ATP Challenger Winnetka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tennis Nielsen Pro Tennis Championships
ATP Challenger Tour
Austragungsort Winnetka
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Erste Austragung 1984
Kategorie Challenger
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 32E/32Q/16D
Preisgeld 50.000 US-$
Website Offizielle Website
Stand: 16. Juni 2013

Das ATP Challenger Winnetka (offizieller Name: „Nielsen Pro Tennis Championships“) ist ein seit 1984, mit mehreren Unterbrechungen, stattfindendes Tennisturnier in Winnetka. Es ist Teil der ATP Challenger Tour und wird im Freien auf Hartplatz ausgetragen. Im Einzel gab es bisher in jeder Auflage einen anderen Sieger. Im Doppel ist der Südafrikaner Myles Wakefield der erste zweifache Sieger.

Liste der Sieger[Bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten]

Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
2014 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Denis Kudla UsbekistanUsbekistan Farrux Doʻstov 6:2, 6:2
2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jack Sock Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bradley Klahn 6:4, 6:2
2012 AustralienAustralien John-Patrick Smith LitauenLitauen Ričardas Berankis 3:6, 6:3, 7:63
2011 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten James Blake Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bobby Reynolds 6:3, 6:1
2010 ArgentinienArgentinien Brian Dabul Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tim Smyczek 6:1, 1:6, 6:1
2009 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alex Kuznetsov Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tim Smyczek 6:4, 7:61
2008 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rajeev Ram Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Scoville Jenkins 7:5, 6:4
2007 IsraelIsrael Noam Okun SudafrikaSüdafrika Kevin Anderson 6:4, 6:3
2006 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sam Querrey ItalienItalien Andrea Stoppini 6:2, 6:3
2001–2005: nicht ausgetragen
2000 JapanJapan Takao Suzuki Korea SudSüdkorea Yoon Yong-il 6:2, 6:4
1999 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alex O’Brien WeissrusslandWeißrussland Max Mirny 6:2, 6:2
1998 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Geoff Grant ItalienItalien Diego Nargiso 5:7, 6:3, 7:5
1997 ItalienItalien Gianluca Pozzi SimbabweSimbabwe Wayne Black 6:4, 6:2
1995–1996: nicht ausgetragen
1994 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vincent Spadea ItalienItalien Cristiano Caratti 6:1, 4:6, 7:5
1993 SimbabweSimbabwe Kevin Ullyett VenezuelaVenezuela Maurice Ruah 6:3, 6:2
1992 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chuck Adams Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Steve Bryan 6:4, 6:4
1991 SimbabweSimbabwe Byron Black Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Todd Martin 6:4, 4:6, 6:2
1990 ItalienItalien Cristiano Caratti Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chris Garner 7:6, 6:1
1989 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brian Garrow Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Todd Martin 6:4, 6:2
1988 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jeff Tarango ItalienItalien Gianluca Pozzi 7:5, 5:7, 6:2
1987 AustralienAustralien Simon Youl ArgentinienArgentinien Roberto Saad 5:7, 7:6, 6:3
1986: nicht ausgetragen
1985 Sudafrika 1961Südafrika Barry Moir Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Harold Solomon 2:6, 7:5, 6:2
1984 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Marc Flur Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Leach 6:3, 6:4

Doppel[Bearbeiten]

Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
2014 AustralienAustralien Thanasi Kokkinakis
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Denis Kudla
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Evan King
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Raymond Sarmiento
6:2, 7:64
2013 IndienIndien Yuki Bhambri
NeuseelandNeuseeland Michael Venus
IndienIndien Somdev Devvarman
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jack Sock
2:6, 6:2, [10:8]
2012 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Devin Britton
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jeff Dadamo
AustralienAustralien John Peers
AustralienAustralien John-Patrick Smith
1:6, 6:2, [10:6]
2011 PhilippinenPhilippinen Treat Conrad Huey
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bobby Reynolds
AustralienAustralien Jordan Kerr
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Travis Parrott
7:67, 6:4
2010 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ryler DeHeart
KanadaKanada Pierre-Ludovic Duclos
SudafrikaSüdafrika Rik De Voest
IndienIndien Somdev Devvarman
7:64, 4:6, [10:8]
2009 AustralienAustralien Carsten Ball
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Travis Rettenmaier
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brett Joelson
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ryan Sweeting
6:1, 6:2
2008 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Todd Widom
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Michael Yani
Chinese TaipeiChinese Taipei Chen Ti
NeuseelandNeuseeland Jose Statham
6:2, 6:2
2007 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Patrick Briaud
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chris Drake
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Nicholas Monroe
SudafrikaSüdafrika Izak van der Merwe
7:6, 6:4
2006 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cecil Mamiit
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eric Taino
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Scoville Jenkins
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rajeev Ram
6:2, 6:4
2001–2005: nicht ausgetragen
2000 Korea SudSüdkorea Lee Hyung-taik
Korea SudSüdkorea Yoon Yong-il
AustralienAustralien Matthew Breen
AustralienAustralien Luke Smith
2:6, 7:5, 6:3
1999 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten James Blake
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Thomas Blake
WeissrusslandWeißrussland Max Mirny
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alex Reichel
6:4, 6:7, 6:3
1998 AustralienAustralien Grant Silcock
SudafrikaSüdafrika Myles Wakefield (2)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Geoff Grant
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mark Merklein
1:6, 7:6, 7:6
1997 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Michael Sell
SudafrikaSüdafrika Myles Wakefield
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chad Clark
AustralienAustralien Ben Ellwood
6:3, 7:6
1995–1996: nicht ausgetragen
1994 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brian MacPhie
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten David Witt
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Doug Flach
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Wade McGuire
7:5, 6:2
1993 AustralienAustralien Wayne Arthurs
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mark Petchey
AustralienAustralien Patrick Rafter
AustralienAustralien Sandon Stolle
7:6, 6:7, 6:4
1992 AustralienAustralien Andrew Kratzmann
AustralienAustralien Roger Rasheed
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rick Witsken
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Todd Witsken
6:3, 3:6, 6:3
1991 SimbabweSimbabwe Byron Black
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Scott Melville
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Keith Evans
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dave Randall
6:4, 4:6, 6:2
1990 IndienIndien Zeeshan Ali
NiederlandeNiederlande Menno Oosting
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Doug Flach
MexikoMexiko Luis-Enrique Herrera
4:6, 6:3, 6:2
1989 SchwedenSchweden Ville Jansson
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Scott Warner
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bill Benjes
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Arthur Engle
6:7, 6:4, 6:4
1988 ChileChile Ricardo Acuña
Sudafrika 1961Südafrika Royce Deppe
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jared Palmer
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Pete Sampras
6:4, 6:4
1987 SchwedenSchweden Tobias Svantesson
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jon Treml
Sudafrika 1961Südafrika Pieter Aldrich
Sudafrika 1961Südafrika Warren Green
6:3, 6:4
1986: nicht ausgetragen
1985 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ricky Brown
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Luke Jensen
NeuseelandNeuseeland Kelly Evernden
Sudafrika 1961Südafrika Brian Levine
6:4, 6:7, 6:4
1984 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dan Goldie
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Michael Kures
ChileChile Ricardo Acuña
ChileChile Belus Prajoux
3:6, 6:4, 7:5

Weblinks[Bearbeiten]