A-Rosa Aqua

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
A-Rosa Aqua
A-Rosa Aqua vor ihrer Jungfernfahrt in Köln

A-Rosa Aqua vor ihrer Jungfernfahrt in Köln

p1
Schiffsdaten
Flagge DeutschlandDeutschland Deutschland
Schiffstyp Fluss-Kreuzfahrtschiff
Rufzeichen DH2755
Heimathafen Rostock
Eigner A-ROSA Flussschiff GmbH
Bauwerft Neptun Werft
Baunummer S.514
Kiellegung 17. Oktober 2008
Stapellauf 27. März 2009
Übernahme 30. Juni 2009
Indienststellung 24. Juli 2009
Verbleib in Fahrt
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
135,00 m (Lüa)
Breite 11,40 m
Tiefgang max. 1,60 m
Verdrängung 2000 t
Maschine
Maschine 4 × Volvo Penta D12-450MH mit je 331 kW
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
1.324 kW (1.800 PS)
Geschwindigkeit max. 12 kn (22 km/h)
Propeller 4 × Schottel-Ruderpropeller STP 200
1 × Schottel-Pumpjet-SPJ 82 (Bugstrahlanlage)
Transportkapazitäten
Zugelassene Passagierzahl 202 (99 Kabinen)
Sonstiges
Registrier-
nummern

A-Rosa Aqua ist ein 2008/09 gebautes Flusskreuzfahrtschiff der A-ROSA Flussschiff GmbH in Rostock. Das Schiff wird seit der offiziellen Indienststellung am 24. Juli 2009 für Flusskreuzfahrten auf Rhein, Main und Mosel eingesetzt. Neben ihr werden von der Reederei in diesem Gebiet die baugleichen Schwesterschiffe A-Rosa Brava und A-Rosa Viva eingesetzt.

Geschichte[Bearbeiten]

A-Rosa Aqua vor der Neptun Werft
in Rostock-Warnemünde

Die A-ROSA Flussschiff GmbH beauftragte 2008 die Neptun Werft in Rostock-Warnemünde mit dem Bau von zwei baugleichen Kabinenfahrgastschiffen für den Einsatz auf Rhein, Main und Mosel. Die Kiellegung erfolgte am 17. Oktober 2008, der Stapellauf am 27. März des Folgejahres. Am 30. Juni 2009 wurde das siebte Flusskreuzfahrtschiff an die Reederei übergeben. In der Folgewoche fuhr A-Rosa Aqua mit eigener Kraft über Ostsee, Nord-Ostsee-Kanal, Nordsee, IJsselmeer und Rhein bis zum Deutzer Hafen in Köln. Die bruchgefährdeten Teile wurden zur Sicherheit für den Transfer mit Holzverkleidungen geschützt.[2] Am 24. Juli 2009 taufte Inge Kampwerth, eine von der Reederei als „charmanteste Kölnerin“ ausgesuchte Sparkassenbetriebswirtin, das Schiff in Köln während einer Feier auf den Namen A-Rosa Aqua. [3]

Ausstattung[Bearbeiten]

Im Deutzer Hafen in Köln

Die A-Rosa Aqua ist ein Dreideck-Kabinenschiff der 4-Sterne-Kategorie mit 99 Doppelkabinen à 14,5 m². Die Kabinen sind klimatisiert und sind jeweils mit einer Dusche und Flachbildfernsehern ausgestattet. Die 70 Einheiten auf dem Mittel- und Oberdeck verfügen über einen Französischen Balkon. Vier Kabinen können mit einem Zusatzbett ausgestattet werden. Die beiden unteren Decks sind als reine Wohnbereiche für die Passagiere ausgelegt. Die 32 Mannschaftkabinen befinden sich vorn und achtern im Unterdeck. Bugseitig wurde auf dem Oberdeck ein Wellness-Bereich mit Außenruhefläche und Whirlpool eingerichtet, dem sich 26 Doppelkabinen anschließen. In der Schiffsmitte liegt der Bordshop und ein Verkaufsbüro für Landausflüge. Der gastronomische Bereich mit Lounge, Weinstube, Restaurant mit offener Küche und Bar befinden sich in der hinteren Schiffshälfte. Auf dem Freideck befindet sich im hinteren Teil der Außenbereich des Restaurants mit 56 Plätzen. In der Schiffsmitte wurde ein Putting Green, ein Shuffleboard und ein Schachfeld angelegt. Auf der vorderen Schiffshälfte stehen den Reisenden hinter dem Steuerhaus rund 80 Liegestühle zur Verfügung. Große Teile des Freidecks können mit Sonnensegeln abgedeckt werden.[4]

Technik[Bearbeiten]

Die A-Rosa Aqua wird von vier Dieselmotoren Volvo Penta D12-450MH(KC) über vier Schottel-Ruderpropeller STP 200 mit Twin-Propellern angetrieben, zusätzlich verfügt das Schiff über eine Bugstrahlanlage vom Typ Pumpjet-SPJ 82 von Schottel, die mit einem 405 kW starken Dieselmotor angetrieben wird. Das Schiff ist 135 m lang und 11,40 m breit. Der Tiefgang wird mit 1,60 m angegeben, die Höhe über Wasser mit 6,50 m. Durch Absenken von Steuerhaus, sowie Umlegen von Geländern und Sonnensegel kann die Höhe für Fahrten auf Gewässern mit niedrigen Brückendurchfahrten, wie Mosel und Main-Donau-Kanal verringert werden.[5] Für das elektrische Bordnetz zur Versorgung der Hilfsmaschinen und des Hotelbetriebes stehen im Fahrbetrieb zwei Hilfsdieselgeneratoren mit 2 x 525 kVA und im Hafenbetrieb ein Dieselgenerator mit 280 kVA zur Verfügung.

Fahrtgebiete[Bearbeiten]

Die drei Schiffe der A-ROSA-Rheinflotte verkehren je nach Jahreszeit auf 30 verschiedenen Routen. Nördlichstes angefahrenes Ziel ist Harlingen am Wattenmeer, südlichstes Basel. Die Mosel wird bis Trier befahren. Die Schiffe werden im Deutzer Hafen in Köln und in Frankfurt am Main gewartet. Ihren Heimathafen in Rostock fahren die Schiffe seit der Werftübergabe nicht mehr an.

Weblinks[Bearbeiten]

Auf Fahrt in Köln
 Commons: A-Rosa Aqua – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ship info - A-Rosa Aqua (englisch)
  2. Pressemeldung der Neptun Werft vom 30. Juni 2009, abgerufen am 11. März 2010
  3. Pressemeldung der A-ROSA Flussschiff GmbH vom 24. Juli 2009 (PDF; 34 kB), abgerufen am 11. März 2010
  4. Deckplan, abgerufen am 11. März 2011
  5. Digitale Pressemappe der A-Rosa Flussschiff GmbH (pdf. 189 kB) S. 5, abgerufen am 11. März 2011

Siehe auch[Bearbeiten]