Agencia de Noticias Nueva Colombia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von ANNCOL)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der kolumbianischen Nachrichtenagentur ANNCOL

Die Agencia de Noticias Nueva Colombia (ANNCOL) ist eine nichtkommerzielle Nachrichtenagentur, die von lateinamerikanischen und europäischen Journalisten betrieben wird. ANNCOL beabsichtigt nicht, neutral zu sein[1] und sieht seine Rolle in der Publikation von „Interviews und Pressemeldungen der wichtigsten Sektoren der demokratischen und progressiven Bewegung in Kolumbien; dazu zählen Gewerkschaften, Menschenrechtsorganisationen und allerdings der bewaffnete Widerstand.“[2]

ANNCOL wurde 1996 in Stockholm gegründet. Im Jahre 2002 übernahm der dänische, 2008 verstorbene Journalist Leif Larsen die Ehrenpräsidentschaft des aus fünf Mitgliedern bestehenden Redaktionsausschusses. Larsen war seit 1992 Ehrenmitglied des dänischen Journalistenverbandes und war Mitglied der Widerstandsbewegung während der Besetzung seines Landes durch die Nazis in den Jahren 1940 bis 1945 sowie langjähriges Mitglied der dänischen kommunistischen Partei.[3][4] Der Agentur wird von den kolumbianischen Behörden vorgeworfen, ein Sprachrohr der Guerillaorganisation FARC zu sein. Nachdem die kolumbianischen Behörden Schweden darum baten, die Agentur zum Schweigen zu bringen, verlegte ANNCOL seinen Sitz im Jahr 2003 nach Dänemark.[5]

ANNCOL ist assoziiertes Mitglied der Federación Latinoamericana de Periodistas (FELAP).[1] ANNCOL macht selber keine Angaben zu seiner Organisationsform und zu deren Finanzierung; kolumbianischen Quellen zufolge, soll ANNCOL jedoch direkte Kontakte zu der FARC haben und auch von der FARC finanziert werden.[6][7]

Im April 2011 wurde Joaquín Pérez Becerra, ein führender Mitarbeiter von ANNCOL bei seiner Einreise in Venezuela festgenommen und anschließend nach Kolumbien ausgeliefert, wo er wegen Verschwörung zur Terrorismusfinanzierung und Bewirtschaftung der Ressourcen im Zusammenhang mit terroristischen Aktivitäten zu begehen, gesucht wurde; die Anklage basiert aus den E-Mail Verkehr der sichergestellten Daten aus dem Computer des FARC Führers Raul Reyes, die eine Finanzierung von ANNCOL durch die FARC belegen sollen.[8] Daraufhin wurde der Internet-Seite von Anncol suspendiert.[9]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Publication Details – ANNCOL. International Progressive Publications Network, archiviert vom Original am 2. Oktober 2009, abgerufen am 21. April 2014 (englisch): „Wir sind Mitarbeiter in der Konstruktion der Zukunft der Menschheit. Konfrontiert mit den individualistischen Tendenzen des Neoliberalismus zielen wir auf die Stärkung alternativen und kollektiven Handelns der Gesellschaft.“
  2. Leiter der Redaktion, John David Santos, auf aporrea.org
  3. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatEn vagthund der både kan bjæffe og bide. In: Arbejderen. 12. August 2004, abgerufen am 6. November 2010 (dänisch).
    Martin Lindblom: Den kommunistiske blæksprutte Leif Larsen er død. In: Modkraft.dk. 17. Januar 2008, abgerufen am 21. April 2014 (dänisch).
  4. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatMindeord: Leif Larsen. In: Dansk Journalistforbund. 17. Januar 2008, abgerufen am 7. November 2010 (dänisch).
  5. Aporrea.org: Agencia de noticias alternativa ANNCOL acusada de terrorista por el embajador colombiano en Suecia, 6. September 2003
  6. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatInternational arrest warrant for alleged FARC-Anncol contact. In: Colombia Reports. Abgerufen am 7. November 2010 (englisch).
  7. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatThe world of the FARC. In: Semana.com International. Abgerufen am 7. November 2010 (englisch).
  8. Vivian Sequera: Alleged FARC rebel deported by Venezuela. In: Associated Press. 25. April 2011, archiviert vom Original am 30. April 2011, abgerufen am 21. April 2014 (englisch).
  9. http://anncol.eu/