AIDAstella

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
AIDAstella
Die AIDAstella im Hamburger Hafen

Die AIDAstella im Hamburger Hafen

p1
Schiffsdaten
Flagge ItalienItalien (Handelsflagge) Italien
Schiffstyp Kreuzfahrtschiff
Klasse Sphinx-Klasse (modifiziert)
Rufzeichen ICUP
Heimathafen Genua
Eigner Costa Crociere S.p.A.
Bauwerft Meyer Werft, Papenburg
Baunummer S.695
Baukosten ca. 330 Mio EUR [1]
Bestellung 12. August 2010[1]
Kiellegung 4. Januar 2012[2]
Taufe 16. März 2013[2]
Stapellauf 25. Januar 2013[2]
Übernahme 11. März 2013[3][2]
Indienststellung 17. März 2013[4][2]
Verbleib in Dienst
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
253,26[3](253,33[2]) m (Lüa)
Breite 32,2[2] m
Tiefgang max. 7,3 (7,20[2]) m
Vermessung ca. 71.304 BRZ
 
Besatzung 609 [5] (607[2])
Maschine
Maschine 2 × elektr. Propellermotoren (VEM Sachsenwerk), je 12,5 MW; Wellenanlage[3]
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
25.000 kW (33.991 PS)
Geschwindigkeit max. 21 (21,8[2]) kn (Err km/h)
Energie-
versorgung
4 × Dieselmotor (Caterpillar-MaK 9M43C),
je 9.000 kW
Generator-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
36.000 kW (48.946 PS)
Propeller 2 (5-Blatt-Festpropeller, Balance-Ruder)
Transportkapazitäten
Zugelassene Passagierzahl 2.700[3] auf 12 Passagierdecks
PaxKabinen 1.097
Sonstiges
Klassifizierungen

Germanischer Lloyd

Registrier-
nummern

IMO 9601132

Die AIDAstella ist ein Kreuzfahrtschiff der britisch-amerikanischen Carnival Corporation & plc. Sie wird für Fahrten unter der speziell auf den deutschen Markt ausgerichteten Konzernmarke AIDA Cruises eingesetzt. Betrieben wird sie unter italienischer Flagge durch die Carnival-Tochter Costa Crociere S.p.A. in Genua.

Das Schiff entstand auf der Meyer Werft in Papenburg, als letzter Neubau der modifizierten Sphinx-Klasse.

Geschichte[Bearbeiten]

Auftragsvergabe und Bau[Bearbeiten]

AIDAstella beim Ausdocken auf der Meyer Werft

Für den Ausbau seiner Marke AIDA Cruises gab die Carnival Corporation & plc am 12. August 2010 bei der Meyer-Werft ein weiteres Schiff der Sphinx-Klasse in Auftrag.[1] Das insgesamt siebte Schiff dieser Bauklasse und das vierte, dessen Baupläne gegenüber dem Typschiff AIDAdiva um ein zusätzliches halbes Deck erweitert wurden. Der Preis lag nach Angaben des Konzerns bei 330 Mio. Euro. Am 25. Januar 2013 wurde die AIDAstella ausgedockt. In der Nacht des 9. Februar 2013 begann die Überführung der AIDAstella über die Ems von Papenburg nach Emden. Noch vor der Taufe am 16. März 2013 in Warnemünde gab es die Clubnacht (Fahrt von Emden nach Hamburg, wo sie am 12. März 2013 einlief, Erstanlauf AIDAstella).[6] Nach dem Aufenthalt und noch vor der Überfahrt zur Taufe gab es eine AIDA Fanreise. Die neue AIDAstella verließ Hamburg am 12. März 2013[7], um dann am 14. März 2013 wiederzukehren.

Das Schiff gilt als besonders umweltfreundlich. Nebst geringem Verbrauch wurde eine Anlage eingebaut, die verhindern soll, dass Organismen durchs Ballastwasser in fremde Lebensräume gelangen und dort Schaden anrichten.[8]

Die AIDAstella ist das letzte AIDA-Schiff, das in der Meyer Werft gebaut wurde. Aufträge für zwei weitere Kreuzfahrtschiffe wurden nach Japan vergeben.

Taufe[Bearbeiten]

Die Taufe fand am 16. März 2013 in Warnemünde statt.[9]

Einsatz[Bearbeiten]

Die Jungfernfahrt startete in Richtung Nordeuropa am 17. März 2013 direkt im Anschluss an die Taufe. Die erste Saison blieb die AIDAstella im Norden und startete von Hamburg zu jeweils zweiwöchigen Kreuzfahrten. Für den Winter hielt sie sich dann in den Gewässern um die Kanarischen Inseln auf, wohin sie auch nach der Sommersaison 2014 zurückkehrt. Im Sommer 2015 wird sie im östlichen Mittelmeer fahren, danach ab Palma de Mallorca Routen befahren.

Kabinen und Bordeinrichtungen[Bearbeiten]

Die Kabinen, Decksgrundrisse und die Ausstattung der AIDAstella orientieren sich an den bisher realisierten Schiffen der modifizierten „Sphinx“-Klasse. Neben den sieben Restaurants verfügt auch die AIDAstella über eine Bordbrauerei. Genau wie bei der AIDAmar hat auch die AIDAstella 42-Zoll-LED-Flachbildschirme in den Innenkabinen, diese verwandeln die Innenkabine zu einer Panoramakabine. So bekommt man trotz Innenkabinen einen Meerblick.[10]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: AIDAstella – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. a b c Carnival Corporation & plc: Carnival Corporation & plc gibt neues, 71.300 Tonnen schweres Kreuzfahrtschiff für AIDA Cruises in Auftrag. Presseerklärung. In: PR Newswire. 12. August 2010, abgerufen am 17. Februar 2014.
  2. a b c d e f g h i j Kreuzfahrtschiffe im Ostseebad Warnemünde und in der Hansestadt Rostock. Abgerufen am 16. April 2014.
  3. a b c d Germanischer Lloyd: Technische und administrative Daten der "AIDAstella". Abgerufen am 21. Oktober 2013.
  4. AIDAstella Jungfernfahrt (Taufe am 16.März 2013) am 17.März 2013 ab Warnemünde
  5. Steckbrief des Schiffes auf aida.de, Abruf am 27. März 2012
  6. Videoeindrücke vom Erstanlauf der AIDAstella in Hamburg noch vor der Taufe Meldung vom 12. März .2013
  7. Videoeindrücke vom Auslauf der AIDAstella zur Fan-Reise Meldung vom 12. März 2013
  8. AIDAstella mit innovativer Umwelttechnologie - Erstes Schiff von AIDA Cruises verfügt über modernste Anlage für die Behandlung von Ballastwasser. In: Kreuzfahrten-News Blog. 28. Februar 2013, abgerufen am 22. März 2013.
  9. Neu: AIDAstella und größeres Angebot ab Deutschland Pressemitteilung vom 15. Februar 2012 auf aida.de
  10. AIDA: Ausstattung der Schiffe mit Restaurants abgerufen am 27. März 2012