Heimat

Kommandeure[Bearbeiten]

Dienstgrad Name Datum
Generalleutnant Max von Seydewitz 20. Dezember 1914 bis 12. April 1916
Generalleutnant Ernst von Hoeppner 13. April bis 11. November 1916
Generalleutnant Arthur von Eisenhart-Rothe 12. November 1916 bis 1919

Literatur[Bearbeiten]

  • Ruhmeshalle unserer Alten Armee. Herausgegeben auf Grund amtlichen Materials des Reichsarchivs. Militär-Verlag. Berlin 1927. S.71-72, 147-148.