AHL 1952/53

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
American Hockey League 5059.svg American Hockey League
◄ vorherige Saison 1952/53 nächste ►
Meister: Cleveland Barons
↑ NHL  |  • AHL  |  IHL •  |  WHL •

Die Saison 1952/53 war die 17. reguläre Saison der American Hockey League (AHL). Während der regulären Saison bestritten die sieben Teams der Liga jeweils 64 Spiele. Die vier besten Mannschaften der AHL spielten anschließend in einer Play-off-Runde um den Calder Cup.

Teamänderungen[Bearbeiten]

Folgende Änderungen wurden vor Beginn der Saison vorgenommen:

Reguläre Saison[Bearbeiten]

Abschlusstabellen[Bearbeiten]

Abkürzungen: GP = Spiele, W = Siege, L = Niederlagen, T = Unentschieden, OTL = Niederlage nach Overtime, GF = Erzielte Tore, GA = Gegentore, Pts = Punkte
Erläuterungen: In Klammern befindet sich die Platzierung innerhalb der Conference;     = Playoff-Qualifikation ,     = Division-Sieger,     = Conference-Sieger

Reguläre Saison[Bearbeiten]

GP W L T GF GA Pts
Cleveland Barons 64 42 20 2 248 164 86
Pittsburgh Hornets 64 37 21 6 223 149 80
Syracuse Warriors 64 31 31 2 213 201 64
Hershey Bears 64 31 32 1 208 217 63
Providence Reds 64 27 36 1 215 254 55
St. Louis Flyers 64 26 37 1 212 258 53
Buffalo Bisons 64 22 39 3 160 236 47

Beste Scorer[Bearbeiten]

Abkürzungen: GP = Spiele, G = Tore, A = Assists, Pts = Punkte, +/- = Plus/Minus, PIM = Strafminuten; Fett: Saisonbestwert

Spieler Team GP G A Pts PIM
Eddie Olson Cleveland Barons 61 32 54 86 33
Guyle Fielder St. Louis Flyers 62 22 61 83 12
Jack Gordon Cleveland Barons 64 20 58 78 6
Kelly Burnett Syracuse Warriors 56 23 53 76 16
Ike Hildebrand Cleveland Barons 64 38 34 72 40
Calum MacKay Buffalo Bisons 64 28 42 70 65
Steve Wochy Cleveland Barons 64 37 31 68 16
Zellio Toppazzini Providence Reds 64 35 32 67 23
Lorne Davis Buffalo Bisons 64 33 34 67 49
Willie Marshall Pittsburgh Hornets 62 27 39 66 58

Calder Cup-Playoffs[Bearbeiten]

Modus[Bearbeiten]

Für die Play-offs qualifizierten sich die vier besten Mannschaften der American Hockey League. In Halbfinale und Finale spielten diesen den Calder Cup-Gewinner aus. Das Halbfinale wurde im Modus Best-of-Five ausgetragen, während das Finale im Modus Best-of-Seven stattfand.

Play-off-Übersicht[Bearbeiten]

  Halbfinale Finale
                 
1 Cleveland Barons 3  
3 Syracuse Warriors 1  
  1 Cleveland Barons 4
  2 Pittsburgh Hornets 3
2 Pittsburgh Hornets 3
4 Hershey Bears 0  

Vergebene Trophäen[Bearbeiten]

Mannschaftstrophäen[Bearbeiten]

Auszeichnung Team
Calder Cup
Gewinner der AHL-Playoffs
Cleveland Barons
F. G. „Teddy“ Oke Trophy
Bestes Team der regulären Saison
Cleveland Barons

Individuelle Trophäen[Bearbeiten]

Auszeichnung Spieler Team
Les Cunningham Award
MVP der regulären Saison
Eddie Olson Cleveland Barons
Carl Liscombe Trophy
Bester Scorer
Eddie Olson Cleveland Barons
Dudley „Red“ Garrett Memorial Award
Bester Rookie
Guyle Fielder St. Louis Flyers
Harry „Hap“ Holmes Memorial Award
Torhüter mit den wenigsten Gegentoren
Gil Mayer Pittsburgh Hornets

Weblinks[Bearbeiten]