Aakirkeby

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Ort in Dänemark/Wartung/Fläche fehltVorlage:Infobox Ort in Dänemark/Wartung/Höhe fehlt

Dänemark Aakirkeby
Wappen von Aakirkeby
Aakirkeby (Dänemark)
Aakirkeby
Aakirkeby
Basisdaten
Staat: Dänemark
Verwaltungsbezirk: Hovedstaden
Kommune (seit 2007): Bornholms Regionskommune
Koordinaten: 55° 4′ N, 14° 55′ O55.07003888888914.919672222222Koordinaten: 55° 4′ N, 14° 55′ O
Einwohner: (2014[1]) 2.052
Postleitzahl: 3720
Website: www.aakirkeby.info
Karte um 1900
Karte um 1900

Aakirkeby ist die einzige größere Gemeinde auf Bornholm, die nicht an der Küste liegt und somit auch keinen Hafen besitzt. Der Ort hat 2052 Einwohner (Stand: 1. Januar 2014[1]) und liegt südlich des größten Waldes Bornholms Almindingen auf der Verbindungsstraße zwischen den beiden größten Städten von Bornholm, Rønne und Nexø.

Historie[Bearbeiten]

Aakirkeby, A: Kirche, B: Glockenturm, C: Hospital, D: Kannike Gaarden

Im Mittelalter und in den folgenden Jahrhunderten war Aakirkeby als Hauptstadt Bornholms das politische Macht-Zentrum der Insel wie auch das Zentrum der kirchlichen Herrschaft. Bis 1776 war hier auch der Sitz des Bornholmer Parlaments.[2]

Ihr Wahrzeichen ist die Aakirke (auf Deutsch Aakirche) aus dem Jahr um 1150, die der Stadt (dänisch by) auch den Namen gab. Sie bildet das Zentrum der Stadt und bestimmt die Silhouette von Aakirkeby.

Im Nordischen Siebenjährigen Krieg (1563 – 1570) organisierte der Statthalter Lübecks auf Bornholm „Schweder Ketting“ (1556 – 1573) die - heute noch existierenden - Schanzenanlagen zum Schutz gegen die angreifenden Schweden. Aufgrund des Erfolgs dieser Bauanlagen ehrten die Bornholmer Schweder Ketting auf einem großen Grabstein, aufgestellt in der Kirche von Akirkeby. Der Grabstein zeigt ihn mit seinen zwei Frauen, beide Bornholmerinnen.[3]

Ab 1900 wurde zwischen der Hauptstadt Rønne und der Hafenstadt Nexø eine 36,6 Kilometer lange Eisenbahnlinie (De Bornholmske Jernbaner) in Betrieb genommen, an die - etwa auf der Hälfte der Strecke - Aakirkeby mit einem eigenen Bahnhof angeschlossen war. Die Bahnlinie blieb bis 1968 im Betrieb, bis sie durch die zunehmende Konkurrenz des Autoverkehrs wieder stillgelegt wurde.

Heute ist Aakirkeby ein kleines, relativ ruhiges Städtchen auf der Insel, zu dessen Gemeindegebiet die bei Ferienhausurlaubern beliebten Strände im Süden (Sømarken) gehören.

Entwicklung der Einwohnerzahl von Aakirkeby[Bearbeiten]

Jahr 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013
Einwohneranzahl[1] 2169 2178 2123 2093 2090 2100 2108 2060

Sehenswürdigkeiten der Stadt[Bearbeiten]

  • Aakirke mit ihrem imposanten Doppelturm, dem Taufbecken mit einem umlaufenden Fries, dem Grabstein von "Schweder Ketting" und zwei Runensteine in der Eingangshalle sowie Runensteine an der Außenseite der Kirche.
  • Das im Jahr 2000 eröffnete Museum Naturbornholm stellt die Geschichte und Natur Bornholms dar.[4]
  • Bornholms Automobilmuseum am Südrand von Aakirkeby zeigt historische Personen- und Lastkraftwagen, Krafträder, Landmaschinen Feuerwehrfahrzeuge und Motoren.[5]
  • Die bronzenen Gänse des Bildhauers Paul Ranslet[6] auf dem Marktplatz Aakirkkeby sind heute ein Wahrzeichen der Stadt.[7]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Statistikbanken -> Befolkning og valg -> BEF44: Folketal pr. 1. januar fordelt på byer (dänisch)
  2. Urlaubs Tipp Bornholm Aakirkeby – Mitten auf der Insel. stadtrang.de. Abgerufen am 30. Januar 2014.
  3. Hans Klüche, „Bornholm“, Goldstadt Reiseführer,1993 (Seiten 56, 66).
  4. NaturBornholm. bornholm.info. Abgerufen am 30. Januar 2014.
  5. Bornholms Automobilmuseum (deutsch) bornholmsautomobilmuseum.dk. Abgerufen am 30. Januar 2014.
  6. Præsentation (dänisch) paulranslet.dk. Abgerufen am 30. Januar 2014.
  7. Aakirkeby – Stadt im Zentrum Bornholms

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Aakirkeby – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikivoyage: Aakirkeby – Reiseführer