ADAC-Procar-Saison 2011

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
ADAC Procar Lauf 4 Rennen 1 Oschersleben 2011 (im Bild Division 1)

Die ADAC-Procar-Saison 2011 umfasste 8 Rennen, die in Deutschland, Österreich, Belgien und den Niederlanden ausgetragen wurden. Das Fahrerfeld bestand 2011 nur noch aus den Divisionen 1 und 2. Meister der Division 1 wurde Johannes Leidinger. Nils Mierschke entschied die Division 2 im letzten Rennen für sich.

Teilnehmerliste[Bearbeiten]

Team Fahrzeug Nr. Fahrer Wochenenden
Division 1
Liqui Moly Team Engstler BMW 320si E90 02 DeutschlandDeutschland Johannes Leidinger alle
Yaco Racing Toyota Auris S2000 07 DeutschlandDeutschland Charlie Geipel 8
08 SchweizSchweiz Lorenz Frey 1–2, 4-5
09 RusslandRussland Michail Stepanov alle
Rikli Motorsport Mercedes C200 010 SchweizSchweiz Michel Zemp 4
Honda Accord Euro R 011 SchweizSchweiz Christian Fischer alle
Honda Civic FD 012 SchweizSchweiz Peter Rikli alle
BMW 320i E46 016 SchweizSchweiz Markus Huggler 8
Thate Motorsport BMW 320si E90 014 DeutschlandDeutschland Jens-Guido Weimann alle
Polar Seafood Racing Renault Clio Cup 015 DanemarkDänemark Thomas Fjordbach 1
K & K Motorsport Audi A4 Super2000 021 DeutschlandDeutschland Andreas Kast 1-6, 8
Racing Team Kaul Opel Astra H GTC 022 DeutschlandDeutschland Matthias Kaul 1-6, 8
Division 2
ETH Tuning Peugeot 207 Sport 031 DeutschlandDeutschland Guido Thierfelder alle
032 DeutschlandDeutschland Oliver Kerlé 4
ATM Speed Ladies Ford Fiesta 1,6 16V 033 DeutschlandDeutschland Ulrike Krafft alle
Roscher Racing Ford Fiesta ST 034 DeutschlandDeutschland Rafael Roscher 8
WM Sporting Ford Fiesta ST 035 DeutschlandDeutschland Peter Ruwolt 4
NK Racing Team Ford Fiesta ST 039 DeutschlandDeutschland Ronny Reinsberger 2, 4, 7-8
Rhino’s Leipert Motorsport Ford Fiesta ST 041 DeutschlandDeutschland Nils Mierschke alle
040 DeutschlandDeutschland Martin Löser 6
Glatzel Racing Ford Fiesta VCT Sport 042 DeutschlandDeutschland Ralf Glatzel alle
Ford Fiesta ST 043 DeutschlandDeutschland Lucas Buhk 1-2, 5-8
044 DeutschlandDeutschland Saskia Müller 1-5, 8
077 SchweizSchweiz Sandra Sutter 6-7
GENA Auto Sport Ford Fiesta TI-VCT 046 DeutschlandDeutschland Kevin Krammes alle
Ford Fiesta ST 047 DeutschlandDeutschland Erwin Lukas 3, 7
Ford Fiesta 1,6 16V 066 DeutschlandDeutschland Julia Tampert 6, 8
Lafia Motorsport Citroen C2 VTS 048 DeutschlandDeutschland Niklas Mackschin 1-3, 6
049 DeutschlandDeutschland Felix Janning 4, 7
ATM Racing Ford Fiesta ST 052 DeutschlandDeutschland Klaus Bingler 2-3, 8
Ford Fiesta 1,6 16V 055 DeutschlandDeutschland Jens Löhnig 4, 6

Die meisten Teams blieben der ADAC-Procar auch 2011 treu. Setzte das Meisterteam von 2010, Liqui Moly Team Engstler, vorheriges Jahr noch bis zu fünf BMW's ein, so sollte 2011 nur der letztjährige Vizemeister Johannes Leidinger an den Start gehen. Yaco Racing setzte wieder zwei Toyotas ein. Das Schweizer Team Rikli Motorsport brachte die Hondas von letztem Jahr sowie für ein Rennen den Mercedes C200 von Thate Motorsport. Letztere stiegen um auf einen BMW 320si. Der Meister der Division 3 von 2010 Andreas Kast fuhr nun in einem Audi A4 in der Division 1. Ebenfalls aus der Division 3 aufgestiegen ist das Racing Team Kaul, das den einzigen Opel im Starterfeld stellte. Es handelte sich dabei um das gleiche Fahrzeug, das im vorherigen Jahr den dritten Platz in Division 3 belegte. In der Division 2 gab es Fahrzeuge der Marken Ford, Peugeot und Citroen. Vorjahresmeister Guido Thierfelder fuhr wieder für ETH Tuning. Mit Saskia Müller und Ulrike Krafft gingen außerdem zwei Fahrerinnen bei fast allen Rennen an den Start. Mit 17 Jahren gab Niklas Mackschin sein Debüt in der ADAC Procar.

Rennkalender[Bearbeiten]

Datum Nr. Strecke Distanz Sieger Division 1 Sieger Division 2
25. April 1 DeutschlandDeutschland Oschersleben 11 × 3,696 km = 40,656 km
12 × 3,696 km = 44,352 km
DeutschlandDeutschland Johannes Leidinger
DeutschlandDeutschland Johannes Leidinger
DeutschlandDeutschland Nils Mierschke
DeutschlandDeutschland Nils Mierschke
15. Mai 2 DeutschlandDeutschland Sachsenring 13 × 3,645 km = 47,385 km
10 × 3,645 km = 36,450 km
DeutschlandDeutschland Jens-Guido Weimann
SchweizSchweiz Peter Rikli
DeutschlandDeutschland Guido Thierfelder
DeutschlandDeutschland Guido Thierfelder
12. Juni 3 BelgienBelgien Zolder 12 × 4,000 km = 48,0004 km
12 × 4,000 km = 48,000 km
DeutschlandDeutschland Jens-Guido Weimann
DeutschlandDeutschland Johannes Leidinger
DeutschlandDeutschland Guido Thierfelder
DeutschlandDeutschland Guido Thierfelder
31. Juli 4 DeutschlandDeutschland Oschersleben 11 × 3,696 km = 40,656 km
12 × 3,696 km = 44,352 km
DeutschlandDeutschland Johannes Leidinger
SchweizSchweiz Peter Rikli
DeutschlandDeutschland Guido Thierfelder
DeutschlandDeutschland Jens Löhnig
14. August 5 OsterreichÖsterreich Red Bull Ring 12 × 4,326 km = 51,912 km
12 × 4,326 km = 51,912 km
DeutschlandDeutschland Johannes Leidinger
DeutschlandDeutschland Johannes Leidinger
DeutschlandDeutschland Nils Mierschke
DeutschlandDeutschland Nils Mierschke
4. September 6 DeutschlandDeutschland Lausitzring 10 × 4,534 km = 45,340 km
10 × 4,534 km = 45,340 km
DeutschlandDeutschland Jens-Guido Weimann
DeutschlandDeutschland Johannes Leidinger
DeutschlandDeutschland Nils Mierschke
DeutschlandDeutschland Ralf Glatzel
18. September 7 NiederlandeNiederlande Assen 11 × 4,555 km = 50,105 km
9 × 4,555 km = 40,995 km
SchweizSchweiz Peter Rikli
DeutschlandDeutschland Johannes Leidinger
DeutschlandDeutschland Guido Thierfelder
DeutschlandDeutschland Nils Mierschke
2. Oktober 8 DeutschlandDeutschland Hockenheimring 11 × 4,574 km = 50,314 km
11 × 4,574 km = 50,314 km
DeutschlandDeutschland Jens-Guido Weimann
DeutschlandDeutschland Jens-Guido Weimann
DeutschlandDeutschland Guido Thierfelder
DeutschlandDeutschland Guido Thierfelder

Rennergebnisse und Punktetabelle[Bearbeiten]

Die Wagen der Divisionen 1 und 2 wurden getrennt voneinander gewertet. Die ersten 8 Fahrzeuge waren punkteberechtigt nach folgendem System: 10-8-6-5-4-3-2-1. Es gab keine Zusatzpunkte für die Pole Position oder die Schnellste Runde.

Pos Driver OSC
DeutschlandDeutschland
SAC
DeutschlandDeutschland
ZOL
BelgienBelgien
OSC
DeutschlandDeutschland
RBR
OsterreichÖsterreich
LAU
DeutschlandDeutschland
ASS
NiederlandeNiederlande
HOC
DeutschlandDeutschland
Points
Division 1
1 DeutschlandDeutschland Johannes Leidinger 1 1 2 2 2 1 1 3 1 1 2 1 2 1 6 4 134
2 DeutschlandDeutschland Jens-Guido Weimann Ret NC 1 3 1 2 3 2 2 2 1 4 4 2 1 1 112
3 SchweizSchweiz Peter Rikli 3 5 4 1 6 Ret 2 1 3 Ret 5 5 1 3 2 2 92
4 SchweizSchweiz Christian Fischer 2 4 3 4 3 Ret 8 5 4 4 4 2 3 4 5 Ret 73
5 RusslandRussland Michail Stepanov 4 2 5 5 4 3 6 DNS 5 3 6 3 5 DNS Ret DNS 58
6 DeutschlandDeutschland Andreas Kast DNP DNP DNS DNS 5 4 Ret DNS 6 DNS 3 Ret DNP DNP 18
7 SchweizSchweiz Lorenz Frey 5 3 DNS DNS 4 7 Ret DNS 17
8 SchweizSchweiz Markus Huggler 4 3 11
9 DeutschlandDeutschland Matthias Kaul DNP DNP Ret DNS 7 DNS 7 4 Ret DNS DNP DNP DNP DNP 9
10 SchweizSchweiz Michel Zemp 5 6 7
11 DeutschlandDeutschland Charlie Geipel 3 Ret 6
12 DanemarkDänemark Thomas Fjordbach 6 6 6
Division 2
1 DeutschlandDeutschland Nils Mierschke 1 1 2 3 2 2 3 Ret 1 1 1 3 2 1 2 2 126
2 DeutschlandDeutschland Guido Thierfelder 3 4 1 1 1 1 1 4 2 2 8 DSQ 1 2 1 1 121
3 DeutschlandDeutschland Ralf Glatzel 2 Ret Ret 9 3 3 4 3 4 4 3 1 4 4 3 DNS 73
4 DeutschlandDeutschland Kevin Krammes 4 3 4 4 Ret DNS 2 2 3 3 4 2 5 7 Ret Ret 68
5 DeutschlandDeutschland Ulrike Krafft 6 2 3 2 Ret DNS NC Ret 7 Ret 2 7 Ret 3 6 3 52
6 DeutschlandDeutschland Lucas Buhk 5 5 Ret 7 INJ INJ INJ INJ 6 5 7 4 3 6 4 Ret 38
7 DeutschlandDeutschland Ronny Reinsberger 5 6 6 6 6 5 5 4 29
8 DeutschlandDeutschland Saskia Müller Ret DNS 7 8 5 5 7 5 5 6 INJ INJ DNP DNP 24
9 DeutschlandDeutschland Jens Löhnig 5 1 5 Ret 18
10 DeutschlandDeutschland Klaus Bingler 6 5 Ret DNS 7 6 12
11 DeutschlandDeutschland Niklas Mackschin 7 6 DNP DNP 6 6 Ret Ret 11
12 DeutschlandDeutschland Erwin Lukas 4 4 Ret 9 10
13 DeutschlandDeutschland Martin Löser 6 5 7
14 DeutschlandDeutschland Julia Trampert 10 8 9 5 5
15 SchweizSchweiz Sandra Sutter 9 6 8 8 5
16 DeutschlandDeutschland Felix Janning 8 Ret 7 10 3
17 DeutschlandDeutschland Rafael Roscher 8 7 3
18 DeutschlandDeutschland Peter Ruwolt 9 7 2
DeutschlandDeutschland Oliver Kerlé DNS DNS 0
Pos Driver OSC
DeutschlandDeutschland
SAC
DeutschlandDeutschland
ZOL
BelgienBelgien
OSC
DeutschlandDeutschland
RBR
OsterreichÖsterreich
LAU
DeutschlandDeutschland
ASS
NiederlandeNiederlande
HOC
DeutschlandDeutschland
Punkte

Teamwertung[Bearbeiten]

Platz Team Fahrer Punkte
Division 1
1. Liqui Moly Team Engstler Leidinger 134
2. Thate Motorsport Weimann 112
3. Rikli Motorsport 1 Fischer, Rikli 109
4. Yaco Racing 1 Frey, Stepanov 62
5. Rikli Motorsport 2 Zemp, Huggler 18
6. K & K Motorsport Kast 18
7. Racing Team Kaul Kaul 9
8. Yaco Racing 2 Geipel 6
Polar Seafood Racing Fjordbach 6
Division 2
1. Rhino's Leipert Motorsport Mierschke, Löser 126
2. ETH Tuning Thierfelder, Kerlé 121
3. GENA Auto Sport 1 Krammes, Lukas 78
4. Glatzel Racing 1 Glatzel, Müller 76
5. ATM Racing 1 Krafft, Bingler 52
6. Glatzel Racing 2 Buhk, Sutter 38
7. NK Racing Team Reinsberger 29
8. ATM Racing 2 Löhnig 18
9. Lafia Motorsport Mackschin, Janning 14
10. GENA Auto Sport 2 Tampert 5
11. Roscher Racing Roscher 3
12. WM Sporting Ruwolt 2

Weblinks[Bearbeiten]