ATP Mailand

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit dem ATP-Turnier, das in Mailand und London ausgetragen wurde; zum ebenfalls in London stattfindenden Rasenturnier im Queen's Club siehe ATP Queen’s Club
Tennis Milan Indoor
ATP World Tour
Austragungsort Mailand
ItalienItalien Italien
Erste Austragung 1978
Letzte Austragung 2005
Kategorie International Series
Turnierart Hallenturnier
Spieloberfläche Teppich
Auslosung 32S/32Q/16D
Preisgeld 380.000 US-$
Stand: 18. Juli 2011

Das ATP-Turnier von Mailand ist ein ehemaliges Herren-Tennisturnier, das erstmals 1978 und letztmals 2005 ausgetragen wurde. 1998 bis 2000 fand das Turnier vorübergehend in London statt. Gespielt wurde in der Halle auf Teppich, bis auf das Jahr 2000, als ausnahmsweise auf Hartplätzen gespielt wurde. Von 1993 bis 2000 war das Turnier Teil der ATP Championship Series bzw. deren Nachfolgeserie ATP International Series Gold.

Rekordsieger mit je vier Siegen im Einzel und drei im Doppel sind Boris Becker und John McEnroe, wobei Becker einmal öfter im Finale stand. Roger Federer konnte in Mailand seinen ersten Turniersieg auf der ATP Tour feiern.

Siegerliste[Bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten]

Austragungsort Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
Mailand 2005 SchwedenSchweden Robin Söderling TschechienTschechien Radek Štěpánek 6:3, 6:72, 7:65
2004 FrankreichFrankreich Antony Dupuis KroatienKroatien Mario Ančić 6:4, 6:712, 7:65
2003 NiederlandeNiederlande Martin Verkerk RusslandRussland Jewgeni Kafelnikow 6:4, 5:7, 7:5
2002 ItalienItalien Davide Sanguinetti SchweizSchweiz Roger Federer 7:62, 4:6, 6:1
2001 SchweizSchweiz Roger Federer FrankreichFrankreich Julien Boutter 6:4, 6:77, 6:4
London 2000 SchweizSchweiz Marc Rosset RusslandRussland Jewgeni Kafelnikow 6:4, 6:4
1999 NiederlandeNiederlande Richard Krajicek Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Greg Rusedski 7:66, 6:75, 7:5
1998 RusslandRussland Jewgeni Kafelnikow FrankreichFrankreich Cédric Pioline 7:5, 6:4
Mailand 1997 KroatienKroatien Goran Ivanišević SpanienSpanien Sergi Bruguera 6:2, 6:2
1996 KroatienKroatien Goran Ivanišević SchweizSchweiz Marc Rosset 6:3, 7:63
1995 RusslandRussland Jewgeni Kafelnikow DeutschlandDeutschland Boris Becker 7:5, 5:7, 7:66
1994 DeutschlandDeutschland Boris Becker TschechienTschechien Petr Korda 6:2, 3:6, 6:3
1993 DeutschlandDeutschland Boris Becker SpanienSpanien Sergi Bruguera 6:3, 6:3
1992 ItalienItalien Omar Camporese KroatienKroatien Goran Ivanišević 3:6, 6:3, 6:4
1991 SowjetunionSowjetunion Alexander Wolkow ItalienItalien Cristiano Caratti 6:1, 7:5
1990 TschechoslowakeiTschechoslowakei Ivan Lendl Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tim Mayotte 6:3, 6:2
1989 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Boris Becker SowjetunionSowjetunion Alexander Wolkow 6:1, 6:2
1988 FrankreichFrankreich Yannick Noah Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jimmy Connors 4:4 Aufgabe
1987 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Boris Becker TschechoslowakeiTschechoslowakei Miloslav Mečíř 6:4, 6:3
1986 TschechoslowakeiTschechoslowakei Ivan Lendl SchwedenSchweden Joakim Nyström 6:2, 6:2, 6:4
1985 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John McEnroe SchwedenSchweden Anders Järryd 6:4, 6:1
1984 SchwedenSchweden Stefan Edberg SchwedenSchweden Mats Wilander 6:4, 6:2
1983 TschechoslowakeiTschechoslowakei Ivan Lendl Sudafrika 1961Südafrika Kevin Curren 5:7, 6:3, 7:6
1982 ArgentinienArgentinien Guillermo Vilas Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jimmy Connors 6:3, 6:3
1981 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John McEnroe SchwedenSchweden Björn Borg 7:6, 6:4
1980 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John McEnroe IndienIndien Vijay Amitraj 6:1, 6:4
1979 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John McEnroe AustralienAustralien John Alexander 6:4, 6:3
1978 SchwedenSchweden Björn Borg Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vitas Gerulaitis 6:3, 6:3

Doppel[Bearbeiten]

Austragungsort Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
Mailand 2005 ItalienItalien Daniele Bracciali
ItalienItalien Giorgio Galimberti
FrankreichFrankreich Arnaud Clément
FrankreichFrankreich Jean-François Bachelot
6:78, 7:66, 6:4
2004 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jared Palmer
TschechienTschechien Pavel Vízner
ItalienItalien Daniele Bracciali
ItalienItalien Giorgio Galimberti
6:4, 6:4
2003 TschechienTschechien Petr Luxa
TschechienTschechien Radek Štěpánek
TschechienTschechien Tomáš Cibulec
TschechienTschechien Pavel Vízner
6:4, 7:64
2002 DeutschlandDeutschland Karsten Braasch
RusslandRussland Andrei Olchowski
FrankreichFrankreich Julien Boutter
WeissrusslandWeißrussland Max Mirny
3:6, 7:65, [12:10]
2001 NiederlandeNiederlande Paul Haarhuis
NiederlandeNiederlande Sjeng Schalken
SchwedenSchweden Johan Landsberg
BelgienBelgien Tom Vanhoudt
7:65, 7:64
London 2000 SudafrikaSüdafrika David Adams
SudafrikaSüdafrika John-Laffnie de Jager
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jan-Michael Gambill
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Scott Humphries
6:3, 6:77, 7:611
1999 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tim Henman
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Greg Rusedski
SimbabweSimbabwe Byron Black
SudafrikaSüdafrika Wayne Ferreira
6:3, 7:66
1998 TschechienTschechien Martin Damm
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jim Grabb
RusslandRussland Jewgeni Kafelnikow
TschechienTschechien Daniel Vacek
6:4, 7:5
Mailand 1997 ArgentinienArgentinien Pablo Albano
SchwedenSchweden Peter Nyborg
SudafrikaSüdafrika David Adams
RusslandRussland Andrei Olchowski
6:4, 6:4
1996 ItalienItalien Andrea Gaudenzi
KroatienKroatien Goran Ivanišević
FrankreichFrankreich Guy Forget
SchweizSchweiz Jakob Hlasek
6:4, 7:5
1995 DeutschlandDeutschland Boris Becker
FrankreichFrankreich Guy Forget
TschechienTschechien Petr Korda
TschechienTschechien Karel Nováček
6:2, 6:4
1994 NiederlandeNiederlande Tom Nijssen
TschechienTschechien Cyril Suk
NiederlandeNiederlande Hendrik Jan Davids
SudafrikaSüdafrika Piet Norval
4:6, 7:6, 7:6
1993 AustralienAustralien Mark Kratzmann
AustralienAustralien Wally Masur
NiederlandeNiederlande Tom Nijssen
TschechienTschechien Cyril Suk
4:6, 6:3, 6:4
1992 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Neil Broad
AustralienAustralien David Macpherson
SpanienSpanien Sergio Casal
SpanienSpanien Emilio Sánchez
5:7, 7:5, 6:4
1991 ItalienItalien Omar Camporese
KroatienKroatien Goran Ivanišević
NiederlandeNiederlande Tom Nijssen
TschechoslowakeiTschechoslowakei Cyril Suk
6:4, 7:6
1990 ItalienItalien Omar Camporese
ItalienItalien Diego Nargiso
NiederlandeNiederlande Tom Nijssen
Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Udo Riglewski
6:4, 6:4
1989 SchweizSchweiz Jakob Hlasek
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John McEnroe
UngarnUngarn Balázs Taróczy
SchweizSchweiz Heinz Günthardt
6:3, 6:4
1988 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Boris Becker
Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Eric Jelen
TschechienTschechien Miloslav Mečíř
TschechoslowakeiTschechoslowakei Tomáš Šmíd
6:3, 6:3
1987 DeutschlandDeutschland Boris Becker
Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Slobodan Živojinović
SpanienSpanien Sergio Casal
SpanienSpanien Emilio Sánchez
3:6, 6:3, 6:4
1986 RhodesienRhodesien Colin Dowdeswell
Sudafrika 1961Südafrika Christo Steyn
Sudafrika 1961Südafrika Brian Levine
AustralienAustralien Laurie Warder
6:3, 4:6, 6:1
1985 SchweizSchweiz Heinz Günthardt
SchwedenSchweden Anders Järryd
AustralienAustralien Broderick Dyke
AustralienAustralien Wally Masur
6:2, 6:1
1984 TschechienTschechien Tomáš Šmíd
TschechoslowakeiTschechoslowakei Pavel Složil
Sudafrika 1961Südafrika Kevin Curren
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Steve Denton
6:4, 6:3
1983 TschechoslowakeiTschechoslowakei Tomáš Šmíd
TschechoslowakeiTschechoslowakei Pavel Složil
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Fritz Buehning
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Peter Fleming
6:2, 5:7, 6:4
1982 SchweizSchweiz Heinz Günthardt
AustralienAustralien Peter McNamara
AustralienAustralien Mark Edmondson
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sherwood Stewart
7:6, 7:6
1981 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brian Gottfried
MexikoMexiko Raúl Ramírez
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John McEnroe
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Peter Rennert
7:6, 6:3
1980 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Peter Fleming
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John McEnroe
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Andrew Pattison
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Butch Walts
6:4, 6:3
1979 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Peter Fleming
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John McEnroe
ArgentinienArgentinien José Luis Clerc
TschechoslowakeiTschechoslowakei Tomáš Šmíd
6:1, 6:3
1978 Spanien 1977Spanien José Higueras
ParaguayParaguay Victor Pecci
PolenPolen Wojtek Fibak
MexikoMexiko Raúl Ramírez
6:3, 7:5