85P/Boethin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
85P/Boethin
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Orbittyp kurzperiodisch
Numerische Exzentrizität 0,778
Perihel 1,114 AE
Aphel 8,913 AE
Große Halbachse 5,014 AE
Siderische Umlaufzeit 11 a 83 d
Neigung der Bahnebene 5,756°
Periheldurchgang 23. Januar 1986
Bahngeschwindigkeit im Perihel 31,88 km/s
Physikalische Eigenschaften des Kerns
Durchmesser  ?
Geschichte
Entdecker L. Boethin
Datum der Entdeckung 4. Januar 1975
Ältere Bezeichnung -

Boethin (offizielle Bezeichnung 85P/Boethin) ist ein kurzperiodischer Komet, der als Ziel für die erweiterte Mission der NASA-Raumsonde Deep Impact im Gespräch war.

Entdeckung[Bearbeiten]

Der Komet wurde am 4. Januar 1975 vom Priester und Amateurastronomen Leo Boethin auf den Philippinen bei einer scheinbaren Helligkeit von etwa 12mag entdeckt. Bald danach zeigte die Bahnbestimmung, dass es sich um einen kurzperiodischen Kometen handelt.

Umlaufbahn[Bearbeiten]

Der Komet bewegt sich auf einer elliptischen Umlaufbahn um die Sonne, wobei der sonnennächste Punkt seiner Bahn (Perihel) knapp außerhalb der Bahn der Erde, und der sonnenfernste Punkt (Aphel) etwas innerhalb der Bahn des Saturn liegt. Die Exzentrizität der Bahn beträgt 0,778, die Bahnebene ist 5° gegen die Ekliptik geneigt. Die Umlaufszeit des Kometen beträgt 11,23 Jahre.

Nach 1975 konnte der Komet auch bei seiner Wiederkehr im Jahr 1986 beobachtet werden, wobei er sogar eine Helligkeit von bis zu 8mag erreichte. Seine nächste Wiederkehr war für den Frühling 1997 vorhergesagt, hier liegen aber keine Beobachtungen des Kometen vor.

Missionsziel für Deep Impact[Bearbeiten]

Der Komet war als Ziel für die als EPOXI bezeichnete, erweiterte Mission der NASA-Raumsonde Deep Impact im Gespräch. Die Sonde sollte den Kometen Ende 2008 erreichen. Nachdem es bis Dezember 2007 aber nicht gelang, den Kometen wieder aufzufinden, steuerte die Sonde stattdessen den Kometen 103P/Hartley 2 an. Möglicherweise ist Komet Boethin seit seiner letzten Beobachtung in kleinere Bruchstücke zerbrochen, die von der Erde aus nicht mehr erfasst werden konnten.[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. NASA: NASA Sends Spacecraft on Mission to Comet Hartley 2, 13. Dezember 2007

Weblinks[Bearbeiten]