750-kV-Leitung Albertirsa–Sachidnoukrainskaja–Winnyzja

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abspannmast einer 750-kV-Leitung in der Ukraine

Die 750-kV-Leitung Albertirsa–Sachidnoukrainskaja–Winnyzja, auch russisch Albertirsa–Sapadnoukrainskaja–Winniza, ist die einzige 750-kV-Leitung in Ungarn und eine der wenigen Leitungen im Bereich der Europäischen Union, welche mit dieser Wechselspannung betrieben wird. Sie ging 1979 in Betrieb und verbindet das Umspannwerk von Albertirsa in Ungarn mit den Umspannwerken Sachidnoukrajinska (östlich von Borodschyzi) und Winnyzja in der Ukraine und ist auf eine Leistung von 2000 MVA ausgelegt [1].

Als Tragmaste werden Portalmaste verwendet, welche in Hochwassergebieten freistehende Konstruktionen und in Gebieten ohne Überschwemmungsgefahr abgespannte Konstruktionen sind. Als Abspannmaste werden spezielle freistehende Konstruktionen mit eineinhalb Traversen verwendet, bei denen das mittlere Leiterseil um die Mastkonstruktion mit Hilfe von Isolatoren an dieser halben Traverse herumgeführt wird.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  G. Bán, L. Prikler, G. Bánfai: 750 kV Reactive Power Control, Automatic Reclosing and Overvoltage Protection. IEEE Bologna Power Tech Conference, 2003 (http://www.labplan.ufsc.br/congressos/PowerTech/papers/268.pdf).

Karte