ATP Palermo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Campionati Internazionali Di Sicilia sind ein ehemaliges Sandplatz-Tennisturnier, das zum ersten Mal 1935 in Palermo stattfand. Ab 1979 wurden sie im Rahmen der ATP organisiert und waren von 1990 bis 2006 als Turnier der International-Series-Klasse Bestandteil der ATP Tour.

Das Turnier fand jährlich im September als eines der letzten Sandplatzturniere des Jahres statt. Das Starterfeld bestand jeweils sowohl im Einzel als auch im Doppel aus 32 Startern.

Turniersieger[Bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten]

Jahr Sieger Finalist Ergebnis
2006 ItalienItalien Filippo Volandri EcuadorEcuador Nicolás Lapentti 5:7, 6:1, 6:3
2005 RusslandRussland Igor Andrejew ItalienItalien Filippo Volandri 0:6, 6:1, 6:3
2004 TschechienTschechien Tomáš Berdych ItalienItalien Filippo Volandri 6:3, 6:3
2003 ChileChile Nicolás Massú FrankreichFrankreich Paul-Henri Mathieu 1:6, 6:2, 7:6
2002 ChileChile Fernando González ArgentinienArgentinien José Acasuso 5:7, 6:3, 6:1
2001 SpanienSpanien Félix Mantilla ArgentinienArgentinien David Nalbandian 7:6, 6:4
2000 BelgienBelgien Olivier Rochus ItalienItalien Diego Nargiso 7:6, 6:1
1999 FrankreichFrankreich Arnaud Di Pasquale SpanienSpanien Alberto Berasategui 6:1, 6:3
1998 ArgentinienArgentinien Mariano Puerta ArgentinienArgentinien Franco Squillari 6:3, 6:2
1997 SpanienSpanien Alberto Berasategui SlowakeiSlowakei Dominik Hrbatý 6:4, 6:2
1996 MarokkoMarokko Karim Alami RumänienRumänien Adrian Voinea 7:5, 2:1 Aufgabe
1995 SpanienSpanien Francisco Clavet SpanienSpanien Jordi Burillo 6:7, 6:3, 7:6
1994 SpanienSpanien Alberto Berasategui SpanienSpanien Àlex Corretja 2:6, 7:6, 6:4
1993 OsterreichÖsterreich Thomas Muster SpanienSpanien Sergi Bruguera 7:6, 7:5
1992 SpanienSpanien Sergi Bruguera SpanienSpanien Emilio Sánchez 6:1, 6:3
1991 FrankreichFrankreich Frédéric Fontang SpanienSpanien Emilio Sánchez 1:6, 6:3, 6:3
1990 ArgentinienArgentinien Franco Davín SpanienSpanien Juan Aguilera 6:1, 6:1
1989 ArgentinienArgentinien Guillermo Pérez-Roldán ItalienItalien Paolo Canè 6:1, 6:4
1988 SchwedenSchweden Mats Wilander SchwedenSchweden Kent Carlsson 6:1, 3:6, 6:4
1987 ArgentinienArgentinien Martín Jaite TschechoslowakeiTschechoslowakei Karel Nováček 7:6, 6:7, 6:4
1986 SchwedenSchweden Ulf Stenlund PeruPeru Pablo Arraya 6:2, 6:3
1985 FrankreichFrankreich Thierry Tulasne SchwedenSchweden Joakim Nyström 6:2, 6:0
1984 ItalienItalien Francesco Cancellotti TschechoslowakeiTschechoslowakei Miloslav Mečíř 6:0, 6:3
1983 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jimmy Arias ArgentinienArgentinien José Luis Clerc 6:2, 2:6, 6:0
1982 BolivienBolivien Mario Martínez AustralienAustralien John Alexander 6:4, 7:5
1981 Spanien 1977Spanien Manuel Orantes ChileChile Pedro Rebolledo 6:4, 6:0, 6:0
1980 ArgentinienArgentinien Guillermo Vilas AustralienAustralien Paul McNamee 6:4, 6:0, 6:0
1979 SchwedenSchweden Björn Borg ItalienItalien Corrado Barazzutti 6:4, 6:0, 6:4

Doppel[Bearbeiten]

Jahr Sieger Finalisten Ergebnis
2006 ArgentinienArgentinien Martín García
PeruPeru Luis Horna
PolenPolen Mariusz Fyrstenberg
PolenPolen Marcin Matkowski
7:6, 7:6
2005 ArgentinienArgentinien Martín García
ArgentinienArgentinien Mariano Hood
PolenPolen Mariusz Fyrstenberg
PolenPolen Marcin Matkowski
6:2, 6:3
2004 ArgentinienArgentinien Lucas Arnold Ker
ArgentinienArgentinien Mariano Hood
ArgentinienArgentinien Gastón Etlis
ArgentinienArgentinien Martín Rodríguez
7:5, 6:2
2003 ArgentinienArgentinien Lucas Arnold Ker
ArgentinienArgentinien Mariano Hood
TschechienTschechien František Čermák
TschechienTschechien Leoš Friedl
7:6, 6:7, 6:3
2002 ArgentinienArgentinien Lucas Arnold Ker
ArgentinienArgentinien Luis Lobo
TschechienTschechien František Čermák
TschechienTschechien Leoš Friedl
6:4, 4:6, 6:2
2001 SpanienSpanien Tomás Carbonell
ArgentinienArgentinien Daniel Orsanic
ItalienItalien Enzo Artoni
SpanienSpanien Emilio Benfele Alvarez
6:2, 2:6, 6:2
2000 SpanienSpanien Tomás Carbonell
ArgentinienArgentinien Martín García
ArgentinienArgentinien Pablo Albano
DeutschlandDeutschland Marc-Kevin Goellner
W/O
1999 ArgentinienArgentinien Mariano Hood
ArgentinienArgentinien Sebastián Prieto
SudafrikaSüdafrika Lan Bale
SpanienSpanien Alberto Martín
6:3, 6:1
1998 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Donald Johnson
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Francisco Montana
ArgentinienArgentinien Pablo Albano
ArgentinienArgentinien Daniel Orsanic
6:4, 7:6
1997 AustralienAustralien Andrew Kratzmann
TschechienTschechien Libor Pimek
NiederlandeNiederlande Hendrik Jan Davids
ArgentinienArgentinien Daniel Orsanic
3:6, 6:3, 7:6
1996 AustralienAustralien Andrew Kratzmann
SudafrikaSüdafrika Marcos Ondruska
ItalienItalien Cristian Brandi
SpanienSpanien Emilio Sánchez
7:6, 6:4
1995 SpanienSpanien Alex Corretja
FrankreichFrankreich Fabrice Santoro
NiederlandeNiederlande Hendrik Jan Davids
SudafrikaSüdafrika Piet Norval
6:7, 6:4, 6:3
1994 NiederlandeNiederlande Tom Kempers
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jack Waite
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Neil Broad
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Greg Van Emburgh
7:6, 6:4
1993 SpanienSpanien Sergio Casal
SpanienSpanien Emilio Sánchez
ArgentinienArgentinien Juan Garat
MexikoMexiko Jorge Lozano
6:3, 6:3
1992 SchwedenSchweden Johan Donar
SchwedenSchweden Ola Jonsson
ArgentinienArgentinien Horacio de la Peña
TschechienTschechien Vojtěch Flégl
5:7, 6:3, 6:4
1991 NiederlandeNiederlande Jacco Eltingh
NiederlandeNiederlande Tom Kempers
SpanienSpanien Emilio Sánchez
SpanienSpanien Javier Sánchez
3:6, 6:3, 6:3
1990 SpanienSpanien Sergio Casal
SpanienSpanien Emilio Sánchez
SpanienSpanien Carlos Costa
ArgentinienArgentinien Horacio de la Peña
6:3, 6:4
1989 DeutschlandDeutschland Peter Ballauff
DeutschlandDeutschland Rüdiger Haas
KroatienKroatien Goran Ivanišević
ItalienItalien Diego Nargiso
6:2, 6:7, 6:4
1988 PeruPeru Carlos di Laura
UruguayUruguay Marcelo Filippini
ArgentinienArgentinien Alberto Mancini
ArgentinienArgentinien Christian Miniussi
6:2, 6:0
1987 MexikoMexiko Leonardo Lavalle
ItalienItalien Claudio Panatta
TschechoslowakeiTschechoslowakei Petr Korda
TschechoslowakeiTschechoslowakei Tomáš Šmíd
3:6, 6:4, 6:4
1986 ItalienItalien Paolo Canè
ItalienItalien Simone Colombo
SchweizSchweiz Claudio Mezzadri
ItalienItalien Gianni Ocleppo
7:5, 6:3
1985 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin Dowdeswell
SchwedenSchweden Joakim Nyström
SpanienSpanien Sergio Casal
SpanienSpanien Emilio Sánchez
6:4, 6:7, 7:6
1984 TschechoslowakeiTschechoslowakei Tomáš Šmíd
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Blaine Willenborg
ItalienItalien Claudio Panatta
SchwedenSchweden Henrik Sundström
6:7, 6:3, 6:0
1983 PeruPeru Pablo Arraya
ArgentinienArgentinien José Luis Clerc
SudafrikaSüdafrika Tian Viljoen
SudafrikaSüdafrika Danie Visser
1:6, 6:4, 6:4
1982 ItalienItalien Gianni Marchetti
ItalienItalien Enzo Vattuone
UruguayUruguay José Luis Damiani
UruguayUruguay Diego Pérez
6:4, 6:7, 6:3
1981 UruguayUruguay José Luis Damiani
UruguayUruguay Diego Pérez
ChileChile Jaime Fillol
ChileChile Belus Prajoux
6:1, 6:4
1980 ItalienItalien Gianni Ocleppo
EcuadorEcuador Ricardo Ycaza
ParaguayParaguay Victor Pecci
Ungarn 1957Ungarn Balázs Taróczy
6:2, 6:2
1979 AustralienAustralien Peter McNamara
AustralienAustralien Paul McNamee
AgyptenÄgypten Ismail El Shafei
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Feaver
7:5, 7:6

Weblinks[Bearbeiten]