75. Reserve-Division (Deutsches Kaiserreich)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
75. Reserve-Division
Aktiv Oktober 1914 bis Januar 1919
Land Deutsches ReichDeutsches Kaiserreich Deutsches Reich
Streitkräfte Preußische Armee
Teilstreitkraft Heer
Typ Infanterie-Division
Grobgliederung Siehe: Gliederung
Unterstellung XXXVIII. Reserve-Korps
Erster Weltkrieg Ostfront
Winterschlacht in Masuren
Kerenski-Offensive

Westfront

Deutsche Frühjahrsoffensive 1918
Meuse-Argonne-Offensive

Die 75. Reserve-Division war ein Großverband der Preußischen Armee im Ersten Weltkrieg.

Gliederung[Bearbeiten]

Kriegsgliederung 1914[Bearbeiten]

  • 75. Reserve-Infanterie-Brigade
    • Reserve Infanterie-Regiment Nr. 249
    • Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 250
    • Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 251
    • Radfahr-Kompanie Nr. 75
    • Reserve-Kavallerie-Abteilung Nr. 75
  • 75. Reserve-Feldartillerie-Brigade
    • Reserve-Feldartillerie-Regiment Nr. 55
    • Reserve-Feldartillerie-Regiment Nr. 57
    • Reserve-Pionier-Kompanie Nr. 75

Kriegsgliederung vom 29. März 1918[Bearbeiten]

  • 75. Reserve-Infanterie-Brigade
  • Artillerie-Kommandeur Nr. 75
    • Reserve-Feldartillerie-Regiment Nr. 55
    • Fußartillerie-Bataillon Nr. 82
  • Pionier-Bataillon Nr. 375
  • Divisions-Nachrichten-Kommandeur Nr. 475

Gefechtskalender[Bearbeiten]

Die Division wurde im Rahmen der Mobilmachung zu Beginn des Ersten Weltkriegs gebildet und im Kriegsverlauf zunächst an der Ost- und ab Anfang Dezember 1917 an der Westfront eingesetzt.

1914[Bearbeiten]

  • ab 29. Dezember --- Aufmarsch der 10. Armee

1915[Bearbeiten]

  • bis 3. Februar --- Aufmarsch der 10. Armee
  • 4. bis 22. Februar --- Winterschlacht in Masuren
  • 23. Februar bis 6. März --- Gefechte am Bobr
  • 6. bis 29. März --- Stellungskämpfe bei Lipniki-Lyse
  • 26. März bis 12. Juli --- Stellungskämpfe bei Lomsha-Osowiec
  • 13. Juli bis 26. August --- Narew-Bobr-Schlacht
  • 27. August bis 2. September --- Eroberung von Grodno
  • 2. bis 3. September --- Straßenkämpfe in Grodno
  • 9. September bis 2. Oktober --- Schlacht bei Wilna
  • ab 3. Oktober --- Stellungskämpfe zwischen Krewo-Smorgon-Norotsch-Tweretsch

1916[Bearbeiten]

  • bis 2. August ---- Stellungskämpfe zwischen Krewo-Smorgon-Norotsch-Tweretsch
  • 4. August bis 31. Oktober --- Schlacht bei Kowel
  • ab 1. November --- Stellungskämpfe an der Narajowka, zwischen Narajowka und Zlota-Lipa und an der Ceniowka

1917[Bearbeiten]

  • bis 28. Juni --- Stellungskämpfe an der Narajowka, zwischen Narajowka und Zlota-Lipa und an der Ceniowka
  • 29. Juni bis 3. Juli --- Abwehr der russischen Sommeroffensive
  • 4. bis 20. Juli --- Stellungskämpfe an der Narajowka, zwischen Narajowka und Zlota-Lipa und an der Ceniowka
  • 25. Juli bis 24. August --- Stellungskämpfe zwischen Krewo-Smorgon-Norotsch-Tweretsch
  • 24. bis 31. August --- Stellungskämpfe vor Riga
  • 1. bis 5. September --- Schlacht um Riga
  • 6. September bis 29. November --- Stellungskämpfe nördlich der Düna
  • 1. bis 7. Dezember --- Transport nach dem Westen
  • 7. bis 29. Dezember --- Reserve der 7. Armee
  • ab 29. Dezember --- Stellungskämpfe nördlich der Ailette

1918[Bearbeiten]

  • bis 20. März --- Stellungskämpfe nördlich der Ailette
  • 21. März bis 9. April --- Große Schlacht in Frankreich
  • 10. bis 12. April --- Stellungskämpfe nördlich der Ailette
  • 26. April bis 8. Juni --- Kämpfe an der Avre, bei Montdidier und Noyon
  • 9. Juni bis 7. August --- Kämpfe an der Avre und Matz
  • 8. August bis 3. September --- Abwehrschlacht zwischen Somme und Oise
  • 4. bis 18. September --- Kämpfe vor der Siegfriedfront
  • 18. September bis 3. Oktober --- Abwehrschlacht zwischen Cambrai und St. Quentin
  • 3. bis 8. Oktober --- Kämpfe in der Siegfriedstellung
  • 9. Oktober bis 5. November --- Stellungskämpfe in Lothringen und in den Vogesen
  • 6. bis 11. November --- Abwehrschlacht in der Champagne und an der Maas
  • ab 12. November --- Räumung des besetzten Gebietes und Marsch in die Heimat

Kommandeure[Bearbeiten]

Dienstgrad Name Datum
Generalleutnant Max von Seydewitz (General)Max von Seydewitz 20. Dezember 1914 bis 12. April 1916
Generalleutnant Ernst von Hoeppner 13. April bis 11. November 1916
Generalleutnant Arthur von Eisenhart-Rothe 12. November 1916 bis 1919

Literatur[Bearbeiten]

  • Ruhmeshalle unserer Alten Armee. Herausgegeben auf Grund amtlichen Materials des Reichsarchivs. Militär-Verlag. Berlin 1927. S.71-72, 147-148.