808s & Heartbreak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
808s & Heartbreak
Studioalbum von Kanye West
Veröffentlichung 2008
Label Roc-A-Fella, Mercury (Island Def Jam/Universal)
Format CD, Download
Genre Alternative Hip-Hop, Contemporary R&B, Synthie-Pop, Electronica
Anzahl der Titel 15
Laufzeit 65 min 26 sek
Produktion Kanye West, No I.D.
Chronologie
Graduation
(2007)
808s & Heartbreak My Beautiful Dark Twisted Fantasy
(2010)

808s & Heartbreak ist das vierte Studioalbum von Kanye West. Es erschien am 21. November 2008 in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Hintergründe[Bearbeiten]

Die erste Single, Love Lockdown, erschien in den USA am 18. September und in Deutschland am 14. November. Vorgestellt wurde der Song bei den MTV Video Music Awards 2008. Wie auch die Band Radiohead stellte West die Einzelspuren des Songs zum Download ins Internet, so können Remix-Versionen erstellt werden.[1] Als zweite Single erschien am 4. November in den USA Heartless.

Das Album wurde über drei Wochen in Hawaii aufgenommen und unter anderem von Mike Dean produziert.[2] Vorgestellt wurde 808s & Heartbreak am 14. Oktober in einer Kunstgalerie in Los Angeles.[2] Vor der Veröffentlichung stellte West immer wieder Versionen von Songs wie Love Lockdown, Heartless und Amazing[3] in seinem Blog vor und veröffentlichte Coldest Winter beim Radiosender Power 106, musste jedoch „aufgebracht“ feststellen, dass Robocop und Anyway in Arbeitsversionen im Internet auftauchten.[4]

Der Großteil des Albums ist mit Hilfe von Auto-Tune tonhöhenkorrigiert.[2] Außerdem bezeichnet West selbst 808s & Heartbreak als Pop-Album.[5] Auffallend ist auch, dass jeder Song die Roland TR-808 verwendet.[2] Laut West ist der Name des Albums jedoch nicht durch die Drum-Machine zustande gekommen: „Als ich auf Hawaii aufnahm, musste ich mein Hotel anrufen und die Vorwahl lautete 808“.[2]

Das Lied Coldest Winter widmete West seiner verstorbenen Mutter, Donda West.[5] Allgemein verarbeitet er viele seiner Gefühle in Songs und behauptet selbst, sein Schmerz sei das Vergnügen des Hörers.[2]

Seit längerem herrscht unter vielen Anhängern Wests die Diskussion, das Lied Alles Neu des Berliner Sängers Peter Fox hätte West zu seiner ersten Single Love Lockdown inspiriert. Anzeichen hierfür sind die ähnlichen Musikvideos, der markante Gesangsstil und die in beiden Liedern ähnlich eingesetzten Drums. Außerdem veröffentlichte West vor einigen Monaten ebendieses Video in einem Blog auf seiner Myspace Seite und bezeichnete das Lied als „dope“, ein englischer Slangausdruck für „klasse“.[6]

Tournee[Bearbeiten]

Vom 16. April 2008 bis zum 7. Dezember 2008 fand die Glow In The Dark-Tour von Kanye West statt. Mit ihm traten unter anderem Lupe Fiasco, Rihanna, N.E.R.D und Nas auf. Neben der Standardbesetzung war bei einigen Konzerten auch Girls Aloud, Gnarls Barkley, Jay-Z und Chris Brown zu sehen. Von den Auftritten weltweit spielten 34 in Nordamerika, 15 in Europa, drei in Australien und je zwei in Mexiko, Brasilien, Asien und Neuseeland. In Deutschland war die Tour in Oberhausen und Hamburg zu sehen.[7]

Titelliste[Bearbeiten]

Alle Lieder wurden von Kanye West produziert.

  1. Say You Will – 6:17
  2. Welcome to Heartbreak (feat. Kid Cudi) – 4:22
    • Co-Produziert von Jeff Bhasker und Plain Pat
  3. Heartless – 3:31
  4. Amazing (feat. Young Jeezy) – 3:58
    • Co-Produziert von Jeff Bhasker
  5. Love Lockdown – 4:30
    • Co-Produziert von Jeff Bhasker
  6. Paranoid (feat. Mr Hudson) – 4:37
    • Co-Produziert von Jeff Bhasker und Plain Pat
  7. RoboCop – 4:34
  8. Street Lights – 3:09
    • Co-Produziert von Mr Hudson
  9. Bad News – 3:58
  10. See You In My Nightmares (feat. Lil Wayne) – 4:18
    • Co-Produziert von NO I.D.
  11. Coldest Winter – 2:44
    • Co-Produziert von NO I.D. und Jeff Bhasker
  12. Pinocchio Story(Freestyle Live from Singapore) – 6:01
  13. Food – 3:17
  14. Get Far – 4:31
  15. The Moon – 5:37

Rezeption[Bearbeiten]

Erfolg[Bearbeiten]

Die erste Singleauskopplung von 808s & Heartbreak, Love Lockdown, schaffte es innerhalb einer Woche auf Platz 3 der US-Charts und innerhalb weniger Stunden auf Platz 1 der US-amerikanischen iTunes-Charts. Außerdem stellte er einen neuen Rekord auf: Innerhalb von vier Tagen mehr als 215.000 verkaufte Downloads.[8] Als zweite Single erschien Heartless und markierte Wests zweiten Top-5-Hit in den US-Charts in Folge. In den USA wurde der Song platinzertifiziert. In den deutschen Charts kam Heartless auf Platz 37.

Kritiken[Bearbeiten]

Im britischen Guardian wurde vor allem die Eintönigkeit des Albums bemängelt und gehofft, dass Kanye West für sein nächstes Album nicht allzu viel Gefallen an dieser finde. Alles in allem erhielt die Platte vier von fünf möglichen Sternen.[9]

Andreas Borcholte von Spiegel Online bezeichnete 808s & Heartbreak als „viel schnulzig-sentimentales Herzeleid und öden Retro-Murks“. Kanye West bleibe dennoch „einer der wichtigsten und kreativsten Musiker, die es zurzeit gibt“.[10]

Chartplatzierungen[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen Anmerkungen
DE AT CH US UK
Album
2008 808s & Heartbreak[11] 30 50 13 1 11 Erstveröffentlichung: 21. November 2008
Singles
2008 Love Lockdown[12] 8 18 18 3 8 Veröffentlichung: 14. November 2008
2008 Heartless[13] 37 63 46 2 10 Veröffentlichung: 21. November 2008
2009 Amazing[14] 42
2009 Paranoid[15] 37
2009 Street Lights

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nachmacher: Kanye West erlaubt Fans, seine neue Single zu remixen
  2. a b c d e f Kanye West's 808s & Heartbreak Album Preview: More Drums, More Singing, 'No Typical Hip-Hop Beats'
  3. „AMAZING“… ME & JEEZY!!! – kanyeuniversecity
  4. I DID NOT LEAK ROBOCOP!!! THAT'S NOT EVEN THE FINISHED VERSION…I'M PRETTY UPSET ABOUT IT BUT THAT'S THE WAY LIFE IS SOMETIMES! In: www.kanyeuniversecity.com. Archiviert vom Original am 28. Oktober 2008, abgerufen am 5. Juli 2013 (englisch).
  5. a b Kanye West Bares All at Album Listening
  6. MTV.de: „Kanye West ist Peter Fox Fan“
  7. Tourdaten in Deutschland
  8. Kanye West: Neue Single „Love Lockdown“” & Neues Album „808s & Heartbreak“
  9. Urban review: Kanye West, 808s and Heartbreak
  10. Die wichtigsten CDs der Woche
  11. Kanye West – 808s & Heartbreak: Chartperformance
  12. Kanye West – Love Lockdown: Chartperformance
  13. Kanye West – Heartless: Chartperformance
  14. Kanye West – Amazing: Chartperformance
  15. Kanye West – Paranoid: Chartperformance