A-0

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das A-0-System (engl. Arithmetic Language version 0, dt. „arithmetische Sprache Version 0“) gilt als der erste Compiler der Computergeschichte.[1] Er wurde 1951 bis 1952 von Grace Hopper für die UNIVAC I entwickelt. A-0 hatte mehr die Funktion eines Laders oder Linkers als diejenige eines modernen Compilers. Ein Programm für A-0 wurde als Folge von Unterprogrammen und Argumenten spezifiziert. Man identifizierte Unterprogramme durch einen numerischen Code und schrieb die Argumente der Unterprogramme direkt hinter den Unterprogrammcode. Das A-0-System übersetzte die Spezifikation in Maschinencode, der dem Rechner anschließend zur Ausführung eingegeben wurde.

Das A-0-System wurde weiterentwickelt in A-1, A-2, A-3 (ARITH-MATIC), AT-3 (MATH-MATIC) und B-0 (FLOW-MATIC).

A-2[Bearbeiten]

Das A-2-System wurde 1953 an der UNIVAC-Abteilung von Remington Rand entwickelt und Ende dieses Jahres an die Kunden ausgeliefert.[2] Die Kunden erhielten den Quellcode des Systems und waren eingeladen, Verbesserungen daran an das UNIVAC-Team zurückzusenden. Damit kann A-2 als ein frühes Beispiel für einen Open-Source-Entwicklungsprozess betrachtet werden.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hopper "Keynote Address", Sammet pg. 12
  2. Paul Ceruzzi: A History of Modern Computing. The MIT Press, 1998.
  3. Heresy & Heretical Open Source: A Heretic's Perspective. Abgerufen am 17. März 2012.