AT&T Pebble Beach National Pro-Am

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
AT&T Pebble Beach National Pro-Am
Informationen
Staat: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Major (ja/nein): nein
Tour(en): PGA Tour
offen für Profis (ja/nein): ja
offen für Amateure (ja/nein): ja
veranstaltet seit: 1937
Austragungsort(e): Pebble Beach
Course(s): Pebble Beach Golf Links
Spyglass Hill Golf Course
Monterey Peninsula Country Club
Länge in Yard: 6,816 yards (PB)
6,833 yards (SH)
6,900 yards (MP)
Par: 72 (PB), 72 (SH), 71 (MP)
Spielform: Stroke Play
Preisgeld gesamt: USD 6,600,000
normaler Termin (Monat): Februar
Bestleistungen
Gesamtschlagzahl: (Name) (Jahr) 267 Brandt Snedeker 2013
unter Par: (Name) (Jahr) -20 Mark O'Meara 1997; Phil Mickelson 2007
häufigste(r) Sieger(in): Mark O'Meara: 1985, 1989, 1990, 1992, 1997
Titelhalter(in)
Name: Jimmy Walker
Nationalität: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Titelhalter(in) seit: 2014

Das AT&T Pebble Beach National Pro-Am, ist ein Profigolfturnier der PGA Tour, welches jedes Jahr in Pebble Beach, Kalifornien ausgetragen wird. Das Turnier wird gewöhnlich im Februar auf den 3 Plätzen Pebble Beach Golf Links, Spyglass Hill Golf Course, und Monterey Peninsula Country Club ausgetragen. Ursprünglich war das Turnier auch unter den Namen Bing Crosby National Pro-Amateur oder auch als Crosby Clambake bekannt.

Geschichte[1][Bearbeiten]

1937 war Bing Crosby der erste Gastgeber für die National Pro-Am Golf Championship auf dem Platz Rancho Santa Fe Golf Club in Rancho Santa Fe, Kalifornien. Sam Snead trug sich als erster in die Siegerliste des Turniers ein und gewann einen Siegerscheck von $500. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Spiel 1947 auf den Plätzen um Pebble Beach wieder aufgenommen, wo es noch heute stattfindet. Bis 1966 waren neben dem Pebble Beach Golf Links die Plätze Cypress Point Club und Monterey Peninsula Country Club Austragungsorte.

1967 ersetzte Spyglass Hill den Club Monterey Peninsula CC als 3. Platz (mit Ausnahme von 1977). 1991 wurde der private Cypress Point Club von der PGA Tour ausgeschlossen, da er afroamerikanischen Spielern den Zutritt verweigerte und Poppy Hills, wurde bis 2009 zum Austragungsort. Da Poppy Hills von den Spielern wegen seines schlechten Zustandes abgelehnt wurde kehrte 2010 der Monterey Peninsula CC ins Programm zurück.

Neben den Golfprofessionals wie Tiger Woods, Phil Mickelson, Mark O'Meara, Davis Love III oder Vijay Singh waren viele Stars aus der Unterhaltungsindustrie willkommene Spielpartner des Turniers. Neben Publikumslieblingen wie Bill Murray, Glenn Frey oder Kevin Costner traten auch Steve Young, George Lopez, Tom Brady und Carson Daly zu den Turnieren an.

Ein ähnliches Pro-Am-Format bietet auch die European Tour mit der Alfred Dunhill Links Championship in Schottland.

Pro-Am Format[Bearbeiten]

Justin Timberlake 2006 beim AT&T Pebble Beach National Pro-Am am Start.

Das Starterfeld besteht aus 156 Golfprofessionals und 156 Amateurspielern. Ein Professional spielt gemeinsam mit einem Amateur. Jeden Tag spielen jeweils 52 2er Teams einen der 3 Plätze. Am Finaltag spielen nach folgenden Cutregeln die qualifizierten Spieler den Finalplatz auf den Pebble Beach Golf Links.

  • Einzelcut: Die 60 besten Spieler nach 54 Löcher sowie alle schlaggleichen Spieler-
  • Pro-Amateur cut: Die 25 besten Teams und alle schlaggleichen.

Gewinner[Bearbeiten]

Jahr Sieger Nationalität Resultat zu Par Siegercheck($)
AT&T Pebble Beach National Pro-Am
2014 Jimmy Walker Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 276 -11 1,188,000
2013 Brandt Snedeker Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 267 -19 1,170,000
2012 Phil Mickelson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 269 -17 1,152,000
2011 Darren Andrew Points Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 271 -15 1,134,000
2010 Dustin Johnson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 270 -16 1,116,000
2009 Dustin Johnson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 201^ -15 1,098,000
2008 Steve Lowery Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 278PO -10 1,080,000
2007 Phil Mickelson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 268 -20 990,000
2006 Arron Oberholser Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 271 -17 972,000
2005 Phil Mickelson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 269 -19 954,000
2004 Vijay Singh FidschiFidschi Fidschi 272 -16 954,000
2003 Davis Love III Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 274 -14 900,000
2002 Matt Gogel Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 274 -14 720,000
2001 Davis Love III Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 272 -16 720,000
2000 Tiger Woods Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 273 -15 720,000
1999 Payne Stewart Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 206^ -10 504,000
1998 Phil Mickelson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 202^ -14 450,000
1997 Mark O'Meara Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 268 -20 342,000
1996 Turnier annulliert nach 2 Schlechtwetterrunden
1995 Peter Jacobsen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 271 -17 252,000
1994 Johnny Miller Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 281 -7 225,000
1993 Brett Ogle AustralienAustralien Australien 276 -12 225,000
1992 Mark O'Meara Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 275PO -13 198,000
1991 Paul Azinger Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 274 -14 198,000
1990 Mark O'Meara Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 281 -7 180,000
1989 Mark O'Meara Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 277 -11 180,000
1988 Steve Jones Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 280PO -8 126,000
1987 Johnny Miller Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 278 -10 108,000
1986 Fuzzy Zoeller Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 205^ -11 108,000
Bing Crosby National Pro-Am
1985 Mark O'Meara Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 283 -5 90,000
1984 Hale Irwin Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 278PO -10 72,000
1983 Tom Kite Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 276 -12 58,500
1982 Jim Simons Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 274 -14 54,000
1981 John Cook Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 209^ -7 40,500
1980 George Burns Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 280 -8 54,000
1979 Lon Hinkle Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 284PO -4 54,000
1978 Tom Watson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 280PO -8 45,000
1977 Tom Watson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 273 -14 40,000
1976 Ben Crenshaw Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 281 -7 37,000
1975 Gene Littler Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 280 -8 37,000
1974 Johnny Miller Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 208^ -8 27,750
1973 Jack Nicklaus Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 282PO -6 36,000
1972 Jack Nicklaus Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 284PO -4 28,000
1971 Tom Shaw Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 278 -10 27,000
1970 Bert Yancey Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 278 -10 25,000
1969 George Archer Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 283 -5 25,000
1968 Johnny Pott Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 285PO -3 16,000
1967 Jack Nicklaus Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 284 -4 16,000
1966 Don Massengale Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 283 -4 11,000
1965 Bruce Crampton AustralienAustralien Australien 284 -3 7,500
1964 Tony Lema Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 284 -4 5,800
1963 Billy Casper Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 285 -3 5,300
1962 Doug Ford Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 286PO -2 5,300
1961 Bob Rosburg Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 282 -6 5,300
1960 Ken Venturi Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 286 -2 4,000
1959 Art Wall, Jr. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 279 -9 4,000
Bing Crosby National Pro-Am Golf Championship
1958 Billy Casper Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 277 -11 4,000
1957 Jay Hebert Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 213 -3 2,500
1956 Cary Middlecoff Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 202 -14 2,500
Bing Crosby National Pro-Am Golf Championship
1955 Cary Middlecoff Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 209 -7 2,500
1954 E.J. "Dutch" Harrison Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 210 -6 2,000
1953 Lloyd Mangrum Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 204 -12 2,000
Bing Crosby Pro-Am
1952 Jimmy Demaret Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 145^ +1 2,000
1951 Byron Nelson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 209 -7 2,000
1950 Jack Burke, Jr.
Dave Douglas
Smiley Quick
Sam Snead
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 214
1949 Ben Hogan Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 208 -8 2,000
1948 Lloyd Mangrum Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 205 -10 2,000
1947 George Fazio
Ed Furgol
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 213 2,000
1943-46 kriegsbedingt kein Turnier
1942 John Dawson (am) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 133 -11 800
1941 Sam Snead Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 136 -8 500
1940 Ed Oliver Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 135 -9 500
1939 E.J. "Dutch" Harrison Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 138 500
1938 Sam Snead Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 139 -5 500
1937 Sam Snead Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 68 -4 500
  • PO Sieger im Playoff
  • ^ durch Regen verkürzte Austragung

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.attpbgolf.com Internetpresentation der Veranstaltung

Weblinks[Bearbeiten]