AIDAbella

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
AIDAbella
Die AIDAbella an der Pier in Las Palmas (Gran Canaria)

Die AIDAbella an der Pier in Las Palmas (Gran Canaria)

p1
Schiffsdaten
Flagge ItalienItalien (Handelsflagge) Italien
Schiffstyp Kreuzfahrtschiff
Klasse Sphinx-Klasse
Rufzeichen ICGS
Heimathafen Genua
Eigner
Reederei AIDA Cruises
Bauwerft Meyer Werft, Papenburg
Baunummer S.666
Stapellauf 19. Oktober 2007
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
251,89 m (Lüa)
Breite 32,2 m
Tiefgang max. 7,3 m
Vermessung 69.203 BRZ / 42.051 NRZ
 
Besatzung 607
Maschine
Maschine Dieselelektrischer Antrieb, 4 × Caterpillar MaK 9M43C
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
36.000 kW (48.946 PS)
Geschwindigkeit max. 21,8 kn (40 km/h)
Propeller 2 × Festpropeller
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit 8.765 tdw
Ausstattung
Anzahl Decks

13

Sonstiges
Klassifizierungen

Germanischer Lloyd

Registrier-
nummern

IMO 9362542

Die AIDAbella ist ein Kreuzfahrtschiff von Carnival Corporation & plc. Sie wird für Fahrten unter der speziell auf den deutschen Markt ausgerichteten Konzernmarke AIDA Cruises eingesetzt. Betrieben wird sie unter italienischer Flagge durch Costa Crociere in Genua.

Die AIDAbella ist das fünfte „Clubschiff“ der AIDA-Flotte und bis auf geringfügige Unterschiede baugleich mit ihren sieben Schwesterschiffen der Sphinx-Klasse, vor allem mit den ein Jahr zuvor bzw. nach ihr in Dienst genommenen Neubauten AIDAdiva und AIDAluna.

Geschichte[Bearbeiten]

Die AIDAbella wurde wie ihre Schwesterschiffe von der Meyer Werft in Papenburg gebaut. Sie war der zweite für Costa Crociere fertiggestellte Neubau und eine Erweiterung des im Oktober 2004 mit der Werft abgeschlossenen Vertrages. Ihre Projektbezeichnung lautete daher AIDA SPHINX III. Als SPHINX II wurde die nach dem ursprünglichen Auftrag erst im Jahr 2009 in Betrieb gesetzte AIDAluna gezählt. Die Kiellegung fand am 10. März 2007 statt. Am 27. März 2008 erfolgte die Überführung des Schiffes über die Ems von Papenburg nach Emden. Am 14. April 2008 lieferte die Werft das 69.200 BRZ große Clubschiff in Emden an die Reederei AIDA Cruises (Rostock) ab. Das deutsche Fotomodell Eva Padberg war am 23. April 2008 die Patin bei der Taufzeremonie auf der Warnow in Warnemünde. Am 24. April startete die Jungfernfahrt von Warnemünde und führte in sieben Tagen über Bergen, Oslo, Göteborg und Kopenhagen zurück nach Warnemünde.

Technische Daten und Ausstattung[Bearbeiten]

Die AIDAbella im Hafen von Puerte del Rosario, Fuerteventura

Das Schiff wird dieselelektrisch angetrieben. Die vier Hauptmotoren von Caterpillar MaK (Typ: 9M43C) leisten je 9.000 kW. Die beiden Fahrmotoren von Siemens (Typ: 1DM5650-8DS06-Z) verfügen über eine Gesamtleistung von 25.000 kW. Die Fahrmotoren wirken auf zwei Festpropeller. Beim Ruder handelt es sich um ein „full balanced twisted rudder“.

Das Schiff verfügt über mehrere Querstrahlsteueranlagen, zwei mit einer Leistung von jeweils 2.300 kW im Bug und zwei mit einer Leistung von jeweils 1.500 kW im Heck.

An Bord befinden sich 1.025 Passagierkabinen. Für die Passagiere stehen u. a. sieben Restaurants mit einer Gesamtfläche von 3.985 m², elf Bars sowie „Body & Soul“-Bereiche mit einer Fläche von 2.300 m² und insgesamt 6.400 m² Sonnendecks zur Verfügung.

Routen[Bearbeiten]

Das Schiff befuhr bis 2013 ganzjährig das Mittelmeer und die Kanaren auf verschiedenen Routen. Im Sommer 2013 wurde sie in der Ostsee eingesetzt, im Herbst 2013 in Kanada und Neuengland, zum Jahreswechsel in der Karibik. Im Frühjahr und Sommer 2014 ist sie wieder in der Ostsee unterwegs.

Literatur[Bearbeiten]

  • Neues Clubschiff im Markt. In: HANSA. Schiffahrts-Verlag Hansa C. Schroedter & Co, Hamburg, 2008,5, S.38-45. ISSN 0017-7504

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: AIDAbella – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. GL-Register-No. 112323 (englisch)