A Christmas Carol (1971)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Originaltitel A Christmas Carol
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1971
Länge 28 Minuten
Altersfreigabe FSK unbekannt
Stab
Regie Richard Williams
Drehbuch Charles Dickens (Roman)
Produktion Chuck Jones,
Richard Williams
Musik Tristram Cary
Kamera Roy W. Watford
Schnitt Michael Crane,
Ben Rayner
Synchronisation

A Christmas Carol aus dem Jahr 1971 ist ein Zeichentrickfilm, der nach dem gleichnamigen Buch von Charles Dickens entstand.

Handlung[Bearbeiten]

London im Jahre 1843, der Unternehmer Ebenezer Scrooge ist ein alter geiziger Mann, der die Weihnachtsfreude seiner Mitmenschen vor dem kommenden Fest nicht teilen mag. Von seinem Neffen lässt er sich nicht zum Weihnachtsfest einladen. Zwei Spendensammler verwehrt er eine Spende. Am Abend begibt er sich von seiner Firma nach Hause, wo er sich sogleich schlafen legen möchte. Doch dann erscheint ihm aus seiner Schlafzimmertür kommend sein toter Geschäftspartner Marley, der ihm ausrichtet, dass ihn drei Geister heimsuchen werden. Durch die Geister habe Scrooge eine Chance, seinem bösen Schicksal zu entgehen, dass ihm nach seinem Tod erwarte.

Der erste Geist erscheint, der ihm zeigt was er in der Vergangenheit falsch gemacht hat. Darauf erscheint ihm der zweite Geist, der ihm zeigt was er zur diesjährigen Weihnacht falsch gemacht hat. Schließlich erscheint ihm noch der dritte Geist, der ihm zeigt was aus seinem Handeln in der Zukunft folgt. Scrooge hat nun endgültig seine Fehler erkannt und gelobt Besserung. Plötzlich ist er wieder daheim in seinem Bett. Die Sonne ist so eben aufgegangen und Ebenezer Scrooge ist glücklich darüber, dass er noch eine zweite Chance hat.

Er nutzt diesen Morgen des Weihnachtsfestes sofort. Er kauft für die Familie seines Mitarbeiters Cratchit, dem er bisher nur ein geringes Gehalt zahlte, eine Weihnachtsgans. Dem Spendensammler verspricht er eine hohe Geldspende. Die Weihnachtsfeier seines Neffen besucht er nun doch. Seinem Mitarbeiter Bob Cratchit erhöht er das Gehalt und hilft damit insbesondere auch dessen kranken Sohn Tim, der ohne Scrooges Umkehr sterben würde. Ebenezer Scrooge hält seine gemachten Vorsätze und für den kleinen Tim wird er ein zweiter Vater.

Produktion und Veröffentlichung[Bearbeiten]

Produziert wurde der Kurzfilm von Richard Williams Productions.[1] Seine Premiere hatte der Film am 21. Dezember 1971[2] im Fernsehen der USA.[3] Der Film wurde auch nach Argentinien und Venezuela exportiert.[3]

1973 gewann der Zeichentrickfilm einen Oscar in der Kategorie Bester animierter Kurzfilm (Best Short Subject, Animated Films).[4]

Synchronisation[Bearbeiten]

Rolle englischer Sprecher
Ebenezer Scrooge Alastair Sim
Marleys Geist Michael Hordern
Bob Cratchit Melvyn Hayes
Mrs. Cratchit Joan Sims
Lumpensammler / Fezziwig Paul Whitsun-Jones
Scrooges Neffe / Spendensammler (Wohltätiger) David Tate
Geist der vergangenen Weihnacht Diana Quick
Geist der gegenwärtigen Weihnacht Felix Felton
Geist der zukünftigen Weihnacht Annie West
Mrs. Dilber Mary Ellen Ray
Tiny Tim Alexander Williams
Erzähler Michael Redgrave

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The Internet Movie Database – Beteiligte Firmen für A Christmas Carol
  2. Also kurz vor Weihnachten
  3. a b The Internet Movie Database – Starttermine für A Christmas Carol
  4. The Internet Movie Database – Awards for A Christmas Carol

Weblinks[Bearbeiten]