AHL 1954/55

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
American Hockey League 5059.svg American Hockey League
◄ vorherige Saison 1954/55 nächste ►
Meister: Pittsburgh Hornets
↑ NHL  |  • AHL  |  IHL •  |  WHL •

Die Saison 1954/55 war die 19. reguläre Saison der American Hockey League (AHL). Während der regulären Saison bestritten die sechs Teams der Liga jeweils 64 Spiele. Die vier besten Mannschaften der AHL spielten anschließend in einer Play-off-Runde um den Calder Cup.

Teamänderungen[Bearbeiten]

Folgende Änderungen wurden vor Beginn der Saison vorgenommen:

Reguläre Saison[Bearbeiten]

Abschlusstabellen[Bearbeiten]

Abkürzungen: GP = Spiele, W = Siege, L = Niederlagen, T = Unentschieden, OTL = Niederlage nach Overtime, GF = Erzielte Tore, GA = Gegentore, Pts = Punkte
Erläuterungen: In Klammern befindet sich die Platzierung innerhalb der Conference;     = Playoff-Qualifikation ,     = Division-Sieger,     = Conference-Sieger

Reguläre Saison[Bearbeiten]

GP W L T GF GA Pts
Pittsburgh Hornets 64 31 25 8 187 180 70
Cleveland Barons 64 32 29 3 254 222 67
Springfield Indians 64 32 29 3 251 233 67
Buffalo Bisons 64 31 28 5 248 228 67
Hershey Bears 64 29 28 7 217 225 65
Providence Reds 64 21 37 6 194 263 48

Beste Scorer[Bearbeiten]

Abkürzungen: GP = Spiele, G = Tore, A = Assists, Pts = Punkte, +/- = Plus/Minus, PIM = Strafminuten; Fett: Saisonbestwert

Spieler Team GP G A Pts PIM
Eddie Olson Cleveland Barons 60 41 47 88 48
Ken Wharram Buffalo Bisons 63 33 49 82 15
Ross Lowe Springfield Indians 60 32 50 82 91
Fred Glover Cleveland Barons 58 33 42 75 108
Walt Atanas Springfield Indians 62 29 45 74 66
Paul Larivee Providence Reds 62 29 45 74 19
Zellio Toppazzini Providence Reds 62 21 53 74 12
Arnie Kullman Hershey Bears 62 23 48 71 67
Jim Anderson Springfield Indians 63 39 32 71 40
Ellard O'Brien Hershey Bears 62 31 38 69 28

Calder Cup-Playoffs[Bearbeiten]

Modus[Bearbeiten]

Für die Play-offs qualifizierten sich die vier besten Mannschaften der American Hockey League. In Halbfinale und Finale spielten diesen den Calder Cup-Gewinner aus. Das Halbfinale wurde im Modus Best-of-Five ausgetragen, während das Finale im Modus Best-of-Seven stattfand.

Play-off-Übersicht[Bearbeiten]

  Halbfinale Finale
                 
1 Pittsburgh Hornets 3  
3 Springfield Indians 1  
  1 Pittsburgh Hornets 4
  4 Buffalo Bisons 2
2 Cleveland Barons 1
4 Buffalo Bisons 3  

Vergebene Trophäen[Bearbeiten]

Mannschaftstrophäen[Bearbeiten]

Auszeichnung Team
Calder Cup
Gewinner der AHL-Playoffs
Pittsburgh Hornets
F. G. „Teddy“ Oke Trophy
Bestes Team der regulären Saison
Pittsburgh Hornets

Individuelle Trophäen[Bearbeiten]

Auszeichnung Spieler Team
Les Cunningham Award
MVP der regulären Saison
Ross Lowe Springfield Indians
John B. Sollenberger Trophy
Bester Scorer
Eddie Olson Cleveland Barons
Dudley „Red“ Garrett Memorial Award
Bester Rookie
Jimmy Anderson Springfield Indians
Harry „Hap“ Holmes Memorial Award
Torhüter mit den wenigsten Gegentoren
Gil Mayer Pittsburgh Hornets

Weblinks[Bearbeiten]