A1GP-Saison 2005/06

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von A1GP-Saison 2005/2006)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die A1GP-Saison 2005/06 wurde vom 23. September 2005 bis zum 2. April 2006 auf insgesamt elf Rennstrecken ausgetragen. Als Weltmeister ging Frankreich hervor.

A1GP-Saison 2005/06 (Erde)
Brands Hatch
Brands Hatch
Klettwitz
Klettwitz
Estoril
Estoril
Sydney
Sydney
Sepang
Sepang
Dubai
Dubai
Durban
Durban
Sentul
Sentul
Monterrey
Monterrey
Laguna Seca
Laguna Seca
Shanghai
Shanghai
Austragungsorte der Saison 2005/2006

Überblick[Bearbeiten]

Die Saison 2005/2006 stellte die erste in der Geschichte der A1GP-Serie dar. Beim Auftaktrennwochenende in Brands Hatch konnte Team Brasilien mit Nelson Piquet jr. am Steuer einen Doppelsieg erzielen, in der Folge tat sich aber Frankreich als dominantes Team hervor, welches mit seinen Fahrern Nicolas Lapierre und Alexandre Prémat insgesamt 13 Siege (von 22 möglichen) erreichen konnte und damit souverän den Titel gewann. Die Vizemeisterschaft ging an das einmal siegreiche Team Schweiz, Gesamtdritter wurde Team Großbritannien. Weitere Rennsieger waren die Teams aus den Niederlanden, Kanada, Mexiko (zweifach), Malaysia und Tschechien.

Beim Rennwochenende auf dem Dubai Autodrome kam zum ersten und bisher einzigen Mal das sogenannte A1 Recovery System zum Einsatz, ein Abschleppverfahren, bei welchem verunfallte oder mit Defekt stehengebliebene Rennwagen mithilfe eines 50 Meter langen Stahlseiles per Hubschrauber geborgen werden.[1] Einen bis zum Ende der Serie ebenfalls einmaligen Vorgang stellte die Erlaubnis für den italienischen Fahrer Enrico Toccacelo dar, bei der Veranstaltung in Durban den am Rücken und an der linken Hand verletzten pakistanischen Stammpiloten Adam Khan in den Rennen ersetzen zu dürfen[2], wobei er allerdings nicht punkteberechtigt war. Unerreicht war bis zum Schluss auch die Aufholjagd Team Kanadas im Hauptrennen von Sentul, bei der der Kanadier Sean McIntosh von Platz 23 (und damit von der letzten Position aus) startend den Sieg erzielen konnte.[3] In der Saison 2005/2006 erlebte die A1GP-Serie auch ihren bis heute schwersten Unfall, als im Hauptrennen von Eastern Creek das Auto des japanischen Teams aus ungeklärter Ursache in der schnellen Linkskurve nach Start/Ziel von der Strecke abkam, einen Überschlag vollführte und mit der Airbox voran in eine Betonmauer einschlug, wobei es zwischen Motor und Monocoque in zwei Teile zerbrach. Pilot Hayanari Shimoda blieb trotz schwer beschädigtem Überrollbügel so gut wie unverletzt.[4]

Auto[Bearbeiten]

Als Einheitsauto kam der Lola-Zytek mit Cooper-Tires-Bereifung zum Einsatz, siehe A1GP-Autos. Er erwies sich von Beginn an als zuverlässig, allerdings kam es bei Boxenstopps im ersten Saisonabschnitt häufiger zu Problemen mit verkanteten Radmuttern, wodurch gut positionierte Teams viele Plätze einbüßten.[5]

Teams[Bearbeiten]

An der Saison nahmen 25 Teams teil (siehe Team- und Fahrerübersicht), von denen aber nicht alle durchgehend antraten.

Team Indonesien blieb dem vierten Rennwochenende in Eastern Creek fern, da Stammfahrer Ananda Mikola bei einem Rennen der asiatischen Formel 3 weilte, welchem er aufgrund seiner dortigen Meisterschaftschancen den Vorzug gab, und ein geeigneter Ersatzpilot nicht gefunden werden konnte.[6] Das pakistanische Team fehlte bei den Veranstaltungen in Sentul und Monterrey aufgrund einer Rückenverletzung des Stammpiloten Adam Khan.[7] Team Japan nahm am Rennwochenende in Estoril nicht teil, da Ryō Fukuda und Hideki Noda aufgrund von World-Series-by-Renault- bzw. Formel-Nippon-Rennen verhindert waren und ein Ersatzfahrer nicht rechtzeitig bestimmt wurde.[8] In Durban fehlte es erneut, da kein Ersatz für Shimoda gefunden werden konnte, dessen Vertrag zu diesem Zeitpunkt ausgelaufen war.[9] Auch bei den letzten beiden Rennwochenenden in Laguna Seca und Shanghai trat das Team nicht an.[10] Das Team aus Indien ließ die letzten drei Rennwochenenden wegen interner Querelen aus.[11] Team Russland nahm aufgrund einer internen Umstrukturierung an der Veranstaltung auf dem EuroSpeedway Lausitz nicht teil.[12] Nach dem Rennwochenende in Eastern Creek trat es endgültig nicht mehr in Erscheinung.[13]

Team- und Fahrerübersicht[Bearbeiten]

Team Seatholder Rennstall Fahrer Rennwochenenden SR HR RG
AustralienAustralien Australien Alan Jones Alan Docking Racing Will Power 1 1 1 2
Christian Jones 2, 9 2 2 4
Will Davison 3–7 5 5 10
Marcus Marshall 8 1 1 2
Ryan Briscoe 10, 11 2 2 4
BrasilienBrasilien Brasilien Emerson Fittipaldi
Ronaldo
FrankreichFrankreich ASM F3 Nelson Piquet jr. 1–7 7 7 14
Christian Fittipaldi 8–11 4 4 8
China VolksrepublikChina China Liu Yu BelgienBelgien Team Astromega Jiang Tengyi 1–11 10 11 21
Ma Qinghua 11 1 0 1
DeutschlandDeutschland Deutschland Willi Weber Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich DS Motorsport Ltd Timo Scheider 1, 2, 5, 7–10 7 7 14
Adrian Sutil 3, 4, 6 3 3 6
Sebastian Stahl 11 1 1 2
FrankreichFrankreich Frankreich Jean Paul Driot DAMS Alexandre Prémat 1, 3, 5, 7, 9, 11 6 5 11
Nicolas Lapierre 2, 4, 6, 8, 10, 11 5 6 11
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien Tony Clements
John Surtees
Arden International Robbie Kerr 1–10 10 10 20
Darren Manning 11 1 1 2
IndienIndien Indien Atul Gupta Akbar Ebrahim Karun Chandhok 1–2 2 2 4
Armaan Ebrahim 3–8 6 6 12
IndonesienIndonesien Indonesien unbekannt Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich CMS Operations Ananda Mikola 1–3, 5–11 10 10 20
IrlandIrland Irland Mark Gallagher
Mark Kershaw
eigener Michael Devaney 1, 4, 11 3 3 6
Ralph Firman 2–3, 5–10 8 8 16
ItalienItalien Italien Piercarlo Ghinzani Team Ghinzani Enrico Toccacelo 1–6, 9, 11 8 8 16
Andrea Montermini 4
Massimiliano Busnelli 7–8 2 2 4
Max Papis 10 1 1 2
JapanJapan Japan unbekannt Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Carlin Motorsport Ryō Fukuda 1 1 1 2
Hideki Noda 2 1 1 2
Hayanari Shimoda 4–6, 8–9 5 5 10
KanadaKanada Kanada Wade Cherwayko Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Village Automotive Sean McIntosh 1–8 8 8 16
Patrick Carpentier 9–11 3 3 6
LibanonLibanon Libanon Tameem Auchi Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Carlin Motorsport Khalil Beschir 1–2, 5 3 3 6
Basil Shaaban 3–4, 6-8 5 5 10
Graham Rahal 9–11 3 3 6
MalaysiaMalaysia Malaysia Alex Yoong eigener Fairuz Fauzy 1, 3, 5 3 1 4
Alex Yoong 1–2, 4–11 8 10 18
MexikoMexiko Mexiko Juan Cortina
Julio Jáuregui
FrankreichFrankreich DAMS Salvador Durán 1, 3–4, 6, 8–11 8 8 16
David Martínez 2, 7 2 2 4
Luis Díaz 5 1 1 2
NeuseelandNeuseeland Neuseeland Colin Giltrap Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich West Surrey Racing Matt Halliday 1, 3, 5–11 9 9 18
Jonny Reid 2, 4 2 2 4
Scott Dixon 6
NiederlandeNiederlande Niederlande Jan Lammers Racing for Holland Jos Verstappen 1–11 11 11 22
OsterreichÖsterreich Österreich Lauda Sport Management DeutschlandDeutschland Team Rosberg Mathias Lauda 1–8, 10–11 10 10 20
Patrick Friesacher 9 1 1 2
PakistanPakistan Pakistan Arif Husain Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Super Nova Racing Adam Khan 1–6, 10–11 8 8 16
Enrico Toccacelo* 7 1 1 2
PortugalPortugal Portugal Carlos Queiroz
Luís Figo
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Performance Racing Álvaro Parente 1–10 10 10 20
César Campaniço 11 1 1 2
RusslandRussland Russland Swetlana Strelnikowa Russian Age Racing Alexei Wassiljew 1 1 1 2
Nikolay Fomenko 1
Michail Aljoschin 3 1 1 2
Alexander Truryumin 3
Roman Russinow 4 1 1 2
SchweizSchweiz Schweiz Max Welti FrankreichFrankreich DAMS Neel Jani 1–9 9 9 18
Giorgio Mondini 10–11 2 2 4
SudafrikaSüdafrika Südafrika Tokyo Sexwale SpanienSpanien BCN Competición Stephen Simpson 1, 4–11 9 9 18
Tomas Scheckter 2–3 2 2 4
TschechienTschechien Tschechien Antonín Charouz Charouz Racing System Jan Charouz 1 1 1 2
Tomáš Enge 2–11 10 10 20
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Rick Weidinger Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich David Price Racing Scott Speed 1–3 3 3 6
Bryan Herta 4–5, 9–10 4 4 8
Philip Giebler 6–8, 11 4 4 8

* nicht punkteberechtigt

  • Erklärung: Klein geschriebene Fahrer nahmen ausschließlich an den Trainings teil.

Rennkalender[Bearbeiten]

Der Kalender der Saison 2005/2006 enthielt elf Rennwochenenden, darunter eines in Deutschland.

Nr. Datum Rennstrecke -nlänge Sieger Zweiter Dritter
1. 23. - 25. September 2005 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brands Hatch 3.899 m BrasilienBrasilien Brasilien FrankreichFrankreich Frankreich NeuseelandNeuseeland Neuseeland
BrasilienBrasilien Brasilien AustralienAustralien Australien MexikoMexiko Mexiko
2. 7. - 9. Oktober 2005 DeutschlandDeutschland EuroSpeedway Lausitz 4.500 m FrankreichFrankreich Frankreich SchweizSchweiz Schweiz BrasilienBrasilien Brasilien
FrankreichFrankreich Frankreich Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien KanadaKanada Kanada
3. 21. - 23. Oktober 2005 PortugalPortugal Circuito do Estoril 4.182 m FrankreichFrankreich Frankreich BrasilienBrasilien Brasilien SchweizSchweiz Schweiz
FrankreichFrankreich Frankreich SchweizSchweiz Schweiz IrlandIrland Irland
4. 4. - 6. November 2005 AustralienAustralien Eastern Creek Raceway 3.930 m FrankreichFrankreich Frankreich PortugalPortugal Portugal BrasilienBrasilien Brasilien
FrankreichFrankreich Frankreich Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien SchweizSchweiz Schweiz
5. 18. - 20. November 2005 MalaysiaMalaysia Sepang International Circuit 5.542 m FrankreichFrankreich Frankreich SchweizSchweiz Schweiz Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien
FrankreichFrankreich Frankreich SchweizSchweiz Schweiz TschechienTschechien Tschechien
6. 9. - 11. Dezember 2005 Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Dubai Autodrome 5.390 m SchweizSchweiz Schweiz ItalienItalien Italien TschechienTschechien Tschechien
FrankreichFrankreich Frankreich Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien SudafrikaSüdafrika Südafrika
7. 27. - 29. Januar 2006 SudafrikaSüdafrika Durban Street Circuit 3.283 m FrankreichFrankreich Frankreich Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien SchweizSchweiz Schweiz
NiederlandeNiederlande Niederlande SchweizSchweiz Schweiz PortugalPortugal Portugal
8. 10. - 12. Februar 2006 IndonesienIndonesien Sentul International Circuit 3.965 m FrankreichFrankreich Frankreich Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien MexikoMexiko Mexiko
KanadaKanada Kanada MalaysiaMalaysia Malaysia AustralienAustralien Australien
9. 24. - 26. Februar 2006 MexikoMexiko Parque Fundidora Monterrey 3.386 m FrankreichFrankreich Frankreich SchweizSchweiz Schweiz ItalienItalien Italien
FrankreichFrankreich Frankreich NiederlandeNiederlande Niederlande SchweizSchweiz Schweiz
10. 10. - 12. März 2006 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Laguna Seca Raceway 3.602 m MexikoMexiko Mexiko FrankreichFrankreich Frankreich PortugalPortugal Portugal
MexikoMexiko Mexiko DeutschlandDeutschland Deutschland Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien
11. 31. März - 2. April 2006 China VolksrepublikChina Shanghai International Circuit 5.451 m MalaysiaMalaysia Malaysia Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien MexikoMexiko Mexiko
TschechienTschechien Tschechien MalaysiaMalaysia Malaysia AustralienAustralien Australien

Vor der Saison wurden zwei offizielle Tests abgehalten. Sie fanden in Silverstone (3. / 4. August) und auf dem Circuit Paul Ricard (24. - 26. August) statt.

Im Laufe der Zeit wurden verschiedene Änderungen am Rennkalender vorgenommen. So enthielt der erste veröffentlichte Kalender noch zwölf Rennwochenenden, darunter waren Läufe auf einem Stadtkurs in Singapur oder Indonesien (durch Sentul ersetzt), in Kapstadt (durch Durban ersetzt), in San Antonio/Texas und auf dem Goldenport Motor Park in Peking (durch Shanghai ersetzt) geplant. Die Veranstaltung in San Antonio wurde durch ein Rennwochenende in Curitiba (Brasilien) ersetzt, welches allerdings im Verlauf der Saison aus dem Kalender gestrichen wurde, da der Kurs nicht über die benötigten Sicherheitsstandards verfügte.[14] Außerdem war das Rennwochenende in Sentul ursprünglich auf 13. - 15. Januar 2006 angesetzt, wurde aber aufgrund des Todes von Maktum bin Raschid Al Maktum, dem Premierminister der Vereinigten Arabischen Emirate und Onkel von A1GP-Gründer Scheich Maktum Hascher Maktum Al Maktum[15], auf das ehemalige Datum des Curitiba-Wochenendes (10. - 12. Februar 2006) verschoben. Das Rennwochenende in Laguna Seca stand ebenfalls vor der Absage[16], nachdem heftige Regenfälle die Strecke in Mitleidenschaft gezogen hatten, konnte aber schließlich wie geplant stattfinden.[17]

Regelwerk[Bearbeiten]

Das Rennwochenende bestand aus drei Trainings, einem Qualifying, einem Warmup sowie zwei Rennen - einem kürzeren, das „Sprintrennen“, und einem längeren, das „Hauptrennen“. Die Trainingssitzungen, von denen die ersten zwei am Freitag und die dritte am Samstag abgehalten wurde, dauerten jeweils 60 Minuten. Das am Samstag ausgetragene Qualifying bestand aus vier 15-minütigen Sessions, welche jeweils durch 10-minütige Pausen voneinander getrennt waren. In jeder dieser Sessions durfte ein Fahrer maximal eine gezeitete Runde fahren (er absolvierte also insgesamt drei Runden: Einlaufrunde, gezeitete Runde, Auslaufrunde). Von den im Idealfall vier Rundenzeiten wurden am Ende die beiden besten addiert, die daraus resultierende Zeit bestimmte die Startposition im Sprintrennen. Die Startaufstellung des Hauptrennens entsprach dem Endergebnis des Sprintrennens. Das Warmup fand am Sonntag statt und dauerte 15 Minuten. Die beiden ebenfalls am Sonntag stattfindenden Rennen wurden jeweils über eine gewisse Anzahl an Runden ausgetragen. Das Sprintrennen war auf 30 Minuten begrenzt, wurde fliegend gestartet und enthielt keinen Pflichtboxenstopp; das Hauptrennen war auf 60 Minuten begrenzt, wurde stehend gestartet und enthielt einen Pflichtboxenstopp, der zu einem beliebigen Zeitpunkt getätigt werden konnte. Die Pause zwischen dem Ende des Sprintrennens und dem Start des Hauptrennens betrug 60 Minuten.

Sowohl im Sprint- als auch im Hauptrennen bekamen die ersten zehn Teams Punkte nach dem Prinzip 10-9-8-7-6-5-4-3-2-1. Zusätzlich erhielt das Team, das am Ende beider Rennen die schnellste Runde gefahren hatte, einen Extrapunkt.

Das Preisgeld von einer Million US-Dollar pro Rennwochenende wurde unter den besten zehn Teams des Hauptrennens aufgeteilt. Dabei erhielt der Sieger 300.000 Dollar, der Zweitplatzierte 200.000 Dollar und der Dritte 150.000 Dollar.

Im Sprintrennen konnte der PowerBoost-Knopf, der eine kurzzeitige Leistungssteigerung um 30 PS bewirkte, viermal eingesetzt werden, im Hauptrennen achtmal. Im Qualifying stand er, wie auch in den Trainingssitzungen und im Warmup, nicht zur Verfügung.

Technische Fahrhilften wie ABS oder Traktionskontrolle waren komplett verboten. Tests mit dem A1GP-Boliden waren, von den offiziellen Testtagen abgesehen, ebenfalls nicht erlaubt. Auch Testfahrten mit anderen Autos auf Strecken, auf denen die Serie noch gastieren würde, wurden im Laufe der Saison untersagt.

Zu Beginn der Saison hatten alle Teams neben dem Einsatz- noch ein Ersatzauto zur Verfügung, dies war ab dem Rennwochenende in Sentul nicht mehr gestattet.[18]

Ergebnisse[Bearbeiten]

Pos. Team Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich BRA
SR
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich BRA
HR
DeutschlandDeutschland EUR
SR
DeutschlandDeutschland EUR
HR
PortugalPortugal EST
SR
PortugalPortugal EST
HR
AustralienAustralien EAS
SR
AustralienAustralien EAS
HR
MalaysiaMalaysia SEP
SR
MalaysiaMalaysia SEP
HR
Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate DUB
SR
Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate DUB
HR
SudafrikaSüdafrika DUR
SR
SudafrikaSüdafrika DUR
HR
IndonesienIndonesien SEN
SR
IndonesienIndonesien SEN
HR
MexikoMexiko MON
SR
MexikoMexiko MON
HR
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten LAG
SR
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten LAG
HR
China VolksrepublikChina SHA
SR
China VolksrepublikChina SHA
HR
Pkte
1 FrankreichFrankreich Frankreich 2
PRÉ
DNS
PRÉ
1
LAP
1
LAP
1
PRÉ
1
PRÉ
1
LAP
1
LAP
1
PRÉ
1
PRÉ
7
LAP
1
LAP
1
PRÉ
8
PRÉ
1
LAP
8
LAP
1
PRÉ
1
PRÉ
2
LAP
14
LAP
7
PRÉ
6
LAP
172
2 SchweizSchweiz Schweiz 9
JAN
21
JAN
2
JAN
5
JAN
3
JAN
2
JAN
6
JAN
3
JAN
2
JAN
2
JAN
1
JAN
17
JAN
3
JAN
2
JAN
5
JAN
5
JAN
2
JAN
3
JAN
16
MON
13
MON
22
MON
20
MON
121
3 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 5
KER
16
KER
24
KER
2
KER
20
KER
12
KER
5
KER
2
KER
3
KER
20
KER
9
KER
2
KER
2
KER
20
KER
2
KER
10
KER
11
KER
6
KER
4
KER
3
KER
2
MAN
15
MAN
97
4 NeuseelandNeuseeland Neuseeland 3
HAL
4
HAL
4
REI
4
REI
14
HAL
16
HAL
14
REI
8
REI
6
HAL
6
HAL
15
HAL
13
HAL
6
HAL
4
HAL
8
HAL
7
HAL
18
HAL
8
HAL
8
HAL
12
HAL
8
HAL
4
HAL
77
5 MalaysiaMalaysia Malaysia 13
FAU
5
YOO
6
YOO
16
YOO
8
FAU
21
FAU
8
YOO
5
YOO
8
FAU
5
YOO
10
YOO
24
YOO
23
YOO
16
YOO
4
YOO
2
YOO
7
YOO
11
YOO
22
YOO
10
YOO
1
YOO
2
YOO
74
6 BrasilienBrasilien Brasilien 1
PIQ
1
PIQ
3
PIQ
20
PIQ
2
PIQ
8
PIQ
3
PIQ
9
PIQ
4
PIQ
10
PIQ
23
PIQ
23
PIQ
19
PIQ
9
PIQ
20
FIT
4
FIT
14
FIT
12
FIT
13
FIT
18
FIT
10
FIT
19
FIT
71
7 NiederlandeNiederlande Niederlande DNS
VER
7
VER
22
VER
7
VER
4
VER
19
VER
7
VER
4
VER
5
VER
16
VER
11
VER
9
VER
16
VER
1
VER
7
VER
6
VER
4
VER
2
VER
14
VER
21
VER
19
VER
17
VER
69
8 IrlandIrland Irland 10
DEV
22
DEV
9
FIR
6
FIR
19
FIR
3
FIR
4
DEV
14
DEV
7
FIR
9
FIR
4
FIR
21
FIR
4
FIR
17
FIR
6
FIR
19
FIR
21
FIR
20
FIR
5
FIR
6
FIR
4
DEV
22
DEV
68
9 PortugalPortugal Portugal 8
PAR
20
PAR
20
PAR
11
PAR
6
PAR
5
PAR
2
PAR
7
PAR
9
PAR
18
PAR
8
PAR
4
PAR
8
PAR
3
PAR
19
PAR
17
PAR
19
PAR
10
PAR
3
PAR
4
PAR
13
CAM
12
CAM
66
10 KanadaKanada Kanada 19
MCI
9
MCI
7
MCI
3
MCI
7
MCI
18
MCI
9
MCI
15
MCI
15
MCIN
19
MCI
5
MCI
6
MCI
12
MCI
10*
MCI
23
MCI
1
MCI
9
CAR
15
CAR
6
CAR
5
CAR
21
CAR
7
CAR
59
11 MexikoMexiko Mexiko 6
DUR
3
DUR
8
MAR
13
MAR
23
DUR
24
DUR
22
DUR
21
DUR
19
DIA
15
DIA
18
DUR
8
DUR
10
MAR
14
MAR
3
DUR
20
DUR
22
DUR
21
DUR
1
DUR
1
DUR
3
DUR
8
DUR
59
12 TschechienTschechien Tschechien 18
CHA
14
CHA
11
ENG
19
ENG
5
ENG
9
ENG
24
ENG
19
ENG
16
ENG
3
ENG
3
ENG
18
ENG
5
ENG
21
ENG
10
ENG
13
ENG
5
ENG
7
ENG
18
ENG
16
ENG
6
ENG
1
ENG
56
13 AustralienAustralien Australien 4
POW
2
POW
15
JON
14
JON
24
DAV
6
DAV
11
DAV
6
DAV
24
DAV
11
DAV
21
DAV
10
DAV
9
DAV
22
DAV
16
MMA
3
MMA
16
JON
19
JON
10
BRI
8
BRI
9
BRI
3
BRI
51
14 ItalienItalien Italien 16
TOC
19
TOC
17
TOC
23
TOC
11
TOC
7
TOC
10
TOC
23
TOC
17
TOC
4
TOC
2
TOC
11
TOC
22
BUS
6
BUS
14
BUS
16
BUS
3
TOC
5
TOC
19
PAP
7
PAP
16
TOC
9
TOC
46
15 DeutschlandDeutschland Deutschland 14
SCH
10
SCH
5
SCH
10
SCH
12
SUT
20
SUT
23
SUT
22
SUT
12
SCH
8
SCH
22
SUT
12
SUT
7
SCH
11
SCH
12
SCH
12
SCH
8
SCH
4
SCH
7
SCH
2
SCH
15
STA
18
STA
38
16 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 11
SPE
17
SPE
23
SPE
24
SPE
13
SPE
4
SPE
15
HER
10
HER
10
HER
7
HER
13
GIE
20
GIE
13
GIE
23
GIE
15
GIE
9
GIE
6
HER
13
HER
9
HER
15
HER
14
GIE
10
GIE
23
17 SudafrikaSüdafrika Südafrika 24
SIM
6
SIM
12
SCH
22
SCH
10
SCH
22
SCH
21
SIM
24
SIM
21
SIM
12
SIM
12
SIM
3
SIM
20
SIM
5
SIM
21
SIM
11
SIM
17
SIM
18
SIM
11
SIM
22
SIM
11
SIM
14
SIM
20
18 IndonesienIndonesien Indonesien 17
MIK
23
MIK
14
MIK
8
MIK
9
MIK
23
MIK
23
MIK
14
MIK
6
MIK
22
MIK
21
MIK
19
MIK
11
MIK
14
MIK
12
MIK
16
MIK
20
MIK
19
MIK
5
MIK
21
MIK
16
19 OsterreichÖsterreich Österreich 20
LAU
11
LAU
13
LAU
15
LAU
16
LAU
10
LAU
19
LAU
18
LAU
18
LAU
21
LAU
17
LAU
7
LAU
15
LAU
7
LAU
13
LAU
18
LAU
10
FRI
9
FRI
12
LAU
9
LAU
20
LAU
13
LAU
14
20 PakistanPakistan Pakistan 7
KHA
13
KHA
21
KHA
12
KHA
22
KHA
15
KHA
12
KHA
11
KHA
13
KHA
22
KHA
16
KHA
19
KHA
11
TOC
13
TOC
15
KHA
11
KHA
12
KHA
5
KHA
10
21 JapanJapan Japan 12
FUK
8
FUK
10
NOD
9
NOD
18
SHI
16
SHI
14
SHI
13
SHI
14
SHI
15
SHI
9
SHI
23
SHI
20
SHI
DNS
SHI
8
22 China VolksrepublikChina China 21
JIA
12
JIA
18
JIA
17
JIA
21
JIA
14
JIA
16
JIA
17
JIA
20
JIA
23
JIA
19
JIA
5
JIA
18
JIA
12
JIA
22
JIA
21
JIA
15
JIA
17
JIA
17
JIA
17
JIA
17
MA
16
MA
6
23 IndienIndien Indien 15
CHA
DNS
CHA
16
CHA
21
CHA
17
EBR
13
EBR
17
EBR
13
EBR
11
EBR
DSQ
EBR
20
EBR
14
EBR
14
EBR
18
EBR
18
EBR
15
EBR
0
24 LibanonLibanon Libanon 22
BES
18
BES
19
BES
18
BES
18
SHA
11
SHA
20
SHA
12
SHA
22
BES
17
BES
24
SHA
16
SHA
17
SHA
15
SHA
17
SHA
22
SHA
13
RAH
14
RAH
21
RAH
20
RAH
18
RAH
11
RAH
0
25 RusslandRussland Russland 23
WAS
15
WAS
15
ALJ
17
ALJ
13
RUS
20
RUS
0

Berichterstattung[Bearbeiten]

Im deutschsprachigen Raum übertrug einzig der Pay-TV-Sender Premiere die Serie. Er zeigte das Qualifying, das Sprint- sowie das Hauptrennen live.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatWüsten-Show: Air Zermatt hilft mit... blick.ch, 11. Dezember 2005, abgerufen am 31. Dezember 2011.
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatToccacelo to replace injured Khan. crash.net, 29. Januar 2006, abgerufen am 31. Dezember 2011.
  3. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatMcIntosh wins from the back. crash.net, 12. Februar 2006, abgerufen am 31. Dezember 2011.
  4. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatShimoda discharged and fine following smash. crash.net, 7. November 2005, abgerufen am 31. Dezember 2011.
  5. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatNeue Muttern an den Rädern der A1 Boliden. speed-magazin.de, 25. Oktober 2005, abgerufen am 31. Dezember 2011.
  6. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatKids go free at Eastern Creek on Friday. pitpass.com, 3. November 2005, abgerufen am 31. Dezember 2011.
  7. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatPakistan to miss Sentul. crash.net, 10. Februar 2006, abgerufen am 31. Dezember 2011.
  8. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatJapan absent as Estoril line-ups revealed. crash.net, 21. Oktober 2005, abgerufen am 31. Dezember 2011.
  9. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatBusnelli to debut in Durban, but Japan out. crash.net, 27. Januar 2006, abgerufen am 31. Dezember 2011.
  10. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatPakistan back but Japan out as teams nominate. crash.net, 10. März 2006, abgerufen am 31. Dezember 2011.
  11. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatIndia to miss Mexico as field gets stronger? crash.net, 21. Februar 2006, abgerufen am 31. Dezember 2011.
  12. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatRussia sits out 'Ring as teams nominate. crash.net, 7. Oktober 2005, abgerufen am 31. Dezember 2011.
  13. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatRussia out, Germany late for Sepang. crash.net, 18. November 2005, abgerufen am 31. Dezember 2011.
  14. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatBrazilian cancellation confirmed. crash.net, 9. Dezember 2005, abgerufen am 31. Dezember 2011.
  15. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatIndonesian round cancelled as Dubai mourns. crash.net, 4. Januar 2006, abgerufen am 31. Dezember 2011.
  16. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatLaguna Seca cancelled. crash.net, 5. März 2006, abgerufen am 31. Dezember 2011.
  17. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatLaguna back on. crash.net, 6. März 2006, abgerufen am 31. Dezember 2011.
  18. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatNo spares for A1 Grand Prix. crash.net, 10. Februar 2006, abgerufen am 31. Dezember 2011.