Aareschlucht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Aareschlucht bei Meiringen

Die Aareschlucht ist eine Klamm bei Meiringen im Berner Oberland in der Schweiz. Sie wird von der Aare durchflossen und erhöht deren Fliessgeschwindigkeit erheblich. Die Aare verlässt die Schlucht mit fast 12 km/h.

Ein Kalk-Felsriegel zwischen Innertkirchen und Meiringen, der Kirchet, behinderte den Abfluss der Aare aus dem Grimselgebiet. Die Schmelzwasser unter dem eiszeitlichen Aargletscher kerbten sieben Schluchten in diesen Felsriegel ein. Die heutige Aareschlucht ist die jüngste der verschiedenen Quer- und Längsschluchten.

Die Länge der Aareschlucht beträgt 1400 Meter. An ihrer engsten Stelle ist die Schlucht einen Meter breit; die höchste Seitenwand ragt 180 Meter hoch über den Fluss.

1888 wurde die Schlucht zugänglich gemacht. Man erstellte einen Laufsteg und 1912 kam eine Abendbeleuchtung dazu. Die Schlucht ist von Anfang April bis zum 1. November täglich geöffnet und man kann sie über die Stege und kleinere Umgehungstunnel durchschreiten. Beim Eingang West auf der Meiringer Seite steht die Bahnstation Aareschlucht West und beim Eingang Ost auf Innertkirchen-Seite die Tunnelhaltestelle Aareschlucht Ost der Meiringen-Innertkirchen-Bahn.

Wie aus dem Ortsnamen Innertkirchen schon zu lesen ist, teilt der Felsriegel der Aareschlucht das Tal in "Innen" und "Aussen". Die Hauptstrasse Nummer 6 steigt mittels dreier Haarnadelkurven auf der steileren Südseite rund 80 Höhenmeter zum Lammiboden auf 710 Metern, von wo die Strasse in gleichmässigem Gefälle nach Meiringen (602 m) absinkt. Die Schlucht ist von der Strasse nicht zu sehen.

Die Aareschlucht (1890-1900):

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Aareschlucht – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

46.7179166666678.2136972222222Koordinaten: 46° 43′ 4,5″ N, 8° 12′ 49,31″ O; CH1903: 659257 / 174371