AQuantive

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
aQuantive, Inc.
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN US03839G1058
Gründung 1997
Auflösung 2007
Auflösungsgrund Übernahme durch Microsoft
Sitz Seattle Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Leitung Brian P. McAndrews (CEO)
Mitarbeiter 2106[1]
Umsatz 442,2 Mio. US-Dollar[1]
Stand: 31. Dezember 2006 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2006

aQuantive, Inc. war ein US-amerikanisches Unternehmen mit Hauptsitz in Seattle im Bundesstaat Washington, welches in Bereichen Digital- und Online-Marketing sowie Internetwerbung tätig war.

Das Unternehmen mit weiteren größeren Geschäftsstellen in New York City, London, San Francisco, Philadelphia und Chicago wurde im Jahr 2007 von dem Softwarehersteller Microsoft für etwa sechs Milliarden US-Dollar übernommen.

Rechenzentren und Infrastruktur befanden sich bei Savvis in der Metropolregion Seattle, Weehawken und Dallas, bei AT&T in Boston, sowie bei MCI WorldCom in London.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

aQuantive wurde 1997 als Avenue A, Inc. gegründet und im Februar 1998 amtlich im Bundesstaat Washington eingetragen. Zwei Jahre später folgte der Börsengang an der NASDAQ in New York.

Im Jahr 2001 wurden die zwei Geschäftsbereiche Digital Marketing Services (DMS) und Digital Marketing Technologies (DMT) begründet.

2003 folgte die Umbenennung in aQuantive, Inc. und Avenue A und Atlas wurden als Tochtergesellschaften gegründet. Der dritte Geschäftsbereich Digital Performance Media (DPM) wurde Anfang 2004 eingerichtet.

Ende Juni 2004 folge die bis dahin größte Übernahme. Für etwa 160 Millionen US-Dollar wurde die Internetagentur SBI.Razorfish mit 500 Mitarbeitern von der SBI Group aus Salt Lake City gekauft[2] und Avenue A dann unter dem Namen Avenue A|Razorfish weitergeführt.

Am 18. Mai 2007 gab Microsoft bekannt, dass es aQuantive für 66,50 US-Dollar pro Aktie in bar übernehmen wolle.[3] Am 17. August des Jahres wurde die Übernahme für 6,3 Milliarden US-Dollar abgeschlossen und etwa fünf Jahre später, am 2. Juli 2012, erfolge die Mitteilung, dass Microsoft circa 6,2 Milliarden US-Dollar im Zusammenhang mit der Übernahme abschreibt.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Form 10-K 2006. aQuantive, Inc., 28. Februar 2007, abgerufen am 4. Juli 2012 (englisch).
  2. John Cook: aQuantive lands SBI.Razorfish - $160 million deal builds interactive advertising agency. Seattle Post-Intelligencer, 25. Juli 2008, abgerufen am 4. Juli 2012 (englisch).
  3. Microsoft to Acquire aQuantive, Inc. Microsoft, 18. Mai 2007, abgerufen am 4. Juli 2012 (englisch).
  4. Microsoft Announces Non-Cash Accounting Charge. Microsoft, 2. Juli 2012, abgerufen am 4. Juli 2012 (englisch).