GNU Affero General Public License

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von AGPL)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Lizenzlogo der AGPLv3

Die GNU Affero General Public License, kurz AGPL, ist eine Lizenz für Freie Software mit Copyleft, bei der die Nutzer der Software eine Downloadmöglichkeit für den Quelltext erhalten müssen. Dadurch schließt sie das ASP-Schlupfloch der GNU General Public License.

ASP-Schlupfloch[Bearbeiten]

Bei der GNU General Public License (GPL) gibt es die als ASP-Schlupfloch (englisch ASP loophole) bezeichnete Lücke, nach der Unternehmen, die eine GPL-Software nur im Hosting bzw. als Application Service Provider (ASP) anbieten, den Quelltext nicht weitergeben müssen. Dadurch hat das Unternehmen ein Monopol auf alle Erweiterungen und Verbesserungen, die es in die Software einbaut, da weder Konkurrenten noch Nutzer, die die Software selbst betreiben wollen, einen Rechtsanspruch auf sie haben. Bei der GPL besteht nur bei der Weitergabe der ausführbaren Datei ein Rechtsanspruch auf den Quelltext.

Die AGPL schließt dieses Schlupfloch, indem sie auch den Anwendern, die die Software über ein Netzwerk nutzen, eine Downloadmöglichkeit für den Quelltext garantiert.

Lizenztext[Bearbeiten]

Die AGPL basiert auf dem Lizenztext der GPL, erweitert um den Abschnitt 13, der das ASP-Schlupfloch schließt und die Kompatibilität von GPL v3 und AGPL v3 sicherstellt: Die Verbindung von Code unter den Lizenzen GPL v3 und AGPL v3 ist möglich, die zusätzliche Verpflichtung zur Veröffentlichung der Quelltexte der AGPL trifft dann aber auch jene Teile, die unter der GPL stehen.

Die Free Software Foundation (FSF) favorisiert die Verwendung der AGPL gegenüber der GPL. Ursprünglich gab es Pläne, eine entsprechende Klausel direkt in der GPL v3 zu integrieren, das wurde von vielen Anwendern jedoch als unpraktikabel abgelehnt.

Geschichte[Bearbeiten]

Die GNU AGPL v3 (Ausgabe 3, englisch version 3) ist eine öffentliche Lizenz der FSF. Die Vorgängerausgaben (AGPL v1 und v2) wurden von der Firma Affero veröffentlicht, wenn auch mit Unterstützung der FSF, und sind daher nicht mit den entsprechenden Ausgaben der GNU GPL verträglich. Die AGPL v2 ist jedoch aufwärtskompatibel zur GNU AGPL v3, da sie eine entsprechende Klausel enthält. Diese Klausel ist auch der Grund für die Beibehaltung des Namens „Affero“ in der offiziellen GNU-Version der Lizenz.

Software unter AGPL[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. SugarCRM wechselt zur Affero GPL. heise open, 16. April 2010, abgerufen am 19. Dezember 2010.
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatNeue UCS-Version mit integriertem Virtualisierungs-Tool. In: heise Open. heise Verlag, 31. August 2010, abgerufen am 2. September 2010: „Allerdings wechselt Univention mit der Version 2.4 von der bisherigen GPL auf die etwas erweiterte Affero General Public Licence (AGPLv3).“
Rechtshinweis Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!