Autostrada A50

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von A50 (Italien))
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/IT-A

Autostrada A50 in Italien
Autostrada A50
 E35-IT.svg E62-IT.svg
Karte
Verlauf der A50
Basisdaten
Betreiber: Milano Serravalle - Milano Tangenziali S.p.A.
Straßenbeginn: Rho
Straßenende: San Giuliano Milanese
Gesamtlänge: 31,5 km

Regionen:

Lombardei

Die Autostrada A50 (italienisch für ‚Autobahn A50‘), auch Tangenziale Ovest di Milano genannt, stellt die westliche Autobahnumgehung Mailands dar. Sie ist 31,5 km lang und mautfrei. Eine Maut muss lediglich im nördlichen Teil zur Nutzung der A8 entrichtet werden.

Zusammen mit der A51 und der A52 bildet sie die 74,4 km lange Mailänder Ringautobahn, die so zu den größten Ringen im italienischen Straßensystem zählt.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Arbeiten zur A50 begannen 1965 und dauerten insgesamt drei Jahre. Ursprünglich war sie vierstreifig mit Standstreifen, wurde aber in den 80er Jahren auf sechs Fahrstreifen erweitert. Die Autobahn hat bis heute den Zweck, die nach Mailand führenden Autobahnen direkt zu verbinden um so eine Überlastung des innerstädtischen Verkehrs zu vermeiden. Die Betreibergesellschaft wollte auf diesem Wege auch Europa direkt mit den Industriegebieten Liguriens und dem Mezzogiorno verbinden.

Verlauf[Bearbeiten]

Die A50 zweigt in der Nähe von Rho von der A8 in Richtung Süden ab und führt westlich an Mailand vorbei. Auf den folgenden 31 Kilometern kreuzt sie mit der A4 (TurinTriest) und der A7 (Mailand–Genua) zwei überaus wichtige Verkehrsachsen Norditaliens, bis sie schließlich bei San Giuliano Milanese in die A1 nach Neapel mündet.

Über die zwölf Anschlussstellen gelangt man unter anderem auch auf die Staatsstraßen SS11, SS35 und SS494.

Die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt auf der gesamten Strecke 90 km/h.

Die Tangenziale heute[Bearbeiten]

Mittlerweile ist die A50 nicht mehr ausschließlich dem Fernverkehr vorbehalten, sondern wird auch von der Mailänder Bevölkerung regelmäßig benutzt, um Ziele am anderen Ende der Stadt zu erreichen, da die innerstädtischen Straßen oft überlastet sind. Die Straße wird von knapp 250.000 Verkehrsteilnehmern täglich genutzt.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. 2011 Financial Statements. Milano Serravalle - Milano Tangenziali S.p.A., 2011, S. 126, abgerufen am 23. Oktober 2012 (PDF; 7,1 MB, engl.).