ANSYS

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt ein Unternehmen. Zu der gleichnamigen Software siehe ANSYS (Software).
ANSYS Inc.
Rechtsform Corporation
Gründung 1970
Sitz Canonsburg, (Vereinigte Staaten)
Leitung James E. Cashman, III
Mitarbeiter etwa 2100
Umsatz 263 Mio. USD (2006)
Branche Softwarehersteller
Produkte CAE-SoftwareVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Website www.ansys.com
Hauptsitz der ANSYS, Inc. in Canonsburg

ANSYS, Inc. (früher Swanson Analysis Systems Inc./SASI) ist ein Unternehmen mit Hauptsitz in Canonsburg, Pennsylvania. ANSYS ist auf dem Gebiet der Softwareentwicklung tätig und ist börsennotiert (NASDAQ:ANSS). Hauptprodukt ist das gleichnamige FEM-Programm ANSYS, das zur Lösung von strukturmechanischen Problemen eingesetzt wird. Weitere Produkte von ANSYS, Inc. bieten numerische Simulationstools zu Gebieten der Fluidmechanik, Akustik, Thermodynamik, Piezoelektrizität und des Elektromagnetismus.

Geschichte[Bearbeiten]

Wichtigste Produkte[Bearbeiten]

  • ANSYS Classic
  • ANSYS Workbench
  • ANSYS CFX
  • ANSYS ICEM CFD
  • Fluent
  • HFSS

Diese und weitere Produkte werden von der ANSYS Germany GmbH mit Niederlassungen in Otterfing, Hannover und Darmstadt vertrieben.[1] Offizielle Vertriebspartner im deutschsprachigen Raum sind die Firmen CADFEM und CFX Berlin.

Competence Center[Bearbeiten]

Seit den 80er Jahren bildet die CADFEM GmbH mit Sitz in Grafing bei München das offizielle ANSYS Competence Center FEM für die Region Zentraleuropa. Der Vertriebspartner unterhält Standorte in Stuttgart, Hannover, Chemnitz, Dortmund, Frankfurt am Main und Berlin sowie Wien, Aadorf, Lausanne und Mittelland. Neben den Programmen von ANSYS werden auch LS-DYNA und die FTI Forming Suite angeboten, die sich direkt in ANSYS Workbench integrieren. Außerdem werden in Zusammenarbeit mit Hewlett-Packard und Fujitsu speziell auf die Anforderungen von FEM-Simulationen zugeschnittene Workstations entwickelt.[2]

Im März 2010 wurde CADFEM als Teil der Forschungsgruppe CAPS (Computer Aided Plastic Surgery) des Klinikum rechts der Isar im Rahmen des Wettbewerbs Deutschland - Land der Ideen ausgezeichnet. Grund waren neue Erkenntnisse aus der interdisziplinären Zusammenarbeit im Bereich der Medizin und Ingenieurwissenschaften, konkret die gesteigerte Passgenauigkeit von Prothesen. FEM-Software, unter anderem von ANSYS, wurden dabei für die dreidimensionale Modellierung von Knochen und Gewebe eingesetzt.[3]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Standorte von ANSYS Germany, abgerufen am 24. Mai 2012
  2. Workstations von CADFEM, abgerufen am 18. Mai 2012
  3. Auszeichnung für Münchener Forschungsgruppe, abgerufen am 18. Mai 2012