Aššur-rim-nišešu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Aššur-rîm-nišešu, Sohn des Aššur-nārāri II. war ein mittelassyrischer König, der nach der assyrischen Königsliste acht Jahre regierte.

Autor Regierungszeit Anmerkungen
Grayson 1969 1410–1403 v. Chr. mittlere Chronologie
Gasche et al. 1998 1401–1394 v. Chr. Ultrakurze Chronologie
Freydank 1991 1398–1391 v. Chr.

Sein Name wird auch in der synchronistischen Königsliste aufgeführt. Aššur-rîm-nišešu führte den Titel Vizekönig des Assur (išši'ak Aššur). Er erneuerte die Stadtmauer von Assur und brachte die Gründungszylinder von Kikkia, Ikunum, Sargon I., Puzur-Aššur II. und Aššur-nirari I. wieder an ihren angestammten Ort. Einer der unter ihm als Eponym tätigen Beamten war sein Bruder Ber-nadin-ahhe.

Literatur[Bearbeiten]

  • Albert Kirk Grayson: Assyrian Royal inscriptions. Volume I. From the Beginning to Ashur-resha-ishi I. Harrassowitz, Wiesbaden 1972, S. 39f.
  • Helmut Freydank: Beiträge zur mittelassyrischen Chronologie und Geschichte. Akademie Verlag, Berlin 1991, S. 128, 192f.
Vorgänger Amt Nachfolger
Aššur-bel-nišešu Assyrischer König Aššur-nadin-ahhe II.