Aéroport international Félix Éboué

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aéroport international Félix Éboué
Flugfeldseite des Flughafens
Kenndaten
ICAO-Code SOCA
IATA-Code CAY
Koordinaten
Basisdaten
Eröffnung 1943
Start- und Lande-Bahn
08/26 3196 m × 45 m Asphalt

i1 i3 i5

i7 i10 i12

i14

Der Aéroport international Félix Éboué (IATA-Code CAY, ICAO-Code SOCA, bis 2012 Aéroport Cayenne-Rochambeau) ist der internationale Flughafen des französischen Überseedepartements Französisch-Guayana. Er liegt rund 16 Kilometer südwestlich der Hauptstadt Cayenne.

Der Flughafen wurde 1943 unter Gouverneur Jean Rapenne für die United States Army Air Forces errichtet.[1] Anlässlich eines Besuchs des französischen Staatspräsidenten Nicolas Sarkozy im Januar 2012 wurde der Flughafen offiziell nach dem Kolonialpolitiker Félix Éboué verliehen. Éboué, in Cayenne gebürtig, war während des Zweiten Weltkrieges einer der Führer des Freien Frankreichs in Afrika.

Fluggesellschaften und Flugziele[Bearbeiten]

Der Flughafen wird aus deutschsprachigen Ländern nicht direkt bedient. Air France und auch Air Caraïbes fliegen ihn via Paris-Orly an. Air France fliegt außerdem nach Pointe-à-Pitre. Air Caraïbes bedient von hier Fort-de-France auf Martinique, Pointe-à-Pitre, Port-au-Prince auf Haiti, Santo Domingo, Macapá und Belém in Brasilien. Air Guyane Express verbindet ihn mit diversen Inlandszielen.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Fitzroy André Baptiste: War, Cooperation, and Conflict. The European Possessions in the Caribbean, 1939–1945. Greenwood Press, Westport, Connecticut 1988, ISBN 0-313-25472-9, S. 205.