AIDC AT-3

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
AIDC AT-3
AT-3 over Kangshan AB.jpg
Typ: Zweisitziger Basis- und Fortgeschrittenentrainer
Entwurfsland: China RepublikRepublik China Republik China
Hersteller: Aerospace Industry Development Center (AIDC)
Erstflug: 16. September 1980
Indienststellung: 1988
Produktionszeit: 1980 bis 1990
Stückzahl: 64 (62 Trainer und 2 Erdkämpfer)

Die AIDC AT-3 ("自強", "Tzu Chung") ist ein Jet-Trainer des Herstellers Aerospace Industrial Development Corporation (漢翔航空工業股份有限公司), der von der taiwanesischen Luftwaffe eingesetzt wird.

Entwicklung[Bearbeiten]

Die AT-3 Tsu Chiang entstand Mitte der 1970er-Jahre primär als Ersatz für die veralteten Lockheed T-33 Trainer der taiwanesischen Luftwaffe. Sekundär sollte das Flugzeug als leichter Erdkämpfer einsetzbar sein, was dazu führte, dass das Flugzeug für einen Trainer relativ groß ist. Nach einigen eigenen Studien unterschrieb man am 19. Dezember 1975 einen Vertrag mit Northrop welches bei der Entwicklung helfen sollte. Der erste Prototyp XAT-3 startete am 16. September 1980 zum Erstflug, der zweite folgte am 30. Oktober 1981 und die erste Serienmaschine flog nach Start der Serienproduktion im Frühjahr 1982 am 6. Februar 1984. Einen Monat später wurde die erste Maschine offiziell an die taiwanesische Luftwaffe ausgeliefert. Bis 1990 erhielt das Flugausbildungskommando in Kangshan 62 Serienmuster, wovon einige auch von deren Kunstflugteam Thunder Tiger genutzt werden. 45 der 60 noch vorhandenen und nun als AT-3A bezeichneten Serienmaschinen wurden auf AT-3B Standard modernisiert, welche sich jedoch nur durch verbesserte Avionik und der Nutzung der Aussenlaststationen für Waffen von der Basisversion unterscheidet. Von der als Erdkampfflugzeug ausgelegten einsitzigen Version A-3 Lui Meng wurden nur zwei Prototypen (XA-3) gebaut, die im Juli 1982 und im November 1983 zu ihrem Erstflug starteten. Eine der Maschinen wurde dazu mit einem Westinghouse AN/APG-66 Radar ausgerüstet.[1]

Konstruktion[Bearbeiten]

Die AT-3 ist ein Tiefdecker mit ungepfeilten Trapez-Tragflächen und konventionellem Leitwerk. Die konstruktive Auslegung der AT-3 ist sehr konventionell und ähnelt der anderer Jettrainer. Das Cockpit ist mit jeweils zwei Multifunktionsbildschirmen und ausgerüstet. Im vorderer steht auch ein Head-Up-Display zur Verfügung. Als Triebwerk kommen jeweils zwei Garret TFE731 zum Einsatz. Den Einfluss von Northrop bei der Konstruktion sieht man zum Beispiel am Fahrwerk das praktisch mit dem der Northrop F-5 identisch ist.

Benutzerstaaten[Bearbeiten]

Technische Daten[Bearbeiten]

AT-3 des Thunder Tiger Kunstflugteams 2007
Dreiseitenriss der AT-3
Kenngröße Daten der AIDC AT-3 TSE Tchan
Typ: Trainingsflugzeug und leichtes Erdkampfflugzeug
Besatzung: Pilot und Flugschüler oder Pilot und Waffensystemoperator
Erstflug: 16. September 1980
Triebwerke: Zwei Mantelstromtriebwerke Honeywell TFE731-2-2L von je 1588 kp (15,57 kN) Standschub
Länge: 12,90 m
Flügelspannweite: 10,46 m
Flügelfläche: 21,93 m²
Höhe: 4,36 m
Spurweite: 3,96 m
Radstand: 5,49 m
Leermasse: 3855 kg
Normale Startmasse: 5200 kg
Maximale Startmasse: 7940 kg
Maximale Landemasse: 7360 kg
max. Kraftstoff: 1270 kg + 885 kg in Zusatztanks
Höchstgeschwindigkeit:
  • 900 km/h auf 10.970 m (Mach 0,85)
  • 898 km/h auf Meereshöhe (Mach 0,73)
Überziehgeschwindigkeit: 167 km/h
Dienstgipfelhöhe: 14.630 m
Max. Flugdauer: 3,2 Std.
Reichweite: 2280 km
Steiggeschwindigkeit:
  • 40,64 m/s (Anfangs)
  • 51 m/s (maximal)
Startrollstrecke: 460 m (670 m über ein 15 m Hindernis)
Landerollstrecke: 670 m (945 m aus 15 m Höhe)
Maximale Waffenlast: 1815 kg

Bewaffnung[Bearbeiten]

  • Waffenschacht hinter dem Cockpit für Bomben oder halbversenkbare MG-Behälter
  • Fünf Waffenstationen für Bomben, Raketenbehälter oder Lenkwaffen mit max. 1815 kg
  • Zwei Luft-Luft-Lenkwaffen AIM-9J Sidewinder an den Flügelspitzen

Vergleichbare Typen[Bearbeiten]

Verweise[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • William Green: Flugzeuge der Welt, Werner Classen Verlag, Zürich 1986

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: AIDC AT-3 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. FlugRevue September 2010, S. 53–56, AIDC AT-3 - Flugzeuge bis ins kleinste Detail