AHL 1982/83

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
American Hockey League - AHL.svg American Hockey League
◄ vorherige Saison 1982/83 nächste ►
Meister: Logo der Rochester Americans Rochester Americans
↑ NHL  |  • AHL  |  IHL •  |  CHL •  |  ACHL ↓

Die Saison 1982/83 war die 47. reguläre Saison der American Hockey League (AHL). Während der regulären Saison bestritten die 13 Teams der Liga jeweils 80 Begegnungen. Die jeweils vier besten Mannschaften der North Division und der South Division spielten anschließend in einer Play-off-Runde um den Calder Cup.

Teamänderungen[Bearbeiten]

Folgende Änderungen wurden vor Beginn der Saison vorgenommen:

Reguläre Saison[Bearbeiten]

Abschlusstabellen[Bearbeiten]

Abkürzungen: GP = Spiele, W = Siege, L = Niederlagen, T = Unentschieden, OTL = Niederlage nach Overtime, GF = Erzielte Tore, GA = Gegentore, Pts = Punkte
Erläuterungen: In Klammern befindet sich die Platzierung innerhalb der Conference;     = Playoff-Qualifikation ,     = Division-Sieger,     = Conference-Sieger

Reguläre Saison[Bearbeiten]

North Division GP W L T GF GA Pts
Fredericton Express 80 45 27 8 348 284 98
Nova Scotia Voyageurs 80 41 34 5 378 333 87
Maine Mariners 80 39 33 8 342 309 86
Adirondack Red Wings 80 36 39 5 329 343 77
Moncton Alpines 80 34 39 7 304 315 75
Sherbrooke Jets 80 22 54 4 288 390 48
South Division GP W L T GF GA Pts
Rochester Americans 80 46 25 9 389 325 101
Hershey Bears 80 40 35 5 313 308 85
New Haven Nighthawks 80 38 34 8 337 329 84
Binghamton Whalers 80 36 36 8 320 333 80
Baltimore Skipjacks 80 35 36 9 362 366 79
St. Catharines Saints 80 33 41 6 335 368 72
Springfield Indians 80 31 43 6 282 324 68

Beste Scorer[Bearbeiten]

Abkürzungen: GP = Spiele, G = Tore, A = Assists, Pts = Punkte, +/- = Plus/Minus, PIM = Strafminuten; Fett: Saisonbestwert

Spieler Team GP G A Pts PIM
Ross Yates Binghamton Whalers 77 41 84 125 28
Bruce Boudreau St. Catharines Saints 80 50 72 122 65
Geordie Robertson Rochester Americans 72 46 73 119 83
Mike Gillis Baltimore Skipjacks 74 32 81 113 33
Mitch Lamoureux Baltimore Skipjacks 80 57 50 107 107
Jean-François Sauvé Rochester Americans 73 30 69 99 10
Tony Currie Fredericton Express 68 47 48 95 16
Reg Thomas St. Catharines Saints 80 35 57 92 22
Ray Cote Moncton Alpines 80 28 63 91 35
Tony Cassolato Hershey Bears 75 53 38 91 22

Calder Cup-Playoffs[Bearbeiten]

Modus[Bearbeiten]

Für die Play-offs qualifizierten sich die jeweils vier besten Mannschaften jeder Division. In den ersten zwei Play-off-Runden wurden die Sieger der jeweiligen Divisions ausgespielt. In Runde drei trafen die beiden Division-Sieger im Finale aufeinander. Alle Play-off-Runden, sowie das Finale wurde im Modus Best-of-Seven ausgespielt.

Play-off-Übersicht[Bearbeiten]

  Division Halbfinale Division Finals Calder Cup Finale
                           
  N1 Fredericton Express 4  
N4 Adirondack Red Wings 2  
  N1 Fredericton Express 2  
North Division
  N3 Maine Mariners 4  
N2 Nova Scotia Voyageurs 3
N3 Maine Mariners 4  
  N3 Maine Mariners 0
  S1 Rochester Americans 4
S1 Rochester Americans 4  
S4 Binghamton Whalers 1  
S1 Rochester Americans 4
South Division
  S3 New Haven Nighthawks 3  
S2 Hershey Bears 1
  S3 New Haven Nighthawks 4  

Calder-Cup-Sieger[Bearbeiten]

Calder-Cup-Sieger

Logo der Rochester Americans
Rochester Americans

Torhüter: Jacques Cloutier, Paul Harrison

Verteidiger: Steve Dykstra, Heikki Leime, Daniel Naud, Dirk Rueter, Venci Sebek, Kari Suoraniemi, Jim Weimer

Angreifer: Lou Crawford, Randy Cunneyworth, Clint Fehr, Jere Gilles, Val James, Don Keller, Yvon Lambert, Chris Langevin, Gary McAdam, Sean McKenna, Mike Moller, Bob Mongrain, Geordie Robertson, Jean-François Sauvé, Kai Suikkanen

Cheftrainer: Mike Keenan  General Manager: George Bergantz

Vergebene Trophäen[Bearbeiten]

Mannschaftstrophäen[Bearbeiten]

Auszeichnung Team
Calder Cup
Gewinner der AHL-Playoffs
Rochester Americans
F. G. „Teddy“ Oke Trophy
Bestes Team der North Division, Reguläre Saison
Fredericton Express
John D. Chick Trophy
Bestes Team der South Division, Reguläre Saison
Rochester Americans

Individuelle Trophäen[Bearbeiten]

Auszeichnung Spieler Team
Les Cunningham Award
MVP der regulären Saison
Ross Yates Binghamton Whalers
John B. Sollenberger Trophy
Bester Scorer
Ross Yates Binghamton Whalers
Dudley „Red“ Garrett Memorial Award
Bester Rookie
Mitch Lamoureux Baltimore Skipjacks
Eddie Shore Award
Bester Verteidiger
Greg Tebbutt Baltimore Skipjacks
Harry „Hap“ Holmes Memorial Award
Torhüter mit den wenigsten Gegentoren
Brian Ford Fredericton Express
Clint Malarchuk
Louis A. R. Pieri Award
Bester Trainer
Jacques Demers Fredericton Express
Fred T. Hunt Memorial Award
Für den Spieler, der durch Fairness, Einsatz und Hingabe herausragt
Ross Yates Binghamton Whalers

Weblinks[Bearbeiten]