ATP Moskau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit dem Herren-Turnier in Moskau, zum Damen-Turnier siehe WTA Moskau.
Tennis Kremlin Cup
Logo des Turniers „Kremlin Cup“
ATP World Tour
Austragungsort Moskau
RusslandRussland Russland
Erste Austragung 1990
Kategorie World Tour 250
Turnierart Hallenturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 28S/24Q/16D
Preisgeld 1.000.000 US-$
Center Court 11.400 Zuschauer
Website Offizielle Website
Stand: 4. September 2010
Die Veranstaltungshalle des Turniers, das Olimpijski.
Center Court im Jahr 2011.

Das ATP-Turnier von Moskau (offiziell Kremlin Cup, russisch Кубок Кремля, Transkription: Kubok Kremlja) ist ein russisches Herren-Tennisturnier.

Es wird seit 1990 in der russischen Hauptstadt ausgerichtet und war das erste internationale Tennisturnier in Russland. Seit 2009 wird das ehemalige Teppich-Turnier auf Hartplatz ausgetragen und ist Teil der ATP World Tour 250. Veranstaltet wird das Turnier in der Olympiahalle von Moskau, dem Sportkomplex Olimpijski. Rekordsieger ist der Russe Jewgeni Kafelnikow, der das Turnier fünfmal in Folge gewinnen konnte; im Doppel ist Max Mirny mit vier Titeln am erfolgreichsten.

Siegerliste[Bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten]

Jahr Sieger Finalist Finalresultat
2013 FrankreichFrankreich Richard Gasquet KasachstanKasachstan Michail Kukuschkin 4:6, 6:4, 6:4
2012 ItalienItalien Andreas Seppi BrasilienBrasilien Thomaz Bellucci 3:6, 7:63, 6:3
2011 SerbienSerbien Janko Tipsarević SerbienSerbien Viktor Troicki 6:4, 6:2
2010 SerbienSerbien Viktor Troicki Zypern RepublikRepublik Zypern Marcos Baghdatis 3:6, 6:4, 6:3
2009 RusslandRussland Michail Juschny SerbienSerbien Janko Tipsarević 6:75, 6:0, 6:4
2008 RusslandRussland Igor Kunizyn RusslandRussland Marat Safin 7:66, 6:74, 6:3
2007 RusslandRussland Nikolai Dawydenko (3) FrankreichFrankreich Paul-Henri Mathieu 7:5, 7:69
2006 RusslandRussland Nikolai Dawydenko (2) RusslandRussland Marat Safin 6:4, 5:7, 6:4
2005 RusslandRussland Igor Andrejew DeutschlandDeutschland Nicolas Kiefer 5:7, 7:63, 6:2
2004 RusslandRussland Nikolai Dawydenko (1) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Greg Rusedski 3:6, 6:3, 7:5
2003 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Taylor Dent ArmenienArmenien Sargis Sargsian 7:65, 6:4
2002 FrankreichFrankreich Paul-Henri Mathieu NiederlandeNiederlande Sjeng Schalken 4:6, 6:2, 6:0
2001 RusslandRussland Jewgeni Kafelnikow (5) DeutschlandDeutschland Nicolas Kiefer 6:4, 7:5
2000 RusslandRussland Jewgeni Kafelnikow (4) DeutschlandDeutschland David Prinosil 6:2, 7:5
1999 RusslandRussland Jewgeni Kafelnikow (3) SimbabweSimbabwe Byron Black 7:62, 6:4
1998 RusslandRussland Jewgeni Kafelnikow (2) KroatienKroatien Goran Ivanišević 7:62, 7:65
1997 RusslandRussland Jewgeni Kafelnikow (1) TschechienTschechien Petr Korda 7:62, 6:4
1996 KroatienKroatien Goran Ivanišević RusslandRussland Jewgeni Kafelnikow 3:6, 6:1, 6:3
1995 DeutschlandDeutschland Carl-Uwe Steeb TschechienTschechien Daniel Vacek 7:65, 3:6, 7:66
1994 RusslandRussland Alexander Wolkow Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chuck Adams 6:2, 6:4
1993 SchweizSchweiz Marc Rosset (2) DeutschlandDeutschland Patrik Kühnen 6:4, 6:3
1992 SchweizSchweiz Marc Rosset (1) DeutschlandDeutschland Carl-Uwe Steeb 6:2, 6:2
1991 SowjetunionSowjetunion Andrei Tscherkassow (2) SchweizSchweiz Jakob Hlasek 7:62, 3:6, 7:65
1990 SowjetunionSowjetunion Andrei Tscherkassow (1) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tim Mayotte 6:2, 6:1

Doppel[Bearbeiten]

Jahr Sieger Finalisten Finalresultat
2013 RusslandRussland Michail Jelgin
UsbekistanUsbekistan Denis Istomin
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ken Skupski
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Neal Skupski
6:2, 1:6, [14:12]
2012 TschechienTschechien František Čermák (2)
SlowakeiSlowakei Michal Mertiňák
ItalienItalien Simone Bolelli
ItalienItalien Daniele Bracciali
7:5, 6:3
2011 TschechienTschechien František Čermák (1)
SlowakeiSlowakei Filip Polášek
ArgentinienArgentinien Carlos Berlocq
SpanienSpanien David Marrero
6:3, 6:1
2010 RusslandRussland Igor Kunizyn
RusslandRussland Dmitri Tursunow (2)
SerbienSerbien Janko Tipsarević
SerbienSerbien Viktor Troicki
7:68, 6:3
2009 UruguayUruguay Pablo Cuevas
SpanienSpanien Marcel Granollers
TschechienTschechien František Čermák
SlowakeiSlowakei Michal Mertiňák
4:6, 7:5, [10:8]
2008 UkraineUkraine Serhij Stachowskyj
ItalienItalien Potito Starace
AustralienAustralien Stephen Huss
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ross Hutchins
7:64, 2:6, [10:6]
2007 RusslandRussland Marat Safin
RusslandRussland Dmitri Tursunow
(1)
TschechienTschechien Tomáš Cibulec
KroatienKroatien Lovro Zovko
6:4, 6:2
2006 FrankreichFrankreich Fabrice Santoro
Serbien und MontenegroSerbien und Montenegro Nenad Zimonjić
TschechienTschechien František Čermák
TschechienTschechien Jaroslav Levinský
6:1, 7:5
2005 WeissrusslandWeißrussland Max Mirny (4)
RusslandRussland Michail Juschny
RusslandRussland Igor Andrejew
RusslandRussland Nikolai Dawydenko
6:1, 6:1
2004 RusslandRussland Igor Andrejew
RusslandRussland Nikolai Dawydenko
IndienIndien Mahesh Bhupathi
SchwedenSchweden Jonas Björkman
3:6, 6:3, 6:4
2003 IndienIndien Mahesh Bhupathi
WeissrusslandWeißrussland Max Mirny
(3)
SimbabweSimbabwe Wayne Black
SimbabweSimbabwe Kevin Ullyett
6:3, 7:5
2002 SchweizSchweiz Roger Federer
WeissrusslandWeißrussland Max Mirny
(2)
AustralienAustralien Joshua Eagle
AustralienAustralien Sandon Stolle
6:4, 7:60
2001 WeissrusslandWeißrussland Max Mirny (1)
AustralienAustralien Sandon Stolle
IndienIndien Mahesh Bhupathi
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jeff Tarango
6:3, 6:0
2000 SchwedenSchweden Jonas Björkman
DeutschlandDeutschland David Prinosil
TschechienTschechien Jiří Novák
TschechienTschechien David Rikl
6:2, 6:3
1999 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Justin Gimelstob
TschechienTschechien Daniel Vacek
UkraineUkraine Andrij Medwedjew
RusslandRussland Marat Safin
6:2, 6:1
1998 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jared Palmer (2)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jeff Tarango
RusslandRussland Jewgeni Kafelnikow
TschechienTschechien Daniel Vacek
6:4, 6:7, 6:2
1997 TschechienTschechien Martin Damm
TschechienTschechien Cyril Suk
SudafrikaSüdafrika David Adams
FrankreichFrankreich Fabrice Santoro
6:4, 6:3
1996 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rick Leach
RusslandRussland Andrei Olchowski
TschechienTschechien Jiří Novák
TschechienTschechien David Rikl
4:6, 6:1, 6:2
1995 SimbabweSimbabwe Byron Black
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jared Palmer
(1)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tommy Ho
NeuseelandNeuseeland Brett Steven
6:4, 3:6, 6:3
1994 NiederlandeNiederlande Jacco Eltingh (2)
NiederlandeNiederlande Paul Haarhuis (3)
SudafrikaSüdafrika David Adams
RusslandRussland Andrei Olchowski
w.o.
1993 NiederlandeNiederlande Jacco Eltingh (1)
NiederlandeNiederlande Paul Haarhuis (2)
SchwedenSchweden Jan Apell
SchwedenSchweden Jonas Björkman
6:1, aufg.
1992 Sudafrika 1961Südafrika Marius Barnard
Sudafrika 1961Südafrika John-Laffnie de Jager
Sudafrika 1961Südafrika David Adams
Russland 1991Russland Andrei Olchowski
6:4, 3:6, 7:6
1991 DeutschlandDeutschland Eric Jelen
DeutschlandDeutschland Carl-Uwe Steeb
SowjetunionSowjetunion Andrei Tscherkassow
SowjetunionSowjetunion Alexander Wolkow
6:4, 7:6
1990 NiederlandeNiederlande Hendrik Jan Davids
NiederlandeNiederlande Paul Haarhuis
(1)
AustralienAustralien John Fitzgerald
SchwedenSchweden Anders Järryd
6:4, 7:6

Weblinks[Bearbeiten]