A1 Team Neuseeland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
A1 Team Neuseeland
Neuseeland
Gründung 2005/2006
Lizenznehmer Colin Giltrap
Teamchef -
Rennstall DS Motorsport
Saisons insgesamt 4
Rennwochenenden insgesamt 39
Meisterschaften 0
Siege (Sprint./Haupt.) 7 (4/3)
2. Plätze (Sr./Hr.) 6 (4/2)
3. Plätze (Sr./Hr.) 8 (5/3)
Pole Positions 4
Schnellste Runden 4
Punkte insgesamt 333

Das A1 Team Neuseeland (engl. Stilisierung: A1Team.New Zealand) war das neuseeländische Nationalteam in der A1GP-Serie. Es wurde in den Saisons 2006/2007 und 2007/2008 Vizeweltmeister.

Geschichte[Bearbeiten]

A1 Team Neuseeland in Kyalami 2009

Das A1 Team Neuseeland wurde von Colin Giltrap gegründet; als Rennstall fungierte in der ersten Saison das britische Team West Surrey Racing und daraufhin das ebenfalls britische Team DS Motorsport.

In der ersten Saison gehörte das Team zu den konstantesten. Nachdem es bereits beim Premieren-Rennwochenende in Brands Hatch mit einem dritten Platz im Sprintrennen durch Matt Halliday sein bestes Saisonresultat feiern konnte, folgten 14 weitere Platzierungen in den Punkten, darunter allein fünf vierte Plätze. Das Team beendete die Saison auf Rang vier mit 77 Zählern.

In der folgenden Saison gelang dem Team sogar noch eine Steigerung. Beim Rennwochenende in Brünn stand es erstmals auf der Pole Position, schied aber bereits nach dem Start aufgrund einer Kollision mit Team Deutschlands Nico Hülkenberg aus. Nach dem ersten Podium der Saison, einem dritten Platz im Sprintrennen in Sepang, erzielte das Team mit Jonny Reid am Steuer in Sentul einen Doppelsieg. Es folgten zwei dritte Plätze im heimischen Taupo und zwei zweite Plätze in Eastern Creek sowie zwei dritte Plätze beim Rennwochenende in Durban durch Matt Halliday. Auf einen zweiten Platz im Sprintrennen in Shanghai folgte der Sieg im Hauptrennen, erneut durch Reid. Ein achter Platz im Hauptrennen von Brands Hatch durch Halliday sicherte dem Team schließlich mit 93 Punkten knapp vor Team Großbritannien die Vizemeisterschaft.

Auch in der dritten Saison gehörte das Team zu den besten. Bereits beim Rennwochenende in Brünn erzielte es mit Jonny Reid am Steuer einen Doppelsieg, es folgten zwei Einzelsiege in den Sprintrennen in Taupo bzw. Mexiko-Stadt sowie zwei zweite Plätze im Hauptrennen in Zhuhai bzw. im Sprintrennen in Eastern Creek. Das Team beendete die Saison erneut auf dem zweiten Gesamtplatz mit 127 Punkten.

In der vierten Saison schwächelte das Team etwas. Mit einem zweiten Platz im Sprint- und einem dritten im Hauptrennen in Zandvoort sowie einem dritten Platz im Sepang-Sprintrennen durch Earl Bamber konnten im ersten Saisonabschnitt zwar drei Podien erzielt werden, ähnliche Ergebnisse blieben in der zweiten Hälfte jedoch aus. Nachdem die letzten beiden Rennwochenenden punktelos verliefen, schloss das Team die Saison auf Gesamtrang sieben mit 36 Punkten ab.

Das A1 Team Neuseeland hat an allen 39 Rennwochenenden der A1GP-Serie teilgenommen.

Fahrer[Bearbeiten]

Das A1 Team Neuseeland setzte an Rennwochenenden acht verschiedene Fahrer ein, von denen vier auch an den Rennen selbst teilnahmen.

Übersicht der Fahrer[Bearbeiten]

Fahrer RG SR HR RS 1. Pl. 2. Pl. 3. Pl. PP SRR Pkt.
Reid, Jonny 38 19 19 1 7 (4/3) 5 (3/2) 3 (2/1) 4 4 219
Halliday, Matt 26 13 13 - 0 (0/0) 0 (0/0) 3 (2/1) 0 0 78
Bamber, Earl 10 5 5 6 0 (0/0) 1 (1/0) 2 (1/1) 0 0 30
van der Drift, Chris 4 2 2 4 0 (0/0) 0 (0/0) 0 (0/0) 0 0 6
Hartley, Brendon - - - 1 0 (0/0) 0 (0/0) 0 (0/0) 0 0 0
Cunningham, Wade - - - 1 0 (0/0) 0 (0/0) 0 (0/0) 0 0 0
Gaunt, Daniel - - - 1 0 (0/0) 0 (0/0) 0 (0/0) 0 0 0

(Legende: RG = Rennen gesamt; SR = Sprintrennen; HR = Hauptrennen; RS = Rookie-Sessions; PP = Pole Position; SRR = schnellste Rennrunde)

In der Liste nicht aufgeführt ist Scott Dixon, der für das Team in Dubai 2005 das zweite Training bestritt.

Trivia[Bearbeiten]

Das Team machte im Vorfeld seiner Heimrennen in Taupo mehrfach mit spektakulären Aktionen auf sich und die Serie aufmerksam. So überquerte Jonny Reid im Januar 2007 mit dem neuseeländischen A1GP-Auto, „Black Beauty“ genannt, die Auckland Harbour Bridge.[1] Im Januar 2008 veranstaltete das Team auf dem Auckland Airport ein Beschleunigungsduell gegen eine Boeing 777 der Air New Zealand. Von den zwei Läufen entschieden das Flugzeug und der A1GP-Bolide mit Reid am Steuer jeweils einen für sich.[2]

Ergebnisse[Bearbeiten]

Saison 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 Rang Punkte
05/06 Brands H. EuroSpeed. Estoril Eastern C. Sepang Dubai Durban Sentul Monterrey Laguna S. Shanghai 4. 77
3
HAL
4
HAL
4
REI
4
REI
14
HAL
16
HAL
14
REI
8
REI
6
HAL
6
HAL
15
HAL
13
HAL
6
HAL
4
HAL
8
HAL
7
HAL
18
HAL
8
HAL
8
HAL
12
HAL
8
HAL
4
HAL
06/07 Zandvoort Brno Peking Sepang Sentul Taupo Eastern C. Durban Mexiko-S. Shanghai Brands H. 2. 93
6
HAL
11
HAL
22
REI
7
REI
10
HAL
9
HAL
3
REI
8
REI
1
REI
1
REI
3
REI
3
REI
2
REI
2
REI
3
HAL
3
HAL
16
REI
6
REI
2
REI
1
REI
16
HAL
8
HAL
07/08 Zandvoort Brno Sepang Zhuhai Taupo Eastern C. Durban Mexiko-S. Shanghai Brands H. --- 2. 127
9
REI
7
REI
1
REI
1
REI
5
REI
8
REI
10
REI
2
REI
1
REI
4
REI
2
REI
9
REI
20
REI
10
REI
1
REI
12
REI
22
REI
4
REI
8
REI
8
REI
08/09 Zandvoort Chengdu Sepang Taupo Kyalami Algarve Brands H. --- --- --- --- 7. 36
2
BAM
3
BAM
7
VDD
11
VDD
3
BAM
6
BAM
5
VDD
13
VDD
8
BAM
17
BAM
20
BAM
17
BAM
18
BAM
17
BAM

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Life in the fast lane a1gp.com
  2. Black Beauty races the jet a1gp.com

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: A1 Team Neuseeland – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien