A$AP Rocky

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
A$AP Rocky (2013)
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben
Long.Live.A$AP
  DE 31 25.01.2013 (2 Wo.)
  AT 62 25.01.2013 (1 Wo.)
  CH 9 27.01.2013 (5 Wo.)
  UK 7 26.01.2013 (5 Wo.)
  US 1 02.02.2013 (39 Wo.)
Singles
Fuckin’ Problems (ft. Drake, 2 Chainz & Kendrick Lamar)
  DE 86 23.11.2012 (3 Wo.)
  CH 65 24.02.2013 (1 Wo.)
  UK 50 19.01.2013 (6 Wo.)
  US 8 17.11.2012 (27 Wo.)
Wild for the Night (ft. Skrillex & Birdy Nam Nam)
  UK 43 26.01.2013 (6 Wo.)
  US 80 02.02.2013 (16 Wo.)
Long Live A$AP
  US 86 02.02.2013 (… Wo.)
[1]
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

A$AP Rocky (* 3. Oktober 1988 als Rakim Mayers in Harlem, New York City) ist ein US-amerikanischer Rapper, der bei RCA/Polo Grounds Music unter Vertrag steht.

Leben[Bearbeiten]

Mayers persönliche Schicksalsschläge verarbeitete er durch Rap und brachte damit seine verletzten Gefühle zum Ausdruck. Seit 2007 gehört er zum „Always Strive and Prosper“, kurz ASAP, einem losen Verbund Jugendlicher aus Harlem.

Laut dem HipHop-Magazin Juice erhielt Mayers einen Vorschuss von geschätzten drei Millionen US Dollar für ihn als Solokünstler und für die Schaffung eines Sublabels und unter anderem für seine ASAP-Gang.[2]

Im Oktober 2011 erschien das kostenlose Download-Mixtape Live Love A$AP. Zum Jahresbeginn 2012 wurde ihm in der Umfrage Sound of 2012 der britischen BBC der Durchbruch für das kommende Jahr prognostiziert. Mit seiner Single Peso platzierte er sich im März dann erstmals in den US-R&B-Charts auf Platz 75. Eine Zusammenarbeit mit den drei erfolgreichen Rappern Drake, 2 Chainz und Kendrick Lamar brachte ihm mit dem Titel Fuckin' Problems im November 2012 den Durchbruch in den offiziellen Singlecharts.

Musikstil[Bearbeiten]

A$AP Rocky vermischt Stile aus verschiedenen Jahrzehnten, sowie Gegenden wie z.B. Ohio, Kalifornien und Texas miteinander, jedoch bleibt er beim Style Harlems.[2]

Diskografie[Bearbeiten]

A$AP Rocky (2012)
Alben
Mixtapes
Singles
Singles als Gastmusiker
  • 2011: Yao Ming (David Banner featuring 2 Chainz & A$AP Rocky)
  • 2012: Street Knock (Swizz Beatz featuring A$AP Rocky)
  • 2012: Hands on the Wheel (ScHoolboy Q featuring A$AP Rocky)
  • 2012: Cockiness (Love It) (Remix) (Rihanna featuring A$AP Rocky)
  • 2012: Yellow Tape (Fat Joe featuring Lil Wayne, A$AP Rocky & French Montana)
  • 2013: Work (Remix) (A$AP Ferg featuring French Montana, Trinidad James, ScHoolboy Q & A$AP Rocky)
  • 2013: Shabba (A$AP Ferg featuring A$AP Rocky)
  • 2013: Choppa (Joey Fatts featuring A$AP Rocky & Danny Brown)

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Chartquellen: DE US
  2. a b  Ndilyo Nimindé: A$AP Rocky, Leader of the Swag School. In: Juice HipHop-Magazin. Mai 2012 (Seite: 19-20).