A+ (Programmiersprache)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
A+ (Programmiersprache)
Paradigmen: Array
Erscheinungsjahr: 1988
Entwickler: Arthur Whitney / Morgan Stanley
Aktuelle Version: 4.22-1  ()
Typisierung: dynamisch, streng
Beeinflusst von: APL
Beeinflusste: J, K, Q
Lizenz: GNU General Public License

A+ ist ein Programmpaket um die Programmiersprache A, welche 1988 von Arthur Whitney bei Morgan Stanley entwickelt wurde. Auf der Suche nach einer APL-Implementierung für SunOS hatte man sich für eine Eigenprogrammierung entschieden, um den Forderungen des Investment-Bankings nach hoher Kapazität und hoher Leistung im Bereich Finanzkalkulation zu entsprechen. Nach der Entwicklungsphase wurde A zusammen mit weiteren Bausteinen zu dem Programmpaket A+ verbunden.

Eine offizielle Entwicklungsgruppe wurde 1992 gebildet.

Weiterentwicklungen sind J, K und Q.

Weblinks[Bearbeiten]