ATP Challenger San Marino

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von ATP San Marino)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tennis San Marino Open
ATP Challenger Tour
Austragungsort San Marino
San MarinoSan Marino San Marino
Erste Austragung 1988
Kategorie Challenger
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Sand
Auslosung 32E/32Q/16D
Preisgeld 64.000 
Website Offizielle Website
Stand: 24. November 2012

Das ATP Challenger San Marino (offizieller Name: „San Marino Open“) ist ein seit 1988 jährlich stattfindendes Tennisturnier in San Marino. Es ist Teil der ATP Challenger Tour und wird im Freien auf Sandplatz ausgetragen. Es wird im Centro Tennis Cassa di Risparmio di Fonte dell'Ovo ausgetragen. Zwischen 1989 und 2000 war es ein Turnier der ATP World Tour.

Resultate[Bearbeiten]

ATP Tour
ATP Challenger Tour

Einzel[Bearbeiten]

Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
2013 ItalienItalien Marco Cecchinato ItalienItalien Filippo Volandri 6:3, 6:4
2012 SlowakeiSlowakei Martin Kližan ItalienItalien Simone Bolelli 6:3, 6:1
2011 ItalienItalien Potito Starace SlowakeiSlowakei Martin Kližan 6:1, 3:0 Aufgabe
2010 NiederlandeNiederlande Robin Haase ItalienItalien Filippo Volandri 6:2, 7:68
2009 ItalienItalien Andreas Seppi ItalienItalien Potito Starace 7:64, 2:6, 6:4
2008 ItalienItalien Filippo Volandri ItalienItalien Potito Starace 5:7, 6:4, 6:1
2007 ItalienItalien Potito Starace SpanienSpanien Albert Montañés 6:4, 7:65
2006 SpanienSpanien Albert Montañés ArgentinienArgentinien Sergio Roitman 7:65, 6:75, 6:3
2005 Costa RicaCosta Rica Juan Antonio Marín KroatienKroatien Saša Tuksar 6:2, 6:4
2004 ItalienItalien Potito Starace Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Hugo Armando 6:4, 1:6, 6:3
2003 ItalienItalien Alessio di Mauro SpanienSpanien David Sánchez 6:3, 3:2 Aufgabe
2002 ArgentinienArgentinien José Acasuso SpanienSpanien Albert Portas 3:6, 6:3, 6:2
2001 Costa RicaCosta Rica Juan Antonio Marín OsterreichÖsterreich Markus Hipfl 6:2, 2:6, 7:63
2000 SpanienSpanien Álex Calatrava SpanienSpanien Sergi Bruguera 7:67, 1:6, 6:4
1999 SpanienSpanien Galo Blanco SpanienSpanien Albert Portas 4:6, 6:4, 6:3
1998 SlowakeiSlowakei Dominik Hrbatý ArgentinienArgentinien Mariano Puerta 6:2, 7:5
1997 SpanienSpanien Félix Mantilla SchwedenSchweden Magnus Gustafsson 6:4, 6:1
1996 SpanienSpanien Albert Costa SpanienSpanien Félix Mantilla 7:67, 6:3
1995 OsterreichÖsterreich Thomas Muster ItalienItalien Andrea Gaudenzi 6:2, 6:0
1994 SpanienSpanien Carlos Costa DeutschlandDeutschland Oliver Gross 6:1, 6:3
1993 OsterreichÖsterreich Thomas Muster ItalienItalien Renzo Furlan 7:5, 7:5
1992 TschechoslowakeiTschechoslowakei Karel Nováček SpanienSpanien Francisco Clavet 7:5, 6:2
1991 ArgentinienArgentinien Guillermo Pérez-Roldán FrankreichFrankreich Frederic Fontang 6:3, 6:1
1990 ArgentinienArgentinien Guillermo Pérez-Roldán ItalienItalien Omar Camporese 6:3, 6:3
1989 SpanienSpanien José Francisco Altur ArgentinienArgentinien Roberto Azar 6:7, 6:4, 6:1
1988 ItalienItalien Paolo Canè ItalienItalien Francesco Cancellotti 6:7, 6:3, 6:3

Doppel[Bearbeiten]

Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Nicholas Monroe
DeutschlandDeutschland Simon Stadler
ItalienItalien Daniele Bracciali
RumänienRumänien Florin Mergea
6:2, 6:4
2012 SlowakeiSlowakei Michal Mertiňák
TschechienTschechien Lukáš Dlouhý
ItalienItalien Stefano Ianni
ItalienItalien Matteo Viola
1:6, 7:63, [11:9]
2011 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten James Cerretani
DeutschlandDeutschland Philipp Marx
ItalienItalien Daniele Bracciali
OsterreichÖsterreich Julian Knowle
6:3, 6:4
2010 ItalienItalien Daniele Bracciali
KroatienKroatien Lovro Zovko
SchweizSchweiz Yves Allegro
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten James Cerretani
7:6, 2:6, [10:5]
2009 ArgentinienArgentinien Lucas Arnold Ker
ArgentinienArgentinien Sebastián Prieto
SchwedenSchweden Johan Brunström
Niederlandische AntillenNiederländische Antillen Jean-Julien Rojer
7:6, 2:6, [10:7]
2008 SchweizSchweiz Yves Allegro
RumänienRumänien Horia Tecău
ItalienItalien Fabio Colangelo
DeutschlandDeutschland Philipp Marx
7:5, 7:5
2007 UruguayUruguay Pablo Cuevas
ArgentinienArgentinien Juan Pablo Guzmán
PolenPolen Tomasz Bednarek
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten James Cerretani
6:1, 6:0
2006 ArgentinienArgentinien Máximo González
ArgentinienArgentinien Sergio Roitman
FrankreichFrankreich Jérôme Haehnel
FrankreichFrankreich Julien Jeanpierre
6:3, 6:4
2005 TschechienTschechien Lukáš Dlouhý
TschechienTschechien David Škoch
SudafrikaSüdafrika Jeff Coetzee
SudafrikaSüdafrika Chris Haggard
3:6, 6:4, 6:3
2004 ItalienItalien Massimo Bertolini
BelgienBelgien Tom Vanhoudt
ChileChile Adrián García
SpanienSpanien Álex López Morón
6:2, 6:4
2003 ItalienItalien Massimo Bertolini
BelgienBelgien Tom Vanhoudt
ArgentinienArgentinien Federico Browne
SlowakeiSlowakei Dominik Hrbatý
7:5, 6:73, 6:2
2002 TschechienTschechien Leoš Friedl
TschechienTschechien David Škoch
ItalienItalien Massimo Bertolini
ItalienItalien Cristian Brandi
6:2, 6:4
2001 TschechienTschechien František Čermák
TschechienTschechien David Škoch
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Devin Bowen
MazedonienMazedonien Aleksandar Kitinov
7:5, 6:4
2000 TschechienTschechien Tomáš Cibulec
TschechienTschechien Leoš Friedl
ArgentinienArgentinien Gastón Etlis
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jack Waite
7:61, 7:5
1999 ArgentinienArgentinien Lucas Arnold Ker
ArgentinienArgentinien Mariano Hood
TschechienTschechien Petr Pála
TschechienTschechien Pavel Vízner
6:3, 6:2
1998 TschechienTschechien Jiří Novák
TschechienTschechien David Rikl
ArgentinienArgentinien Mariano Hood
ArgentinienArgentinien Sebastián Prieto
6:4, 7:6
1997 ItalienItalien Cristian Brandi
ItalienItalien Filippo Messori
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brandon Coupe
MexikoMexiko David Roditi
7:5, 6:4
1996 ArgentinienArgentinien Pablo Albano
ArgentinienArgentinien Lucas Arnold Ker
ArgentinienArgentinien Mariano Hood
ArgentinienArgentinien Sebastián Prieto
6:1, 6:3
1995 SpanienSpanien Jordi Arrese
AustralienAustralien Andrew Kratzmann
ArgentinienArgentinien Pablo Albano
ItalienItalien Federico Mordegan
7:6, 3:6, 6:2
1994 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Neil Broad
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Greg Van Emburgh
SpanienSpanien Jordi Arrese
ItalienItalien Renzo Furlan
6:4, 7:6
1993 ArgentinienArgentinien Daniel Orsanic
FinnlandFinnland Olli Rahnasto
ArgentinienArgentinien Juan Garat
ArgentinienArgentinien Roberto Saad
6:4, 1:6, 6:3
1992 SchwedenSchweden Nicklas Kulti
SchwedenSchweden Mikael Tillström
ItalienItalien Cristian Brandi
ItalienItalien Federico Mordegan
6:2, 6:2
1991 SpanienSpanien Jordi Arrese
SpanienSpanien Carlos Costa
ArgentinienArgentinien Christian Miniussi
UruguayUruguay Diego Pérez
6:3, 3:6, 6:3
1990 TschechoslowakeiTschechoslowakei Vojtěch Flégl
TschechoslowakeiTschechoslowakei Daniel Vacek
SpanienSpanien Jordi Burillo
SpanienSpanien Marcos Aurelio Górriz
6:1, 4:6, 7:6
1989 ItalienItalien Simone Colombo
SchweizSchweiz Claudio Mezzadri
ArgentinienArgentinien Pablo Albano
ArgentinienArgentinien Gustavo Luza
6:4, 6:1
1988 SchwedenSchweden Christer Allgardh
TschechoslowakeiTschechoslowakei Josef Cihak
PortugalPortugal João Cunha e Silva
SchwedenSchweden Jörgen Windahl
6:4, 6:2

Weblinks[Bearbeiten]