ASEC Mimosas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
ASEC Mimosas
ASEC Mimosas.png
Voller Name Amicale Sportive des
Employés de Commerce Mimosas
Gegründet 1948
Stadion Stade Félix Houphouët-Boigny
Abidjan, Elfenbeinküste
Plätze 50.000
Präsident Roger Ouégnin
Trainer Maxime Gouaméné
Liga Premier Division
2009 1. Platz
Heim
Auswärts

Amicale Sportive des Employés de Commerce Mimosas, besser bekannt unter der Abkürzung ASEC Mimosas oder bei internationalen Spielen ASEC Abidjan, ist ein ivorischer Fußballverein aus der ehemaligen Hauptstadt Abidjan.

Der 1948 gegründete Verein dominiert die ivorische Meisterschaft und hat bereits über 20 Meistertitel und etliche Pokalerfolge errungen. Außerdem gelang 1998 der Sieg der CAF Champions League und anschließend der Erfolg im afrikanischen Supercup.

Der Verein ist international vor allem für seine hervorragende Jugendarbeit bekannt. 1993 schuf Jean-Marc Guillou auf dem Trainingsgelände der Mimosas ein Internat, in dem den Jugendlichen Schulbildung vermittelt wird, sie medizinische Versorgung erhalten und regelmäßig trainieren und spielen. Während Guillous Zeit als Trainer bei KSK Beveren wechselten viele junge Spieler dorthin, um sich in der belgischen Ersten Division für andere Vereine zu empfehlen. Viele ehemalige Spieler wie Kolo Touré, Aruna Dindane, Salomon Kalou, Didier Zokora, Yaya Touré, Emmanuel Eboué und Gilles Yapi Yapo unterstützen das Internat.

ASEC Mimosas stellte oft das Rückgrat der Ivorischen Fußballnationalmannschaft, so auch 1992, als mit Spielern wie Abdoulaye Traoré und Donald-Olivier Sié der Afrika-Cup gewonnen werden konnte. Zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 wurden jedoch, des Bürgerkrieges wegen, nur im Ausland aktive Spieler berücksichtigt.

Erfolge[Bearbeiten]

  • Ivorische Meisterschaft (23x):
1963, 1970, 1972, 1973, 1974, 1975, 1980, 1990, 1991, 1992, 1993, 1994, 1995, 1997, 1998, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004, 2005, 2006 und 2009
  • Ivorischer Pokalsieger (16x):
1962, 1967, 1968, 1969, 1970, 1972, 1973, 1983, 1990, 1995, 1997, 1999, 2003, 2005, 2007 und 2008

Bekannte ehemalige Spieler und Trainer[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]