AFC Champions League 2004

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die zweite Saison der AFC Champions League wurde in der Zeit vom 10. Februar bis zum 1. Dezember 2004 ausgetragen. Im Gegensatz zu der ersten Saison fanden hierbei einige Veränderungen statt:

  • Von nun an waren nur noch die 14 am höchsten entwickelten Verbänden Asiens zur Teilnahme zugelassen, die restlichen Mannschaften spielten entweder um den AFC Cup oder den AFC President's Cup
  • Die Qualifikationsphase wurde abgeschafft, stattdessen spielen die 28 Meister und Pokalsieger der einzelnen Verbände direkt in der Gruppenphase
  • Der Titelverteidiger Al-Ain war automatisch für die K.-o.-Runde qualifiziert.

Gruppenphase[Bearbeiten]

Freilos: Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Al Ain Club

Gruppe A[Bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. UsbekistanUsbekistan Paxtakor Taschkent 3  2  1  0 003:100  +2 05:10
 2. IranIran Zob Ahan Isfahan 4  1  2  1 004:500  −1 04:40
 3. KatarKatar Qatar Sports Club 4  0  1  3 004:000  +4 01:70
 4. BahrainBahrain Bahrain Riffa Club 0  0  0  0 000:000  ±0 00:00

Gruppe B[Bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Al Wahda 4  1  3  0 003:000  +3 05:30
 2. KatarKatar Al-Sadd 4  1  2  1 001:100  ±0 04:40
 3. Irak 2004Irak Al-Quwa Al-Jawiya 4  1  1  2 001:400  −3 03:50
 4. KuwaitKuwait Al Qadsia Kuwait 0  0  0  0 000:000  ±0 00:00

Gruppe C[Bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Al-Schardscha 4  3  1  0 010:400  +6 07:10
 2. Saudi-ArabienSaudi-Arabien Al Hilal 4  2  1  1 006:600  ±0 05:30
 3. Irak 2004Irak Al Shurta 4  0  0  4 003:900  −6 00:80

Gruppe D[Bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Saudi-ArabienSaudi-Arabien Al-Ittihad 6  4  1  1 014:400 +10 09:30
 2. IranIran Sepahan Isfahan 6  4  1  1 015:100  +5 09:30
 3. KuwaitKuwait Al Arabi 6  2  2  2 008:100  −2 06:60
 4. UsbekistanUsbekistan Neftchi Farg'ona 6  0  0  6 005:180 −13 00:12

Gruppe E[Bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Korea SudSüdkorea Jeonbuk Hyundai Motors 6  4  0  2 014:500  +9 08:40
 2. JapanJapan Jubilo Iwata 6  4  0  2 014:110  +3 08:40
 3. China VolksrepublikVolksrepublik China Shanghai Shenhua 6  3  0  3 007:900  −2 06:60
 4. ThailandThailand BEC Tero Sasana 6  1  0  5 006:160 −10 02:10

Gruppe F[Bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. China VolksrepublikVolksrepublik China Dalian Shide 6  5  0  1 011:500  +6 10:20
 2. VietnamVietnam Hoang Anh 6  2  1  3 010:100  ±0 05:70
 3. ThailandThailand Krung Thai 6  2  1  3 008:110  −3 05:70
 4. IndonesienIndonesien PSM Makassar 6  2  0  4 009:120  −3 04:80

Gruppe G[Bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Korea SudSüdkorea Seongnam Ilhwa Chunma 6  5  0  1 024:400 +20 10:20
 2. JapanJapan Marinos 6  5  0  1 019:300 +16 10:20
 3. IndonesienIndonesien Persik Kediri 6  1  1  4 005:270 −22 03:90
 4. VietnamVietnam Pisico Bình Định 6  0  1  5 003:170 −14 01:11

Viertelfinale[Bearbeiten]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Al Ain Club Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate 1:5 Korea SudSüdkorea Jeonbuk Hyundai Motors 0:1 1:4
Dalian Shide China VolksrepublikVolksrepublik China 1:2 Saudi-ArabienSaudi-Arabien Al-Ittihad 1:1 0:1
Seongnam Ilhwa Chunma Korea SudSüdkorea 8:5 Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Al-Schardscha 6:0 2:5
Al Wahda Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate 1:5 UsbekistanUsbekistan Paxtakor Taschkent 1:1 0:4

Nach dem Viertelfinale waren nun plötzlich die Mannschaften aus den Emiraten aus dem Wettbewerb verschwunden und nur der saudische Traditionsklub Al-Ittihad vertrat die arabische Welt gegen eine vermeintliche koreanische Übermacht. Pakhtakor aus Taschkent zog erneut als krasser Außenseiter ins Halbfinale ein.

Halbfinale[Bearbeiten]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Al-Ittihad Saudi-ArabienSaudi-Arabien 4:3 Korea SudSüdkorea Jeonbuk Hyundai Motors 2:1 2:2
Seongnam Ilhwa Chunma Korea SudSüdkorea 2:0 UsbekistanUsbekistan Paxtakor Taschkent 0:0 2:0

Al-Ittihad zerstörte in der 88. Spielminute des Halbfinal-Rückspiels gegen Chonbuk (das zwischenzeitlich durch den ehemaligen deutschen Nationalspieler Paulo Rink 2:1 in Führung gegangen war) alle Träume von einem rein koreanischen Finale. Somit trafen in den Endspielen am 24. November und 1. Dezember 2004 (in Dschidda und Seongnam) zwei Vereine aufeinander, die bereits beide jeweils einen Asienpokal in ihrer Vitrine hatten:

Finale[Bearbeiten]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Al-Ittihad Saudi-ArabienSaudi-Arabien 6:3 Korea SudSüdkorea Seongnam Ilhwa Chunma 1:3 5:0

Überraschenderweise gelang es Al-Ittihad, die ungünstige Heimniederlage im Hinspiel wettzumachen und den Pokal in Arabien zu halten.